Ilhéu de Cima, Porto Santo, Portugal

Das erste Licht derer, die von oben navigieren


Frachter in Sicht
zurück ins Vorgebirge
Die Reisegruppe steigt die Treppe hinunter zum Fuß der Ilhéu de Cima.
Transparenz
"Junger" Drachenbaum
Drago-Baum, der kürzlich von den Behörden gepflanzt wurde, um die Vegetation wiederherzustellen, die einst auf der Ilhéu do Farol wucherte.
Der Scheinwerfer
Die vordere Fassade des Leuchtturms Ilhéu de Cima, zwischen zwei Wohnflügeln.
Motorboot unterwegs
Das Schnellboot nähert sich dem Ankerpunkt am Fuße des Ilhéu do Farol.
Ein heiliger Hafen und Unterschlupf
Segelboote vor Anker im Yachthafen von Porto Santo, westlich von Ponta do Passo.
Die Wandmalereien der Marina
Athlet läuft entlang der Mauer, die den Yachthafen von Porto Santo isoliert.
Mit Blick auf Ponta do Passo
Der Blick von der nordwestlichen Spitze der Ilhéu do Farol nach Ponta do Passo von Porto Santo.
Segeln
Navigator mitten im Spaß, vor der Ilhéu do Farol.
Kurzes Schnorcheln
Zeit zum Baden und Schnorcheln vor der Ilhéu do Farol.
Es ist Teil der Gruppe von sechs Inseln rund um die Insel Porto Santo, aber es ist bei weitem nicht nur eine weitere. Obwohl es der östliche Schwellenpunkt des Madeira-Archipels ist, ist es die Insel, die den Bewohnern von Porto am nächsten liegt. Nachts macht es auch den Ventilator, der Schiffen aus Europa den richtigen Kurs bestätigt.

Wir kamen am Sonntag an. Porto Santo besticht mit einem der wenigen sonnigen Sonnenaufgänge.

Gegen 9:30 Uhr stehen wir wie vereinbart vor der Hoteltür und sind startklar. Die Kinder der Familie, die uns von dort aus begleiten würden, erscheinen verschlafen und in Badelatschen.

Der Mar Dourado-Führer warnt sie, dass sie beim Gehen leiden würden, wenn sie so gekleidet wären. Trotzdem kann er erst die Unentschlossenheit, dann die jugendliche Trägheit der Gruppe nicht überwinden.

Victor zuckt mit den Schultern. Bestätigt das Spiel. Wir durchquerten ganz Vila Baleira im Sonntagsrhythmus, dem sich das Dorf hingab. Bald weicht die von Häusern und Geschäften gesäumte Straße einer anderen, nicht verdeckten Straße namens Student Jorge de Freitas, die parallel zum goldenen Sand Südportugals verläuft. goldene Insel.

Am Fuße von Portela angekommen, betreten wir den Jachthafen. Wir finden es umstritten von Athleten, die von der Asphaltbahn zwischen den Felsen des Stegs und der Wand voller nautischer Wandmalereien darüber angeregt wurden.

Leuchtturm-Insel, Cima-Insel, Hafen von Porto Santo

Athlet läuft entlang der Mauer, die den Yachthafen von Porto Santo isoliert.

Victor versammelt die Passagiere.

Gibt ihnen Informationen über Navigation und Ziel. Augenblicke später segeln wir in Richtung des sanften Atlantiks südlich des Piers.

Leuchtturm-Insel, Cima-Insel, Hafen von Porto Santo

Segelboote vor Anker im Yachthafen von Porto Santo, westlich von Ponta do Passo.

Die reibungslose Navigation zur Ilhéu do Farol

Die halbstarre schreitet in Richtung Ponta do Passo voran. Von der Spitze dieser Halbinsel aus, die den an ihrer Basis eingebetteten Strand überblickt, weisen wir auf das nördliche Ende der Ilhéu de Cima, eine Art umgekehrtes Szenario, zu dem Geologie und Erosion geführt haben.

