Moçamedes zu Iona Park, Namibe, Angola

Großer Auftritt in den Dunen von Angola


Zu räumender Bereich
Die gescheiterte „Vanessa“
Geschwindigkeit verringern
Fischereiflotte
Freiflug
Kapelle Unserer Lieben Frau von den Seefahrern
Kojote auf der Suche
Namib-Wüste vs. Atlantischer Ozean
Goldene Dünen von Namibe
Figur auf Dünen
Seelöwe auf der Flucht
An den Türen der Todeszone
Bucht südlich des Flusses Curoca
Bandex Motoreta
tombwa-namibe-porto-alexandre-angola-colorful-mural
A. Chipandega
Utopia Café
Welwischia mirabilis-Samen
Sarapintadas-Dünen
Rinder in Arcos
Immer noch mit Moçâmedes als Ausgangspunkt reisten wir auf der Suche nach den Sandstränden des Namibe- und Iona-Nationalparks. Die Cacimbo-Meteorologie verhindert die Fortsetzung zwischen dem Atlantik und den Dünen im atemberaubenden Süden von Baía dos Tigres. Es wird nur eine Frage der Zeit sein.

Die Erholung in Moçâmedes dauert so lange, wie sie dauert.

Wir verließen die Stadt so früh wie möglich, unter Berücksichtigung der Reparatur des platten Reifens am vergangenen Nachmittag und einiger wichtiger Lebensmitteleinkäufe.

Wir kamen erneut an der (trockenen) Lagune von Arcos vorbei. Endlich fanden wir es, erleuchtet von der strahlenden Morgensonne.

Verschiedene Rindergruppen werden von der Vegetation angezogen, die aus dem Grundwasser und dem Oberflächenschlamm überlebt.

Eine Herde Kühe weidet am Fuße der Klippen, die die gleichnamigen Arches der Lagune bilden.

Eine Ziegenherde erklimmt auf der Suche nach etwas Besserem und Disziplinierteren einen Pfad, der zu Bäumen mit saftigen Blättern führt.

Wir gingen umher und achteten auf ihre Bewegungen und darauf, wie sie die Landschaft bereicherten. Kurz darauf kehrten wir unsere Route um und suchten nach der Estrada Nacional 100, die uns weiter nach Süden führen würde.

Beim Verlassen von Arcos passieren wir dasselbe Dorf, das als Tor dient, und dieselbe MPLA-Flagge, die, wie so viele andere in ganz Angola, die Zugehörigkeit ihrer Bevölkerung zur ewigen Machtpartei anzeigt.

Anstatt einem markierten Weg zu folgen, vertraut Alexandre, der Führer, der uns führt, auf die Trockenheit der Weite und seine bereits bewährten Navigationsfähigkeiten.

Angesichts einer unwirtlichen, von Straßenmarkierungen markierten Fläche und ohne Sicht auf den Atlantik improvisiert er einen Kurs und achtet dabei nur auf die dunkelsten Stellen, die auf Sand hinweisen, in denen der Jeep stecken bleiben würde.

Auf der Suche nach Welwítschias Mirabilis

Den Asphalt erreichten wir unbeschadet. Wir verlassen ihn einen Moment später und machen uns auf den Weg zu einer sogenannten Flamingoschlucht, der Alexandre in Richtung Meer folgt. Irgendwann bemerkten wir, dass sich in der Gegend eine Kolonie von Welwitschien befand.

Runder im Hinblick auf seine Tourismusförderung ist das Namíbia fördert diese große endemische Pflanze der Namib-Wüste als Nationalblume, symbolträchtige Biermarke und dergleichen.

O Angolanische Namibe ist aber das Gleiche. Nur nördlicher. Zum welwítschias Mirabilis tauchen an solch unerwarteten und abgelegenen Orten aus dem Sand auf.

Sie machen sie noch mystischer und wundersamer, wie die Pflanze selbst, ein Beinahe-Wunder der Wüste, das sich in langen Tentakelblättern entfaltet, die den populären Namen Wüstenkrake rechtfertigen.

Alexandre veranschaulicht, wie sie in männliche und weibliche Exemplare unterteilt werden.

