Ilhéu das Rolas, São Tome und Principe

Ilhéu das Rolas: São Tomé und Principe bei Zero Latitude


Walpunkt
Passagiere, die am Ankerplatz Ponta da Baleia einsteigen.
Ex-Rumpf-Kanus
Stellen Sie Kanus sicher vor den Wellen neben dem Ankerplatz von Ponta da Baleia her.
Blick vom Big Dog Peak
Südliches Panorama der Insel São Tomé mit Pico Cão-Grande in der Ferne.
an Bord der Fähre
Steuermann und Passagiere während der Fahrt nach Ilhéu das Rolas.
Roça Porto Alegre
Palmen über dem Garten von Porto Alegre, im Süden der Insel São Tomé.
seltsame Navigation
Zwei Santomeans in Booten verschiedener "Meisterschaften".
Pelourinho II
Pelourinho vor der wichtigsten Kolonialfarm auf Ilhéu das Rolas.
der Steg
Bootsmann am Pier von Ilhéu das Rolas.
Kapelle von San Francisco de Xavier
Capela de São Francisco, eines der Gebäude, das Passagiere bei der Ankunft auf Ilhéu das Rolas sehen.
der Bootsmann
Steuermann der Fähre, die Ponta da Baleia mit Ilhéu das Rolas verbindet.
Der Kokosnusspfad
Wanderweg Ilhéu das Rolas, flankiert von großen Kokospalmen.
Schweine Schweine
Schweine durchstreifen den äquatorialen Dschungel von Ilhéu das Rolas.
der Pranger
Pranger aus der portugiesischen Kolonialzeit neben dem Dock von Ilhéu das Rolas.
Duo im Schatten
Auf Ilhéu das Rolas geht ein Paar unter einem Laubbaum hindurch.
nur Kokospalme
Akrobatische Palme in einer Bucht auf Ilhéu das Rolas mit Blick nach Osten.
Tropische Bucht
Bucht im Süden von Ilhéu das Rolas unterhalb eines dichten Kokospalmenwaldes.
Landung am Strand
Junger Bewohner von Ilhéu das Rolas in einer felsigen Bucht.
Balancierende Kokospalmen
Kokospalmen im Gleichgewicht inmitten eines Vulkanhangs.
Der Punkt der Ziege
Kokospalmen krönen Ponta da Cabra im Süden der Ilhéu das Rolas.
vergänglicher Strand
Sandküste im Südosten von Ilhéu das Rolas.
Der südlichste Punkt von São Tomé und Príncipe, die Ilhéu das Rolas, ist üppig und vulkanisch. Die große Neuheit und Sehenswürdigkeit dieser Inselerweiterung der zweitkleinsten afrikanischen Nation ist die zufällige Überquerung der Äquatorlinie.

Ein Mitarbeiter des Pestana Resort begrüßt die Passagiere.

Wir folgten ihm, eine Treppe hinunter, unter einem Wald, an dessen Hängen eine Kokospalme ohne Kokosnüsse und eine benachbarte Palme hervorstand, die aussah wie eine von denen, die Palmöl hervorbringen.

Dunkle Felsen aus erstarrter Lava dienten als Basis für den Komplex und als Ruheplatz für eine reiche Krabbenkolonie, die zu neugierig war, um nicht zu spähen.

 

Ein Meer so grün wie Vegetation streichelte das Magma. Auf und ab den Kies, der dort den Sand bildete, bis zum Heck zweier traditioneller Kanus, jedes in seinem eigenen Kofferraum eingegraben.

Am Fuß der Treppe steigen wir in ein offenes Ruderboot und kurz darauf, während sich der Himmel vor unseren Augen verdunkelt, übergibt uns der Wirt und Bootsmann in eine Art metallische Nussschale.

Die Fähre zu unserem Zielort war mit dem Schiff, auf dem wir dachten, uns von den zwei Stunden, die wir im Minibus verbracht hatten, zu erholen, verstimmt Reise zwischen der Hauptstadt São Tomé und Ponta da Baleia.