Trotz der Trennung ist Ilhéu de Cima immer noch da. Es ist die intimste der Konstellation vulkanischer und trockener Quasi-Inseln, die Porto Santo umgeben. Es ist nur 380 Meter vom südöstlichen Rand der Hauptinsel entfernt.

Leuchtturm-Insel, Cima-Insel, Segeln

Navigator mitten im Spaß, vor der Ilhéu do Farol.

Der Halbstarr kommt so nahe an seine westlichen Klippen heran, dass wir trotz des Schattens mehrere Lavaröhren erkennen können, die scheinbar injiziert wurden. a posteriori auf dem Berg.

Wir waren auch in der Lage, die exzentrische Vulkanformation zu identifizieren, auf die Victor uns hinweist und die Pedra do Sol getauft wurde, aus Gründen, die ihre Konfiguration ziemlich offensichtlich macht.

Es wird geschätzt, dass vor etwa 18 Millionen Jahren schnell fließende Lavaströme mit hoher Temperatur mit dem viel kälteren Meer in Kontakt kamen. Die Lava erstarrte in kurzer Zeit. Er nahm eine strahlenförmige, radiale Struktur an, die an den großen Stern erinnert und eine der wichtigsten Geosites der Ilhéu de Cima bildet.

Nach ein paar weiteren Minuten machten wir an dem kleinen Ankerplatz fest, der der Küste auferlegt und sicher vor der Nordsee war.

Die lange Rampe und Treppe zum Gipfel des Ilhéu de Cima

Victor macht die Teilnehmer darauf aufmerksam, dass in Bezug auf den Aufwand der Moment der Wahrheit gekommen ist. Wie jemand, der das Ding nicht will, schaut er von der Seite auf die Kinder und ihre glitschigen Füße. "Na dann los. Es gibt 713 Stufen dort oben. Wir halten ab und zu an, weil die Aussicht hier unten gut ist.“

Gut… es war wie zu sagen. Wir halten an einer der „Eselrasten“. Die Treppe hatte noch ein paar mehr, bestimmt durch die Punkte, an denen die Esel, die früher Lebensmittel, Waren oder was auch immer auf die Spitze des Leuchtturms trugen, angebunden waren, um Unfälle zu vermeiden.

Von dieser ummauerten Ebene aus zeigte das Meer eine unglaubliche chromatische Pracht: sofort ein durchscheinender smaragdgrüner Streifen, der die untergetauchten Felsen im Detail enthüllte. Von diesem Streifen an eine riesige Fläche türkisfarbenen Wassers, der nur der Süden von Porto Santo ein Ende setzen konnte.

Ilhéu do Farol, Porto Santo, Ilhéu de Cima, Porto Santo, Schnellboot unterwegs

Das Schnellboot nähert sich dem Ankerpunkt am Fuße des Ilhéu do Farol.

Es waren ein paar hundert Stufen bis zur Spitze der Insel. Von da an verbesserten sich die Transparenz und das Aussehen des Meeres nur noch.

Die Landschaft macht uns plötzlich Lust auf Tauchen, Baden und Schwimmen. Mit dem Aufstieg, vielleicht noch nicht einmal zur Hälfte, verdrängten wir sie im Unterbewusstsein und nahmen die Eroberung des Leuchtturms wieder auf.

Die Treppe erreicht eine Ecke. Aufklappen. Noch ein gutes Dutzend Schritte und es bringt uns auf das stabile Land an der Spitze der Insel.

Vorab informiert, dass wir mit einer separaten Mission teilnehmen, gibt uns Victor die notwendige Freigabe, um vorzurücken und die nordwestliche Spitze der Insel rechtzeitig zu erreichen, um ihre grandiose Konfrontation mit der von Passo zu fotografieren.

Einfall nach Ponta Noroeste

Wir sind fast gerannt. Wir haben einen Angriff von wütenden Möwen vermieden, indem wir ihr Territorium betreten haben, wo sie sicherlich ein Nest haben würden.