Wie sie sich gegenseitig suchen, ausgestattet mit unterschiedlichen Blüten, die sich gegenseitig bestäuben und so die ungewöhnliche Gymnospermen-Art verewigen.

Wir begutachten und fotografieren sie mit der Bewunderung, die sie verdienen. Danach machten wir uns wieder auf die Suche nach dem Asphalt.

Wir zeigen auf die Küstenstraße, die von der EN100 abzweigt. Wir überquerten den Fluss Curoca, einige hundert Meter von der Mündung entfernt.

Von der in einem steinigen und ausgedörrten Bett verlorenen Spur der Strömung gingen wir Richtung Süden.

Namibe-Küste unten, in Richtung Alt-Porto Alexandre, aktuelles Tombwa

Wir halten auf einem windigen Vorgebirge, hervorgehoben durch einen verlassenen christlichen Tempel, begleitet vom Straßenrand und den Ruinen eines im Kolonialstil anmutenden Hauses, das jemand als „Utopia Myth Café".

Wir haben die kurze Pilgerfahrt zur Kapelle Nª Srª dos Navegantes abgeschlossen.

Von der Küste aus, die ihn willkommen heißt, sehen wir, wie der Wüstensand den kahlen Hang hinunterrutscht und sich mit dem blaugrünen Atlantik verbindet.

Von dort aus gelangten wir in die Stadt, die in der portugiesischen Kolonialzeit als Porto Alexandre bekannt war und heute nach dem lokalen Namen der Welwítschia-Pflanze benannt ist: Tombwa.

Die portugiesische und fischereiliche Entstehung von Tombwa

Port Alexandre Es heißt, dass es um 1863 von Fischern aus Olhão gegründet wurde, denen sich später (1921) andere aus Vila do Conde anschlossen, die Brasilien verließen, weil sie sich weigerten, ihre portugiesische Staatsangehörigkeit aufzugeben.

Im XNUMX. Jahrhundert ermöglichten die enormen Fischmengen, die das kalte, nährstoffreiche Wasser des Benguela-Stroms dorthin lockte, die Migration Tausender Angolaner und die Entwicklung einer ernsthaften Fischereitätigkeit, die mit einer geeigneten Infrastruktur ausgestattet war.

So sehr, dass Porto Alexandre 1961 eine Stadt wurde und regelmäßig Südafrikaner anzog, die gerne Freizeitfischerei betreiben.

Überfischung und steigende Wassertemperaturen aufgrund der globalen Erwärmung haben zu einem Rückgang der Fischbestände geführt.

Wenn wir jedoch die Küstenstraße von Tombwa entlanggehen, sehen wir Strände voller Fischerboote.

Dabei handelt es sich um Boote, die trotz aller Widrigkeiten weiterhin die fast 50 Einwohner der Stadt ernähren.

In Tombwa ist ein Großteil der Gebäude erhalten, die in den Jahren vor der Unabhängigkeit Angolas errichtet wurden: die Grundschule, die Kirche und Dutzende Häuser mit offensichtlicher portugiesischer Architektur.

Vor allem einige Gebäude und die bunten Wandgemälde rund um den Kreisverkehr, die den Verkehr in der Innenstadt bewegen, sind fehl am Platz. Wir essen in der Nähe zu Mittag, während Alexandre eine Flasche und einige noch fehlende Vorräte kauft.

Südlich von Tombwa gibt es keinen Asphalt mehr. Wir überquerten erneut einen sandigen Abschnitt, da sich nicht jeder hinauswagt.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Alexandre bereits wieder einen Großteil der Luft aus den Reifen des Jeeps entfernt.

Wir bewegen uns wie in einer beschleunigten Levitation vorwärts über den Sand, so weit das Auge reicht.

PN Iona: vom gescheiterten Schiff „Vanessa“ bis zum Portal zum Großen Park

Der Fahrer und Reiseleiter bringt uns ans Meer. Dort offenbart er uns die „Vanessa“, ein gestrandetes Fischerboot, das durch die Gezeiten im Sand versinkt.

Als wir ankommen, dienen die freigelegten Türme und Bauwerke als Landeplatz für Kormorane.