Stattdessen ist die Fähre, sobald wir die tiefe Bucht verlassen, die auch Vila Malanza und Porto Alegre beherbergt, dem Atlantik ausgeliefert. Nur wenige hundert Meter die im Norden.

An einem bestimmten Punkt, der mit Porto Alegre ausgerichtet ist, können wir die exzentrischen Palmen sehen, die den Eingang zur gleichnamigen Plantage begrenzen, die sich gegen den Himmel voller Gravana abheben.

Wir könnten fast schwören, dass es sich um Arecas aus Bambus handelt, so eigenartig ist ihr langer und dünner Stamm, der von einer winzigen Krone in Form eines Staubwedels gekrönt wird.

Die übliche Viertelstunde der Überfahrt läuft ab. Die kräftigen Wellen des fast südlichen Atlantiks wirbeln uns weiter auf, einige so heftig, dass sie in das Schiff einstürzen.

davon distanzieren wir uns São Tomé, zwischen springenden Delfinen, auf dem Pier von Ilhéu das Rolas.

Von der Landschaft von Porto Alegre aus können wir nur das Blätterdach der Areka-Palmen und die Spitze des alten Herrenhauses sehen, das als logistisches und operatives Hauptquartier diente.

Oben die scharfe Spitze des Pico Cão Grande (663 m Höhe, 300 m über dem Boden), der Wächter des Phonolithen von Ôbo, dem Dschungel, der den Südwesten von São Tomé mit tropischen Geheimnissen bedeckt.

Schließlich gingen wir gegen elf Uhr morgens in Richtung der exogenen Domäne des Resorts Pestana Ecuador von Bord.

Die Eröffnungstreppe auf der Ilhéu das Rolas konfrontiert uns mit der gelb-blauen Kapelle von São Francisco de Xavier, einem unverzichtbaren Tempel, wie so viele andere auf dem Archipel.

São Tomé und Príncipe wurde im XNUMX. Jahrhundert hauptsächlich von Neuchristen kolonisiert, die von der Inquisition aus Portugal vertrieben wurden, aber auch von Sklavenhändlern und Sklaven, die die bahnbrechende Zuckerrohrernte des Archipels sicherten.

Im Laufe der Zeit machte der brasilianische Zucker, viel reichlicher und von besserer Qualität, den von São Tomé überflüssig.

Gleichzeitig, wie die Altstadt von Santiago de Kap Verde, Sao Tome und Princípe wurde zu einer Plattform für die Lieferung von Sklaven nach Brasilien.

Jeden Nachmittag werden Dutzende Nachkommen von Zwangsarbeitern von den Küsten Afrikas gebracht.

Oder später Einwanderer aus den Kapverden spielen vor dem Tempel, in der Nähe des Prangers der Insel und der restaurierten Kolonialvilla, die ihn in einem kleinen Garten beherbergt, lebhafte Fußballspiele.

Selbst eingemauert hält das sandige Atrium der Kapelle einige fehlgeleitete oder abprallende Bälle nicht. Sie werden mit einem Bad im smaragdgrünen Meer unten belohnt.

Bei einigen sind wir auch hängengeblieben. Nicht so kurz, jedoch eilig von dem Eifer, die wahre Insel jenseits des Hotels zu entdecken.

Es war einmal, dass Ilhéu das Rolas mehr als 600 Menschen aus São Tomé willkommen hieß, unterstützt von der örtlichen Schule, einer Reihe kleiner Unternehmen, etwas Ackerland und einfachem und garantiertem Fischfang.

Ab 2004 jedoch besetzte Pestana Ecuador den Norden der Insel.

Es ist wahr, dass es einen Teil der Bewohner beschäftigte.

Aber ist es auch so, dass er zunehmend nach Inselexklusivität strebte, durch Räumungen, die durch Entschädigungen kompensiert wurden, die die lokale Gemeinschaft als dürftig und bösartig einstufte?

Heute schafft ein Zehntel der fast 700 São Toméaner, die sich weiterhin Angeboten von Grupo Pestana, dem größten Investor in São Tomé und Príncipe, widersetzen, mehr als 600 Arbeitsplätze im ganzen Land.