Trotzdem bahnten wir uns, behindert durch den Oberwind und die geflügelte Bedrohung, unseren Weg über den engen Kamm, während wir rechts das dunkle und schwindelerregende Panorama bewunderten.

Schließlich öffnet sich der Kamm zu einer etwas breiteren und flacheren Strecke. Wir nahmen unsere Rucksäcke vom Rücken und beruhigten unsere angestrengte Atmung.

Dann fingen wir an zu drehen. insbesondere das White Peak, dein Terra Chã und andere Gipfel, die sich über Ponta do Passo erhoben, losgelöst vom goldenen Massiv von Porto Santo, nur getrennt von dem Punkt, der uns durch eine Meerenge von flachem, grünlichem Meer stützte.

Ilhéu do Farol, Porto Santo, Ilhéu de Cima, Porto Santo, mit Blick auf Ponta do Passo.

Der Blick von der nordwestlichen Spitze der Ilhéu do Farol nach Ponta do Passo von Porto Santo.

Wir waren schon spät dran. Wir gehen mit der gleichen Sorgfalt zurück. In der Ferne sehen wir die von Victor angeführte Linie. Victor, entdecken Sie uns und nehmen Sie Anspruch auf uns.

Als wir zusammenkommen, macht sich die Gruppe auf den Weg zu einem Hang, der den breitesten Teil der Insel überquert, und klettert auf die Spitze der Klippen, die ihren Osten umschließen, Schutz für die in Makaronesien endemische Felsenkarotte.

Der Weg ist durch das Fehlen der vorherrschenden niedrigen und trockenen Vegetation abgegrenzt, die nur von einigen Bäumen mit scharfen Blättern übersät ist, die allem Anschein nach Jungpflanzen sind. Fasziniert fragten wir Victor, was das sei.

Die Drachenbäume, die einst in Porto Santo reichlich vorhanden waren

Der Führer klärt uns auf. „Das sind Drachen. Nun mag es unmöglich erscheinen, aber diese Ilhéu de Cima und Porto Santo im Allgemeinen waren einst voller großer Drachenbäume.

Insbesondere in Ilhéu de Cima gab es so viele, dass es den Namen Ilhéu dos Dragoeiros erhielt.

Leuchtturm Islet, Cima Islet, Porto Santo, Drachenbaum

Drago-Baum, der kürzlich von den Behörden gepflanzt wurde, um die Vegetation wiederherzustellen, die einst auf der Ilhéu do Farol wucherte.

Die Bäume und die Bedeutung des Namens verschwanden, weil mit der Kolonialisierung die Suche nach Holz und die Gewinnung von Drachenblut auf fast ganz Makaronesien übergriffen.

Der Azoren-Chronist Gaspar Frutuoso (1522, Ponta Delgada; 1591, Ribeira Grande, Madeira) berichtete in seinen Chroniken, dass die Kolonisten von Porto Santo mit den Stämmen tausendjähriger Drachenbäume Boote bauten, die sechs oder sieben Mann zum Fischen aufnehmen konnten.

Im Laufe der Jahrhunderte haben Porto Santo und seine Inselchen sie alle verloren, aber die Dragos behalten ihren festen Platz im Wappen der Stadtverwaltung, die praktisch die gesamte Insel bedeckt.

Die Behörden wollen sie bergen. Als langsam wachsende Bäume haben sie viel zu pflanzen. Und noch mehr zu erwarten.

Der Leuchtturm, für den die Insel auch bekannt ist

Der Leuchtturm, dieser hier, hat nicht lange gedauert.

Ein paar weitere Stufen, schon in 120 Höhenmetern, stoßen wir auf seine nach Westen gerichtete Front, die aus zwei Zwillingshausflügeln besteht, in deren Mitte wiederum ein fünfzehn Meter hoher Turm steht, der wiederum von einer roten Glocke gekrönt wird.

Leuchtturm-Insel, Cima-Insel, Porto Santo, der Leuchtturm

Die vordere Fassade des Leuchtturms Ilhéu de Cima, zwischen zwei Wohnflügeln.