Das Schiff war nur eines von Hunderten, die dem tückischen Meer vor der Namib-Wüste zum Opfer fielen.

Weiter südlich, auf namibischem Territorium, liegen so viele zerstörte und im Sand angeschwemmte Boote, dass dieser Küstenabschnitt den Namen „Skelettküste“ erhielt.

In der Zwischenzeit kehrten wir in ein leicht erhöhtes Wüsteninneres zurück.

Der Iona-Nationalpark verfügte dort über einen Kontrollpunkt und einen Unterschlupf für seine Ranger.

Dort sollten wir uns anmelden.

Wir tun dies gemäß den Anweisungen des diensthabenden Beamten A. Chipandega.

Auch von einem Kojoten überwacht, der es gewohnt ist, dort umherzuwandern und auf jedes Angebot von Menschen zu achten.

Ein Plakat warnt vor einem Gebiet, das immer noch vermint ist, eines der tragischen Hinterlassenschaften des langen angolanischen Bürgerkriegs.

PN Iona: Auf der Suche nach den großen rosa Dünen

Wir gehen in eine andere Richtung. In einer der berühmten Pink Dunes von Iona, einer endlosen Anzahl hyperbolischer Dünen, denen die strahlende Sonne den Ton verleiht. Um sie zu erreichen, müssen wir die Sandschwelle überqueren, die von den Wellen des Atlantiks geschlagen wird.

Mitten in der Cacimbo-Saison breitete der starke Nachmittagswind sie fast bis zum Fuß der Dünen aus.

Da die Ebbe schon längst zurück ist, bietet uns die Reichweite der Wellen einen abenteuerlichen Spielraum, den Alexandre Rico wie andere Führer in der Gegend zu beherrschen gelernt hat.

So kamen wir auf dem nassen und verhärteten Sand voran.

Auf dem größten Teil der Strecke sind Sie vor den Wellen sicher, aber an manchen Stellen werden sie von ihnen erfasst und das Vorankommen des Jeeps wird durch das Wasser beeinträchtigt.

Wir überlebten vier oder fünf Angriffe vom Meer aus.

Nach einem dieser Schreckensmomente stehen wir plötzlich vor einem riesigen Seehund, der sich unbeholfen über den Sand schleppt, besorgt um die Sicherheit des Ozeans.

Vor ihnen hält Alexandre den Jeep an: „Von hier an ist es die Todeszone.

Nacht vor den Toren der Todeszone verbracht

Während des Cacimbo kommen wir nicht mehr weiter. Die Dünen sind riesig und die Entfernung ist zu weit, als dass wir sie vom Meer aus sicher zurücklegen könnten.“

Wir steigen zu Fuß zum höchsten und aussichtsreichsten Punkt auf.

Von dort aus bewunderten wir die erstaunliche Konfrontation zwischen der Namib-Wüste und dem Atlantik, gequält von den Südwindböen, die Sand von den Dünenrändern auf uns warfen.

Wir fotografierten einen Sonnenuntergang, der von Wolken gefiltert wurde, die den westlichen Horizont schwärzten.

Deshalb suchten wir Zuflucht am Fuße einer Düne, die für Übernachtungen in den Pink Dunes des Iona-Nationalparks genutzt wurde

Wir kämpften gegen den Wind, bis es uns gelang, ein Feuer zu stabilisieren, das mit am Strand gesammelten Baumstämmen und Ästen gespeist wurde. Wir kochten und teilten ein paar Snacks.

Und Geschichten über Angola, die Wüste, Alexandres Leben und ein bisschen von allem.

Niedergeschlagen von der langen Reise, der Kälte und vor allem dem Adrenalin, das das letzte Stück auslöste, gaben wir uns der Idee hin, in der Wüste zu schlafen.

Die strahlende Morgendämmerung der goldenen Namib-Wüste

Das Erwachen überrascht uns mit der goldenen Morgendämmerung der Namib-Wüste.

Diese Art von Probe löste bei uns absolutes Staunen aus. Wir haben immer noch Angst davor, außerhalb der Cacimbo-Saison in den Iona-Nationalpark zurückzukehren.

Die Todeszone zu überqueren.

Und um uns mit einer Expedition zur geheimnisvollen Insel Baía dos Tigres zu belohnen.