Um ehrlich zu sein, haben wir, abgesehen von den Mitarbeitern des Resorts, während des Entdeckungsspaziergangs von Ilhéu das Rolas keinen einzigen Bewohner gefunden.

Wir halfen der Gruppe und schafften das Kunststück, die Karte falsch zu lesen.

Auf der Suche nach angeblichen Ruinen des alten Forts verirren wir uns auf stillgelegten Pfaden, während die Vegetation rund um den Krater des nächsten Vulkans dicht und hoch ist.

Tatsächlich waren wir so lange desorientiert, dass wir uns überzeugten, dass der Begriff Insulaner unangemessen wäre. Wir stießen auf eine Schweineherde, schlammig und verängstigt von unserem Erscheinen in einem Land, das normalerweise ihnen allein gehört.

Wir verirrten uns noch mehr, bis wir beschlossen, die Daten des Telefons einzuschalten und einen Roaming-Schläger zu bezahlen, den Preis dafür, zu wissen, wo wir hingekommen waren und wie wir dort wieder herauskommen würden.

Auf dem Weg zurück zum Ausgangspunkt finden wir uns auf einem anderen Pfad wieder, der an der Küste liegt und leicht zu folgen ist. Es folgte den Umrissen der Ostküste der Insel, als wir es betraten, zwischen dem Miradouro do Amor und dem schroffen, dramatischen Süden von Ponta Cabra.

Dort drüben gab es tiefe Buchten mit großen Klippen aus erstarrter Lava in Schwarz- und Ockertönen, die das Grün des Tropenwaldes hervorhoben.

Unterschiedliche Muster und Ausrichtungen zeigten unterschiedliche Lavaschichten. Aus der Erde und dem Staub, der sich zwischen einigen angesammelt hatte, tauchten akrobatische Kokospalmen auf, befreit von der harten Konkurrenz, die ihre Gegenstücke oben auf den Klippen lebten.

Der Atlantik dringt mit konzentrierter Wut in diese Buchten ein.

Es ist mit bläulich-weißen Wellen besetzt, die große Basaltsteine ​​rollen und poltern lassen, die von uralter Reibung poliert wurden. Gleichgültig und geschäftig flogen Exemplare von Orange-Schnabel-Strohschwänzen über die Plötzlichkeit der Elemente, in unermüdlichen Angelausflügen und kehrten zu ihren Nestern zurück.

Die Flaute der Wellen verschwand fast vollständig von den Sandstränden von Escada und Joana, die bei günstigerem Wetter wie in den Dschungel eingebettet leuchten und zu den malerischsten und verführerischsten in São Tomé und Príncipe gehören.

Dementsprechend weihen wir die Rückkehr zur Nordspitze ein, vorbei am 1929 erbauten Leuchtturm der Insel.

Ohne darüber nachzudenken, hatten wir den Äquator bereits überquert, einmal rauf, einmal runter.

In diesem dritten Durchgang gehen wir direkt zu dem Wahrzeichen, das ihn markiert, dem höchsten Denkmal von Ilhéu das Rolas, auch bekannt als das Zentrum der Welt.

Um die Wende des zweiten Jahrzehnts des XNUMX. Jahrhunderts waren die geografischen und topografischen Vorstellungen des Archipels prekär.

Sie beschränkten sich auf Messungen mit dem Ziel, die Grenzen der Gärten festzulegen, die auf winzigen Inseln an einem bestimmten Punkt in Konflikt gerieten.

Diesen Messungen und Vermessungen fehlte ein geodätisches Netz und die entsprechende Strenge.

Zu diesem Zeitpunkt war Carlos Viegas Gago Coutinho nicht nur Marineoffizier, sondern auch bereits Flieger, kartografischer Geograph und Pilot mit allen Qualifikationen und mehr, um die neu umrissene geodätische Mission von São Tomé durchzuführen, die zwischen 1915 und 1918 verwirklicht wurde.

1916 ging Gago Coutinho mit der Aufgabe an Land, die geodätische Triangulation von São Tomé durchzuführen, um eine topografische Karte des Archipels im Maßstab 1/25.000 zu erstellen.