Victor und seine Kollegen lassen sich neben den Ruhe- und Esstischen nieder, die die Struktur ausstatten. Dort widmen sie sich der Zubereitung der Speisen und Getränke, die das Gefolge verdient hatte.

Wir nutzten die Gelegenheit, um die Umgebung des Leuchtturms zu erkunden. Wir gehen nicht weit.

Wenn wir ihn umrunden, bestätigen wir, dass er im Mai 1901 fast auf den östlichen Klippen der Insel eingeweiht wurde, an einem hohen Punkt, der es den Schiffen auf den Routen von und nach Europa erleichterte, sein rotierendes Licht zu sehen.

Der Leuchtturm Ilhéu de Cima ist nach wie vor der erste, der Boote aus dem Norden leitet, sei es von den europäischen Atlantikküsten oder vom Mittelmeer.

Bis 1956 wurde ihr Licht mit Öl betrieben. Ab diesem Jahr wurde der Leuchtturm mit einer 3000-Watt-Lampe betrieben, die 1982 umgebaut wurde, als sie nun eine Reichweite von fast 40 km hatte und das Eingreifen von Leuchtturmwärtern überflüssig machte.

So unwahrscheinlich es scheinen mag, nach einem Jahrzehnt wurde das Licht ohne Vorwarnung ausgeschaltet.

Die unruhige Landung marokkanischer Migranten, die den Leuchtturm abstellten

Wir sitzen bereits an einem der Imbisstische, als Victor uns erzählt, was passiert ist: „Schaut mal, vier Marokkaner haben ihn deaktiviert, der verzweifelt hier angekommen ist.

Sie waren heimlich in Casablanca an Bord eines panamaischen Schiffes gegangen.

Die Besatzung entdeckte sie jedoch und der Kapitän ergriff die radikalsten Maßnahmen. Habe sie hier in der Nähe ins Meer geworfen. Mit viel Mühe schafften sie es hier hoch, aber hier war niemand, nicht einmal Wasser.

Also beschlossen sie, den Leuchtturm auszuschalten, damit sie zu ihrer Rettung kommen konnten.

Der Zahnarzt Beirã Lurdes und Tauchen im Delicious Atlantic in Largo

An anderen Tischen gibt sich Victor den Gastgeberpflichten hin. In der Fortsetzung des Gesprächs lernen wir einen unserer Partner besser kennen.

Es hieß Lourdes. Er stammte aus Viseu, wo er als Zahnarzt arbeitete. Es war fünf Jahre her, seit er mit seiner Tochter, die damals elf Jahre alt war und ihren Beira-Akzent für den Propheten geändert hatte, von Beira Alta nach Porto Santo ausgewandert war.

Lourdes erfreut uns mit den Besonderheiten ihrer Konsultationen, in denen ihr die Patienten von allem ein bisschen angeboten haben, wie es immer die Gewohnheit der Beira und der Menschen im Inneren Portugals war.

Das Essen ist vorbei. Wir kehrten den Weg dorthin um, wo das Halbstarre an diesem Punkt auf uns wartete, während die Teenager in Flip-Flops bereits ihre gemeinsame Sturheit verfluchten.

Leuchtturm-Insel, Cima-Insel, Porto Santo

Die Reisegruppe steigt die Treppe hinunter zum Fuß der Ilhéu de Cima.

Als ihnen gesagt wurde, dass sie Zeit haben würden, sich abzukühlen, erreichte die Gruppe blitzschnell den Fuß der Treppe. Einmal auf der Vulkanplatte, die als Dock diente, tauchten wir vor der Küste in den warmen Atlantik ein.

Wir freuen uns über das Eröffnungsbad in Porto Santo. Das Erkundungs- und Fotogetümmel verriet, dass es der einzige gewesen war.

Leuchtturm-Insel, Cima-Insel, Schnorcheln

Zeit zum Baden und Schnorcheln vor der Ilhéu do Farol.