WIE WEITERGEHEN

TAAG – Angolan Airlines:  Flug Lissabon – Luanda in TAAG: www.taag.com ab 550€.

1 - Buchen Sie Ihr Reiseprogramm nach Namibe, Lubango und in andere Teile Angolas unter Kosmos Angola – Reisen und Tourismus –  Tel./Whats-App:  +244 921 596 131

2- Oder mieten Sie in Luanda Ihr Auto bei rent-a-car Eurostralwww.Eurostral.com  Tel./Fax: +244 222 444 666 E-Mail: [E-Mail geschützt]

Kalandula-Wasserfälle, Angola

Kaskade Angola

Die Kalandula-Wasserfälle gelten als die zweitgrößten Wasserfälle Afrikas und tauchen das ohnehin schon grandiose Angola in natürliche Majestät. Seit der portugiesisch Kolonialzeit, als sie zu Ehren von D. Pedro V., Herzog von Bragança, getauft wurden, flossen viel Lucala-Fluss und Geschichte durch sie.
Lubango, Angola

Die Stadt an der Spitze Angolas

Auch wenn die frischen und fruchtbaren Gebiete von Calubango durch Bergketten von der Savanne und dem Atlantik abgeschnitten sind, haben sie schon immer Außenstehende angezogen. Die Madeiraer, die Lubango auf einer Höhe von 1790 m gründeten, und die Menschen, die sich ihnen anschlossen, machten es zur höchstgelegenen und kosmopolitischsten Stadt Angolas.
Namibe, Angola

Einfall in die angolanische Namibe

Wir entdecken den Süden Angolas und verlassen Moçâmedes in das Innere der Wüstenprovinz. Über Tausende von Kilometern über Land und Sand verstärkt die Unhöflichkeit der Landschaft nur das Erstaunen über ihre Weite.
Kolmanskop, Namíbia

Erzeugt von den Diamanten von Namibe, verlassen in ihrem Sand

Es war die Entdeckung eines reichhaltigen Diamantenfeldes im Jahr 1908, die Kolmanskops Gründung und surreale Opulenz hervorbrachte. Weniger als 50 Jahre später gingen die Edelsteine ​​zur Neige. Die Bewohner verließen das Dorf der Wüste.
Damaraland, Namíbia

Namibia auf den Felsen

Hunderte von Kilometern nördlich von Swakopmund, viele weitere der berühmten Dünen von Swakopmund Sossuvlei, Damaraland ist die Heimat von Wüsten, durchsetzt mit Hügeln aus rötlichem Gestein, dem höchsten Berg und uralter Felskunst der jungen Nation. Die Siedler Südafrikaner benannte diese Region nach den Damara, einer der ethnischen Gruppen Namibias. Nur diese und andere Bewohner beweisen, dass es auf der Erde bleibt.
Fish River Canyon, Namíbia

Die namibischen Eingeweide Afrikas

Wenn nichts es vorhersehen lässt, reißt eine riesige Flussschlucht das südliche Ende des Flusses auf Namíbia. Mit 160 km Länge, 27 km Breite und teilweise 550 Metern Tiefe ist der Fish River Canyon der Grand Canyon aus Afrika. Und eine der größten Schluchten der Erde.
PN Bwabwata, Namíbia

Ein Dreifacher Namibischer Park

Nach der Konsolidierung der Unabhängigkeit Namibias im Jahr 1990 legten die Behörden zur Vereinfachung der Verwaltung drei Parks und Reservate im Caprivi-Streifen zusammen. Der daraus resultierende PN Bwabwata beherbergt eine atemberaubende Vielfalt an Ökosystemen und Wildtieren an den Ufern der Flüsse Cubango (Okavango) und Cuando.
Kapkreuz, Namíbia

Die turbulenteste der afrikanischen Kolonien

Diogo Cão landete 1486 an diesem Kap von Afrika, installierte ein Muster und drehte um. Die unmittelbare Küstenlinie im Norden und Süden war deutsch, südafrikanisch und schließlich namibisch. Einer der größten Robbenkolonien der Welt, die sukzessiven Staatsbürgerschaftswechseln gegenüber gleichgültig ist, hat sich dort behauptet und muntert Sie mit ohrenbetäubendem Seegebell und endlosen Wutanfällen auf.
Sossusvlei, Namíbia