Seine Messungen und die Einrichtung von zweiundzwanzig Hauptmarkierungen und neunzehn kleineren Orientierungspunkten wurden bis 1917 fortgesetzt.

Trotz der Existenz von unverkennbaren Hinweisen, die als Eckpunkte dienten, unter anderem Kisten von Cigar, Cão Grande und Cão Pequeno, zwang die fast ständige Bewölkung, die sie umgab, Gago Coutinho und sein Team, an diesen Orten mehrere Tage zu campen.

Elf, zwölf und sogar fünfzehn, immer von Feuchtigkeit durchnässt oder von häufigen Regenfällen durchnässt, wie es um den Pico Cantagalo (848 m) passiert ist.

Die daraus resultierenden Berichte sollten noch bis 1919 erstellt werden. Zwei Jahre nach seiner Ankunft lieferte Gago Coutinho den letzten Brief und den geodätischen Missionsbericht, der als die erste vollständige geodätische Arbeit einer der portugiesischen Kolonien gilt.

Von den Gipfeln, die er erreichte, stach die Ilhéu das Rolas hervor, gemessen vom Äquator.

Mit diesem ursprünglichen Scheitelpunkt bewies Gago Coutinho, dass der nullte Breitengrad den Norden der Ilhéu das Rolas durchquerte, anstatt wie bisher angenommen zwischen der Insel und São Tomé zu verlaufen.

Im Jahr 1936 wurde das Denkmal, das den Durchgang feiert Äquatorlinie und die Arbeit von Gago Coutinho, mit einer weißen Armillarsphäre, die einer grafischen und hellen Weltkarte nachempfunden ist, wie wir sie jedoch vorfinden, umgeben von Kokos- und Bananenbäumen, mit Blick auf den Nordatlantik und einem Blick auf São Tomé.

Das Denkmal und das Panorama gut bewundert, setzten wir uns auf die kleine Bank und erholten uns von dem stundenlangen Gehen, das wir auf unseren Beinen trugen.

Wieder Composites machen wir unsere Fotos. Einige rechneten bereits mit einem Fuß in jeder der Hemisphären Terra one. Andere nach anderen fotografischen Eckpunkten, die mir in den Sinn kommen.

Auf Latitude Zero und Ilhéu das Rolas dauert jeder Tag gleich. Dieser dauerte lange, der Sonnenuntergang und die Stunde aller Stiche standen unmittelbar bevor.

Wir verkürzten die Rückkehr zur Zuflucht des Resorts, bereits in den Ländern der nördlichen Hemisphäre.

São Tome und Principe

Kakaogärten, Corallo und die Schokoladenfabrik

Zu Beginn des Jahrhunderts Im XNUMX. Jahrhundert erzeugte São Tomé und Príncipe mehr Kakao als jedes andere Gebiet. Dank des Engagements einiger Unternehmer geht die Produktion weiter und beide Inseln schmecken die beste Schokolade.
Princípe, São Tome und Principe

Ausflug zum Retiro Nobre auf der Insel Príncipe

150 km Einsamkeit nördlich der Matriarchin São Tomé erhebt sich die Insel Príncipe aus dem tiefen Atlantik in einer schroffen und vulkanischen Landschaft eines mit Dschungel bedeckten Berges. Diese kleine afrikanische Insel, die lange in ihrer atemberaubenden tropischen Natur und einer zurückhaltenden, aber bewegenden luso-kolonialen Vergangenheit gefangen war, birgt immer noch mehr Geschichten zu erzählen, als Besuchern zuzuhören.
São Tomé, São Tomé & Príncipe

Reisen Sie dorthin, wo São Tomé auf den Äquator zeigt

Wir fahren zur Straße, die die gleichnamige Hauptstadt mit dem scharfen Rand der Insel verbindet. Als wir in Roça Porto Alegre ankamen, mit der Insel Rolas und Ecuador voraus, hatten wir uns immer wieder im historischen und tropischen Drama von São Tomé verloren.
São Nicolau, Kap Verde