Buchen Sie die Tour nach Ilhéu de Cima auf goldenes meer:

+351 96 397 07 89

[E-Mail geschützt]

Pfad Terra Chã und Pico Branco, Porto Santo

Pico Branco, Terra Chã und andere Launen der Ilha Dourada

In seiner nordöstlichen Ecke, Porto Santo es ist etwas anderes. Mit dem Rücken nach Süden und dem breiten Strand zugewandt, entdecken wir eine bergige, steile und sogar bewaldete Küste voller kleiner Inseln, die einen noch blaueren Atlantik durchziehen.
Porto Santo, Portugal

Gepriesen sei die Insel Porto Santo

Porto Santo wurde während einer stürmischen Seewende entdeckt und bleibt ein Zufluchtsort der Vorsehung. Zahlreiche Flugzeuge, die das Wetter vom benachbarten Madeira ablenkt, garantieren ihre Landung dort. Wie jedes Jahr geben sich Tausende von Urlaubern der Weichheit und Weite des goldenen Strandes und der Ausgelassenheit der vulkanischen Landschaft hin.
Paul do Mar a Ponta do Pargo a Achadas da Cruz, Madeira, Portugal

Entdecken Sie Madeiras Finisterre

Kurve um Kurve, Tunnel um Tunnel erreichen wir den sonnigen und festlichen Süden von Paul do Mar. Gänsehaut bekommen wir beim Abstieg zum schwindelerregenden Rückzugsort Achadas da Cruz. Wir steigen wieder auf und bestaunen das letzte Kap von Ponta do Pargo. All dies in den westlichen Ausläufern von Madeira.
Ponta de São Lourenço, Madeira, Portugal

Das East End, etwas Außerirdisches auf Madeira

Unwirtlich, mit Ockertönen und rauer Erde, erscheint Ponta de São Lourenço oft als erster Anblick Madeiras. Wenn wir sie durchqueren, sind wir vor allem davon geblendet, was die tropischste der portugiesischen Inseln nicht ist.
Pico do Arieiro - Pico Ruivo, Holz, Portugal

Pico Arieiro bis Pico Ruivo, über einem Wolkenmeer

Die Reise beginnt mit einer gleißenden Morgendämmerung auf 1818 m, hoch über dem Wolkenmeer, das sich an den Atlantik schmiegt. Es folgt eine kurvenreiche Wanderung mit Auf und Ab, die auf der üppigen Inselspitze von Pico Ruivo auf 1861 Metern endet.
Pico Island, Azoren

Insel Pico: der Vulkan der Azoren mit dem Atlantik zu seinen Füßen

Durch eine vulkanische Laune ragt der jüngste Fleck der Azoren auf die Höhe von Felsen und Lava des portugiesischen Territoriums. Die Insel Pico beherbergt ihren höchsten und schärfsten Berg. Aber nicht nur. Es ist ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit und den Einfallsreichtum der Azoren, die diese atemberaubende Insel und den Ozean um sie herum gezähmt haben.
São Miguel, Azoren

Insel São Miguel: Atemberaubende Azoren, von Natur aus

Eine makellose Biosphäre, die die Eingeweide der Erde formen und erwärmen, wird in São Miguel im Panoramaformat gezeigt. São Miguel ist die größte der portugiesischen Inseln. Und es ist ein Kunstwerk von Natur und Mensch mitten im Nordatlantik gepflanzt.
Santa Maria, Azoren

Santa Maria: Mutterinsel der Azoren Es gibt nur eine

Es war das erste des Archipels, das aus dem Meeresgrund auftauchte, das erste, das entdeckt wurde, das erste und einzige, das Christoph Kolumbus und eine Concorde erhielt. Dies sind einige der Attribute, die Santa Maria zu etwas Besonderem machen. Als wir es besuchten, fanden wir noch viele mehr.
Terceira, Azoren

Insel Terceira: Reise durch einen Archipel der Azoren

Sie wurde die Insel Jesu Christi genannt und strahlt seit langem den Kult des Göttlichen Heiligen Geistes aus. Es ist die Heimat von Angra do Heroísmo, der ältesten und prächtigsten Stadt des Archipels. Es gibt nur zwei Beispiele. Die Attribute, die die Insel Terceira einzigartig machen, sind unvergleichlich.
Flores Insel, Azoren