Sossusvleis Sackgasse Namib

Wenn er fließt, schlängelt sich der kurzlebige Tsauchab-Fluss 150 km von den Bergen von Naukluft entfernt. In Sossusvlei angekommen, verirrt er sich in einem Meer aus Sandbergen, die um den Himmel buhlen. Die Eingeborenen und Siedler nannten es den Sumpf ohne Wiederkehr. Wer diese ungewöhnlichen Orte in Namibia entdeckt, denkt immer wieder an eine Rückkehr.
Walvis Bay, Namíbia

Die Außergewöhnliche Küste von Walvis Bay

Von Namibias größter Küstenstadt bis zum Rand der Namib-Wüste von Sandwich Harbour gibt es ein unvergleichliches Reich an Meer, Dünen, Nebel und Tierwelt. Seit 1790 ist die fruchtbare Walvis Bay ihr Tor.
Kap Ledo, Angola

Cabo Ledo und Baía do Regozijo

Nur 120 km südlich von Luanda konkurrieren die launischen Wellen des Atlantiks und mit Moxixeiros gekrönte Klippen um das Land der Musseque. Die große Bucht wird von Ausländern geteilt, die sich der Szene ergeben haben, und angolanischen Einwohnern, die seit langem vom großzügigen Meer unterstützt werden.
Nashorn, PN Kaziranga, Assam, Indien
Safari
PN Kaziranga, Indien

Die Hochburg der indischen Monoceros

Das Hotel liegt im Bundesstaat Assam, südlich des Great Brahmaputra-Fluss, PN Kaziranga nimmt ein riesiges Gebiet von Schwemmsumpf ein. Dort sind zwei Drittel der Nashorn Einhorn in der Welt, zwischen etwa 100 Tigern, 1200 Elefanten und vielen anderen Tieren. Unter dem Druck der menschlichen Nähe und der unvermeidlichen Wilderei war dieser kostbare Park nicht in der Lage, sich vor den hyperbolischen Monsunfluten und einigen Kontroversen zu schützen.
Muktinath nach Kagbeni, Annapurna Circuit, Nepal, Kagbeni
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit 14. - Muktinath nach Kagbeni, Nepal

Auf der anderen Seite der Schlucht

Nach der anspruchsvollen Überquerung des Thorong La erholen wir uns im gemütlichen Dörfchen Muktinath. Am nächsten Morgen ging es wieder runter. Auf dem Weg zum alten Königreich Upper Mustang und dem Dorf Kagbeni, das als Tor dient.
Traditionelle Häuser, Bergen, Norwegen
Architektur-Design
Bergen, Norwegen

Der große Hansehafen von Norwegen

Bereits im frühen 1830. Jahrhundert besiedelt, wurde Bergen zur Hauptstadt, monopolisierte den nordnorwegischen Handel und blieb bis XNUMX eine der größten Städte Skandinaviens. Heute, Oslo führt die Nation. Bergen zeichnet sich weiterhin durch seinen architektonischen, urbanen und historischen Überschwang aus.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
guter buddhistischer Rat
Zeremonien und Festlichkeiten
Chiang Mai, Tailândia

300 Watt spirituelle und kulturelle Energie

Die Thais nennen jeden buddhistischen Tempel Wat und ihre nördliche Hauptstadt hat sie in offensichtlicher Fülle. Chiang Mai wird zu aufeinanderfolgenden Veranstaltungen zwischen Schreinen geliefert und schaltet nie ganz ab.
Buddhistisches Herz Myanmars
Städte
Yangon, Myanmar

Die große Hauptstadt von Burma (Militärjunta-Wahnvorstellungen auseinander)

Im Jahr 2005 weihte Myanmars diktatorische Regierung eine bizarre und fast menschenleere neue Hauptstadt ein. Das exotische und kosmopolitische Leben bleibt in Yangon, der größten und faszinierendsten Stadt Burmas, intakt.
Übergewichtiger Bewohner von Tupola Tapaau, einer kleinen Insel in Westsamoa.
Lebensmittel
Tongo, West-Samoa, Polynesien