Foto von Nha Terra São Nicolau

Die Stimme der verstorbenen Cesária Verde kristallisierte die Gefühle der Kapverdianer heraus, die gezwungen waren, ihre Insel zu verlassen. wer besucht São Nicolau oder, was auch immer es sein mag, bewundern Sie Bilder, die es gut illustrieren, verstehen Sie, warum seine Leute es für immer und mit Stolz nha terra nennen.
Chã das Caldeiras, Insel Fogo Kap Verde

Ein Clan "Französisch" dem Feuer ausgeliefert

1870 machte ein in Grenoble geborener Graf auf dem Weg ins brasilianische Exil Station Kap Verde wo die einheimischen Schönheiten ihn auf der Insel Fogo einsperrten. Zwei seiner Kinder ließen sich mitten im Krater des Vulkans nieder und zeugten dort weiterhin Nachkommen. Auch die durch die jüngsten Eruptionen verursachte Zerstörung hat das produktive Montrond nicht aus der „Grafschaft“ vertrieben, die sie in Chã das Caldeiras gegründet haben.    
Cidade Velha, Kap Verde

Cidade Velha: die antike Stadt der Tropico-Kolonialstädte

Es war die erste von Europäern gegründete Siedlung unterhalb des Wendekreises des Krebses. In einer entscheidenden Zeit für die portugiesische Expansion nach Afrika und Südamerika und für den damit verbundenen Sklavenhandel wurde Cidade Velha zu einem ergreifenden, aber unvermeidlichen Erbe kapverdischer Herkunft.

Insel Sal, Kap Verde

Das Salz der Insel Sal

Zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts hatte Sal noch kein Trinkwasser und war praktisch unbewohnt. Bis die Gewinnung und der Export des reichlich vorhandenen Salzes dort eine fortschreitende Bevölkerung förderten. Heute verleihen Salz und Salzpfannen der meistbesuchten Insel eine andere Note Kap Verde.
Insel Boa Vista, Kap Verde

Insel Boa Vista: Atlantikwellen, Dunas do Sara

Boa Vista ist nicht nur die kapverdische Insel, die der afrikanischen Küste und ihrer großen Wüste am nächsten liegt. Nach einigen Stunden der Entdeckung überzeugt er uns, dass es sich um einen Teil der Sahara handelt, der im Nordatlantik treibt.
Santa Maria, Sal, Kap Verde

Santa Maria und der atlantische Segen von Sal

Santa Maria wurde in der ersten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts als Salzexportlager gegründet. Heute ist Sal Ilha dank der Vorsehung von Santa Maria viel mehr wert als der Rohstoff.
Santo Antão, Kap Verde

Entlang der Seilstraße

Santo Antão ist die westlichste der Kapverdischen Inseln. Es gibt eine raue atlantische Schwelle von Afrika, eine majestätische Inseldomäne, die wir damit beginnen, dass wir ihre atemberaubende Estrada da Corda von einem Ende zum anderen entwirren.
Insel Fogo, Kap Verde

Um das Feuer

Die Zeit und die Gesetze der Geomorphologie diktierten, dass der Inselvulkan von Fogo wie kein anderer auf den Kapverden abgerundet werden sollte. Wir entdecken diesen üppigen Makaronesischen Archipel und umrunden ihn gegen die Uhr. Wir blenden in die gleiche Richtung.
São Nicolau, Kap Verde

Sankt Nikolaus: Wallfahrt nach Terra di Sodade

Erzwungene Abreisen wie die, die den berühmten Morna inspirierten“Sprudel“ hinterließ den Schmerz, die kapverdischen Inseln gut markiert verlassen zu müssen. entdecken saninclau, zwischen Verzauberung und Staunen, verfolgen wir die Genese von Gesang und Melancholie.
São Tomé, São Tome und Principe

Durch das tropische Cocuruto von São Tomé

Mit der gleichnamigen Hauptstadt im Rücken machten wir uns auf, die Realität der Farm Agostinho Neto zu entdecken. Von dort nahmen wir die Küstenstraße zur Insel. Als der Asphalt schließlich dem Dschungel weichen muss, hat sich São Tomé an der Spitze der schönsten afrikanischen Inseln bestätigt.
São Tomé (Stadt), São Tome und Principe

Die Hauptstadt der Tropen von Santomean

1485 von den Portugiesen gegründet, blühte São Tomé wie die Stadt Jahrhunderte lang auf, weil die ein- und ausgehenden Waren über die gleichnamige Insel liefen. Die Unabhängigkeit des Archipels bestätigte es als die geschäftige Hauptstadt, durch die wir herumliefen, immer schwitzend.
Vermissen, São Tomé, São Tome und Principe

Almada Negreiros: Von Saudade bis zur Ewigkeit

Almada Negreiros wurde im April 1893 auf einem Bauernhof im Landesinneren von São Tomé geboren.Als wir seine Herkunft entdeckten, glauben wir, dass der üppige Überschwang, in dem er zu wachsen begann, seine fruchtbare Kreativität mit Sauerstoff versorgte.
Zentrum von São Tomé, São Tome und Principe

Von Roça zu Roça, in Richtung des tropischen Herzens von São Tomé

Auf dem Weg zwischen Trindade und Santa Clara stoßen wir auf die erschreckende koloniale Vergangenheit von Batepá. Wenn Sie durch die Felder von Bombaim und Monte Café fahren, scheint die Geschichte der Insel mit der Zeit und in der von Chlorophyll gesäumten Atmosphäre des Dschungels von Santomea verwässert worden zu sein.
Roca Sundy, Ilha do Principe, São Tome und Principe

Die Gewissheit der Relativitätstheorie

Im Jahr 1919 wählte Arthur Eddington, ein britischer Astrophysiker, den Sundy-Garten, um Albert Einsteins berühmte Theorie zu beweisen. Mehr als ein Jahrhundert später gehört der Norden der Insel Príncipe, der ihn willkommen hieß, immer noch zu den atemberaubendsten Orten der Welt.
Gorongosa Nationalpark, Mosambik, Tierwelt, Löwen
Safari
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
Polarlicht erleuchtet das Tal von Pisang in Nepal.
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 3.- Upper Pisang, Nepal

Eine unerwartete verschneite Dämmerung

Bei den ersten Lichtblicken blendet uns der Anblick des weißen Mantels, der das Dorf in der Nacht bedeckt hatte. Da eine der härtesten Wanderungen auf dem Annapurna Circuit vor uns liegt, haben wir die Abreise so lange wie möglich verschoben. Genervt verließen wir Upper Pisang für Ngawal als der letzte Schnee weg war.
Musiktheater und Ausstellungshalle, Tiflis, Georgien
Architektur-Design
Tbilisi, Georgia

Georgia immer noch mit Parfüm der Rosenrevolution

2003 führte ein politisch-populärer Aufstand dazu, dass die Machtsphäre in Georgien von Ost nach West kippte. Seitdem hat die Hauptstadt Tiflis weder ihre jahrhundertealte sowjetische Geschichte noch ihre revolutionäre Voraussetzung der Integration in Europa aufgegeben. Bei unserem Besuch sind wir überwältigt von der faszinierenden Mischung aus ihren vergangenen Leben.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Ritter des Göttlichen, Glaube an den göttlichen Heiligen Geist, Pirenopolis, Brasilien
Zeremonien und Festlichkeiten
Pirenópolis, Brasilien

Fahrt des Glaubens

Das 1819 von portugiesischen Priestern eingeführte Fest des Heiligen Geistes Pirenópolis aggregiert ein komplexes Netzwerk von religiösen und heidnischen Feiern. Es dauert mehr als 20 Tage, meist im Sattel verbracht.
St Paul's Cathedral, Vigan, Asia Hispanica, Philippinen
Städte
Vigan, Philippinen

Vigan, der Hispanischste in Asien

Die spanischen Siedler sind gegangen, aber ihre Villen sind intakt und die Kalesas zirkulieren. Als Oliver Stone mexikanische Sets für „Born on the 4th of July“ suchte, fand er sie in dieser Ciudad Fernandina
Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Lebensmittel
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
Djerbahood, Erriadh, Djerba, Spiegel
Kultur
Erriadh, Djerba, Tunesien