Pazifik XXL

Jahrhundertelang lebten die Ureinwohner der polynesischen Inseln von Land und Meer. Bis zum Eindringen der Kolonialmächte und der anschließenden Einführung von fetten Fleischstücken, Fastfood und zuckerhaltige Getränke haben eine Plage von Diabetes und Fettleibigkeit hervorgebracht. Heute, während ein Großteil des nationalen BIP von Tonga West-Samoa und Nachbarn mit diesen „westlichen Giften“ verschwendet werden, Fischer können ihren Fisch kaum verkaufen.
Kultur
Lookalikes, Schauspieler und Komparsen

Schein-Sterne

Sie treten bei Veranstaltungen auf oder sind Straßenunternehmer. Sie verkörpern unvermeidliche Charaktere, repräsentieren soziale Schichten oder Epochen. Selbst meilenweit von Hollywood entfernt, ohne sie wäre die Welt langweiliger.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Zahlungsmethoden auf Reisen, beim Einkaufen im Ausland
Reisen
Reisen kostet nichts

Nächste Reise, lassen Sie Ihr Geld nicht fliegen

Nicht nur die Jahreszeit und der Vorlauf, in dem wir Flüge, Aufenthalte etc. buchen, haben Einfluss auf die Kosten einer Reise. Die Zahlungsmethoden, die wir länderübergreifend verwenden, können einen großen Unterschied machen.
Ethnisch
Viti Levu, Fidschi

Das unwahrscheinliche Teilen der Insel Viti Levu

Mitten im Südpazifik hat eine große Gemeinschaft indianischer Nachkommen, die von ehemaligen britischen Siedlern und der melanesischen indigenen Bevölkerung rekrutiert wurden, die Hauptinsel Fidschi lange Zeit geteilt.
Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde
Got2Globe Fotoportfolio
Portfolio Got2Globe

Das Beste der Welt – Got2Globe Portfolio

Story
Nelson nach Wharariki, P.N. Abel Tasman, Neue Zeland

Die Maori-Küste, wo die Europäer die Küste gaben

Abel Janszoon Tasman erforschte mehr von den neu kartierten und mythischen "Terra australis" als ein Fehler den Kontakt mit Eingeborenen einer unbekannten Insel beeinträchtigte. Die Episode eröffnete die Kolonialgeschichte von Neue Zeland. Heute erinnern sowohl die göttliche Küste, an der die Episode stattfand, als auch die Meere um sie herum an den holländischen Seefahrer.
Seilbahn Achadas da Cruz nach Quebrada Nova, Insel Madeira, Portugal
Islands
Paul do Mar a Ponta do Pargo a Achadas da Cruz, Madeira, Portugal

Entdecken Sie Madeiras Finisterre

Kurve um Kurve, Tunnel um Tunnel erreichen wir den sonnigen und festlichen Süden von Paul do Mar. Gänsehaut bekommen wir beim Abstieg zum schwindelerregenden Rückzugsort Achadas da Cruz. Wir steigen wieder auf und bestaunen das letzte Kap von Ponta do Pargo. All dies in den westlichen Ausläufern von Madeira.
Korrespondenzprüfung
weißer Winter
Rovaniemi, Finnlând

Vom finnischen Lappland bis zur Arktis, Besuch im Land des Weihnachtsmanns

Wir hatten es satt, darauf zu warten, dass der bärtige alte Mann durch den Schornstein kommt, und drehten die Geschichte um. Wir nutzten eine Reise nach Finnisch-Lappland und kamen an seinem heimlichen Zuhause vorbei.
Schatten gegen Licht
Literatur
Kyoto, Japan

Der aus der Asche auferstandene Kyoto-Tempel

Der Goldene Pavillon blieb im Laufe der Geschichte mehrere Male von der Zerstörung verschont, einschließlich der von den USA abgeworfenen Bomben, aber er hielt der psychischen Störung von Hayashi Yoken nicht stand. Als wir ihn bewunderten, strahlte er wie nie zuvor.
Celestyal Crystal Cruise, Santorini, Griechenland
Natur
Nea Kameni, Santorini, Griechenland