Eine Flüchtige Kunstgalerie aus dem Dorf

Im Jahr 2014 beherbergte eine alte djerbische Siedlung 250 Wandgemälde von 150 Künstlern aus 34 Ländern. Die Kalkwände, die intensive Sonne und die sandigen Winde der Sahara erodieren die Kunstwerke. Erriadhs Verwandlung in Djerbahood wird erneuert und blendet weiterhin.
Sport
Wettbewerbe

Der Mensch, eine immerwährende Spezies

Es liegt in unseren Genen. Aus Freude an der Teilnahme, um Titel, Ehre oder Geld geben Wettbewerbe der Welt einen Sinn. Manche sind exzentrischer als andere.
Namibe, Angola, Höhle, Iona Park
Reisen
Namibe, Angola

Einfall in die angolanische Namibe

Wir entdecken den Süden Angolas und verlassen Moçâmedes in das Innere der Wüstenprovinz. Über Tausende von Kilometern über Land und Sand verstärkt die Unhöflichkeit der Landschaft nur das Erstaunen über ihre Weite.
Bauer, Majuli, Assam, Indien
Ethnisch
Majuli, Indien

Ein Insel-Countdown

Majuli ist die größte Flussinsel Indiens und wäre immer noch eine der größten der Erde, wenn nicht die Erosion des Brahmaputra-Flusses sie seit Jahrhunderten schrumpfen lässt. Wenn, wie befürchtet, innerhalb von zwanzig Jahren mehr als eine Insel versinken soll, wird eine wahrhaft mystische kulturelle und landschaftliche Hochburg des Subkontinents verschwinden.
Sonnenlichtfotografie, Sonne, Lichter
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 2)

Eine Sonne, so viele Lichter

Die meisten Reisefotos werden im Sonnenlicht aufgenommen. Sonnenlicht und Wetter bilden ein kapriziöses Zusammenspiel. Erfahren Sie, wie Sie sie optimal vorhersagen, erkennen und nutzen können.
Thira, Santorini, Griechenland
Story
Schmerz, Santorini, Griechenland

Fira: Zwischen den Höhen und Tiefen von Atlantis

Um 1500 v. Chr. ließ ein verheerender Ausbruch einen Großteil der Vulkaninsel Fira in der Ägäis versinken und führte zum Zusammenbruch der minoischen Zivilisation, die immer wieder als Atlantis bezeichnet wird. Was auch immer die Vergangenheit war, 3500 Jahre später ist Thira, die gleichnamige Stadt, so real wie mythisch.
Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt, Panorama
Islands
San Juan, Puerto Rico

Puerto Rico und die Mauer von San Juan Bautista

San Juan ist nach dem dominikanischen Nachbarn Santo Domingo die zweitälteste Kolonialstadt Amerikas. Als bahnbrechendes Lagerhaus auf der Route, die Gold und Silber von der Neuen Welt nach Spanien brachte, wurde es unzählige Male angegriffen. Seine unglaublichen Befestigungsanlagen schützen immer noch eine der lebhaftesten und erstaunlichsten Hauptstädte der Karibik.
Sampo-Eisbrecher, Kemi, Finnland
weißer Winter
Kemi, Finnlând

Es ist kein „Love Boat“. Eisbrecher seit 1961

Der Eisbrecher wurde gebaut, um Wasserstraßen im extremsten arktischen Winter zu erhalten Shampoo“ erfüllte 30 Jahre lang seine Mission zwischen Finnland und Schweden. 1988 ging er in den Ruhestand und widmete sich kürzeren Fahrten, bei denen die Passagiere in einem neu eröffneten Kanal des Bottnischen Meerbusens in Anzügen treiben, die mehr als besonders sind und wie Raum aussehen.
Besucher von Ernest Hemingways Haus, Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika
Literatur
Key West, USA

Hemingways karibischer Spielplatz

Überschwänglich wie immer beschrieb Ernest Hemingway Key West als „den besten Ort, an dem ich je gewesen bin …“. In den tropischen Tiefen der angrenzenden USA fand er Ausflüchte und verrückten, betrunkenen Spaß. Und die Inspiration, mit entsprechender Intensität zu schreiben.
Kogi, PN Tayrona, Wächter der Welt, Kolumbien
Natur
PN Tayrona, Kolumbien

Wer schützt die Wächter der Welt?