Santorinis vulkanischer Kern

Etwa drei Jahrtausende waren seit dem minoischen Ausbruch vergangen, der den größten Inselvulkan der Ägäis zerstörte. Die Bewohner der Klippen sahen zu, wie im Zentrum der überfluteten Caldera Land auftauchte. Nea Kameni, das schwelende Herz von Santorini, wurde geboren.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
In der Warteschleife, Vulkan Mauna Kea im Weltraum, Big Island, Hawaii
Naturparks
Mauna Kea, Havai

Mauna Kea: Ein Vulkan mit einem Auge im Weltraum

Das Dach von Hawaii war den Eingeborenen verboten, weil es wohlwollende Gottheiten beherbergte. Aber ab 1968 opferten mehrere Nationen den Frieden der Götter und errichteten die größte astronomische Station auf der Erde.
Kongobuji-Tempel
Kulturerbe der UNESCO
Mount Koya, Japan

Auf halbem Weg ins Nirvana

Nach einigen buddhistischen Lehren dauert es mehrere Leben, um Erleuchtung zu erlangen. Der Shingon-Zweig argumentiert, dass Sie es in einem tun können. Vom Berg Koya aus kann es sogar noch einfacher sein.
Heroes Acre Monument, Simbabwe
Zeichen
Harare, simbabwwe

Die letzte Rassel des surrealen Mugabué

Im Jahr 2015 sagte Simbabwes First Lady Grace Mugabe, der damals 91-jährige Präsident werde bis zu seinem 100. Lebensjahr in einem speziellen Rollstuhl regieren. Kurz darauf begann er, sich in seine Nachfolge einzuschleichen. Aber in den letzten Tagen haben die Generäle schließlich die Absetzung von Robert Mugabe beschleunigt, den sie durch den ehemaligen Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa ersetzten.
Soufriere und Pitons, St. Luci
Strände
Soufriere, St. Lucia

Die großen Pyramiden der Antillen

Die Schwestergipfel stehen über einer üppigen Küste Pythons sind das Markenzeichen von St. Lucia. Sie sind so ikonisch geworden, dass sie einen reservierten Platz in den Kopfnoten des Ostkaribischen Dollars einnehmen. Nebenan wissen die Bewohner der ehemaligen Hauptstadt Soufrière, wie kostbar ihre Aussicht ist.
Widersprüchlicher Pfad
Religion
Jerusalem, Israel

Durch die belicious Straßen der Via Dolorosa

In Jerusalem, während sie die Via Dolorosa entlang gehen, erkennen die sensibelsten Gläubigen, wie schwierig es ist, den Frieden des Herrn in den umstrittensten Gassen der Erde zu erreichen.
Über Schienen
Über Schienen

Zugreisen: Das Beste der Welt über Carris

Keine Art des Reisens ist so repetitiv und bereichernd wie das Reisen auf Schienen. Steigen Sie in diese verschiedenen Waggons und Kompositionen ein und genießen Sie die beste Landschaft der Welt auf Rails.
Gesellschaft
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
Casario, Oberstadt, Fianarantsoa, ​​Madagaskar
Alltag
Fianarantsoa, Madagaskar

Die madagassische Stadt der guten Bildung

Fianarantsoa wurde 1831 von Ranavalona Iª, einer Königin der damals vorherrschenden Merina-Ethnie, gegründet. Ranavalona I wurde von europäischen Zeitgenossen als isolationistisch, tyrannisch und grausam angesehen. Abgesehen vom Ruf der Monarchin bleibt ihre alte Hauptstadt im Süden das akademische, intellektuelle und religiöse Zentrum Madagaskars.
Neugeborene Schildkröte, PN Tortuguero, Costa Rica
Wildes Leben
Tortuguero NP, Costa Rica

Eine Nacht im Kindergarten Tortuguero

Der Name der Region Tortuguero hat einen offensichtlichen und uralten Grund. Atlantische und karibische Meeresschildkröten strömen seit langem zum Laichen an die schwarzen Sandstrände der schmalen Küste. In einer der Nächte, die wir in Tortuguero verbrachten, beobachteten wir ihre frenetischen Geburten.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.