Die Ureinwohner der Sierra Nevada de Santa Marta glauben, dass es ihre Mission ist, den Kosmos vor den „Jüngeren Brüdern“, die wir sind, zu retten. Aber die eigentliche Frage scheint zu sein: "Wer schützt sie?"
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Chapada dos Guimarães, Mato Grosso, Brasilien, Wasserfall Véu de Noiva
Naturparks
Chapada dos Guimarães, Mato Grosso, Brasilien

Im brennenden Herzen Südamerikas

Erst 1909 wurde das südamerikanische geodätische Zentrum von Cândido Rondon, einem brasilianischen Marschall, gegründet. Heute befindet es sich in der Stadt Cuiabá. Es hat die atemberaubende, aber übermäßig brennbare Landschaft von Chapada dos Guimarães in der Nähe.
Intha-Ruderer auf einem Kanal des Inlé-Sees
Kulturerbe der UNESCO
Inle See, Myanmar

Die Schillernde Lakustrin Burma

Mit einer Fläche von 116 km2, Der Inle-See ist der zweitgrößte See in Myanmar. Es ist viel mehr als das. Die ethnische Vielfalt seiner Bevölkerung, die Fülle an buddhistischen Tempeln und die Exotik des lokalen Lebens machen es zu einer unverzichtbaren Hochburg Südostasiens.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Zeichen
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Cahuita, Costa Rica, Karibik, Strand
Strände
Cahuita, Costa Rica

Eine erwachsene Rückkehr nach Cahuita

Während einer Backpacker-Tour durch Costa Rica im Jahr 2003 erfreuten wir uns an der karibischen Wärme von Cahuita. 2021, nach 18 Jahren, sind wir zurück. Neben einer erwarteten, aber maßvollen Modernisierung und Hispanisierung der Dorf, sonst hatte sich wenig geändert.
Boot auf dem Gelben Fluss, Gansu, China
Religion
Bingling Ja, China

Die Schlucht der Tausend Buddhas

Seit mehr als einem Jahrtausend und mindestens sieben Dynastien haben chinesische Anhänger ihren religiösen Glauben mit dem Vermächtnis von Skulpturen in einer abgelegenen Meerenge des Gelben Flusses gepriesen. Diejenigen, die an der Schlucht der Tausend Buddhas aussteigen, finden vielleicht nicht alle Skulpturen, aber einen beeindruckenden buddhistischen Schrein.
Chepe Express, Eisenbahn Chihuahua Al Pacifico
Über Schienen
Creel nach Los Mochis, Mexiko

Barrancas de Cobre, Eisenbahn

Das Relief der Sierra Madre Occidental verwandelte den Traum in einen Baualptraum, der sechs Jahrzehnte andauerte. 1961 endlich das Wunderbare Eisenbahn Chihuahua al Pacifico wurde geöffnet. Seine 643 km durchqueren einige der dramatischsten Landschaften Mexikos.
Gesellschaft
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
Alltag
Anstrengende Berufe

Das Brot, das der Teufel geknetet hat

Arbeit ist für die meisten Menschen lebensnotwendig. Aber bestimmte Jobs bringen ein Maß an Anstrengung, Monotonie oder Gefahr mit sich, zu dem nur wenige in der Lage sind.
Boot und Steuermann, Cayo Los Pájaros, Los Haitises, Dominikanische Republik
Wildes Leben
Península de Samaná, PN Los Haitises, Dominikanische Republik

Von der Halbinsel Samana bis zu den dominikanischen Haitianern

In der nordöstlichen Ecke der Dominikanischen Republik, wo die karibische Natur immer noch triumphiert, stehen wir einem Atlantik gegenüber, der viel kräftiger ist als in diesen Teilen erwartet. Dort reiten wir in einem Gemeinschaftsregime zum berühmten Limón-Wasserfall, überqueren die Bucht von Samaná und tauchen ein in das abgelegene und üppige „Land der Berge“, das sie umschließt.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.