Die Atlantikgrenzen der Azoren und Portugals

Wo im Westen, selbst auf der Karte, Amerika fern erscheint, ist Ilha das Flores die Heimat der letzten idyllisch-dramatischen Domäne der Azoren und fast viertausend Florians ergaben sich dem schillernden Ende der Welt, das sie willkommen hieß.
Horta, Azoren

Die Stadt, die den Atlantik nach Norden abgibt

Die Weltgemeinschaft der Segler ist sich der Erleichterung und des Glücks bewusst, den Berg Pico und damit Faial und die Begrüßung der Bucht von Horta und des Peter Café Sport zu sehen. Die Freude hört hier nicht auf. In und um die Stadt gibt es weiß getünchte Häuser und einen grünen, vulkanischen Erguss, der jeden, der so weit gekommen ist, blendet.
Capelinhos Vulkan, Faial, Azoren

Auf dem Mystery Track von Capelinhos

Von einer Küste der Insel zur gegenüberliegenden, durch Nebel, Weiden und Wälder, die typisch für die Azoren sind, enthüllen wir Faial und das Geheimnis seines unberechenbarsten Vulkans.
Castro Laboreiro, Portugal  

Von Castro de Laboreiro bis Raia da Serra Peneda - Gerês

Wir erreichten (i) die Eminenz von Galizien, auf 1000 m Höhe und noch mehr. Castro Laboreiro und die umliegenden Dörfer heben sich von der Granitmonumentalität der Berge und dem Planalto da Peneda und Laboreiro ab. Ebenso wie seine widerstandsfähigen Menschen, die, manchmal Brandas, manchmal Inverneiras überlassen, diese atemberaubenden Landschaften immer noch ihr Zuhause nennen.
Sistelo, Peneda-Gerês, Portugal

Vom „kleinen portugiesischen Tibet“ bis zu den Maisfestungen

Wir verlassen die Klippen von Srª da Peneda und fahren nach Arcos de ValdeVez und den Dörfern, die fälschlicherweise Klein-Portugiesisches Tibet genannt werden. Von diesen terrassenförmig angelegten Dörfern kommen wir an anderen vorbei, die berühmt dafür sind, die Ähren, die sie ernten, als goldene und heilige Schätze aufzubewahren. Die skurrile Route enthüllt die prächtige Natur und grüne Fruchtbarkeit dieser Ländereien in Peneda-Gerês.
Gerês-Felder -Terras de Bouro, Portugal

Durch Campos do Gerês und Terras de Bouro

Wir setzen unsere lange Zickzack-Tour durch die Gebiete von Peneda-Gerês und Bouro fort, innerhalb und außerhalb unseres einzigartigen Nationalparks. In einer der am meisten vergötterten Gegenden Nordportugals.
Montalegre, Portugal

Durch Alto do Barroso, Spitze von Trás-os-Montes

wir ziehen ab Terras de Bouro für die von Barroso. Von Montalegre aus machen wir uns auf den Weg, um Paredes do Rio, Tourém, Pitões das Júnias und sein Kloster zu entdecken, atemberaubende Dörfer an der Spitze des Portugal. Wenn es stimmt, dass Barroso einst mehr Einwohner hatte, dürfte es an Besuchern nicht mangeln.
Graciosa, Azoren

Euer Gnaden die Graciosa

Schließlich gehen wir in Graciosa, unserer neunten Azoreninsel, von Bord. Auch wenn es weniger dramatisch und grün ist als seine Nachbarn, bewahrt Graciosa einen ganz eigenen atlantischen Charme. Diejenigen, die das Privileg haben, es zu erleben, nehmen von dieser Insel der zentralen Gruppe eine Wertschätzung, die für immer andauern wird.
Corvo, Azoren

Der Unglaubliche Atlantische Unterschlupf auf der Insel Corvo

17 km2 eines versunkenen Vulkans in einer grünen Caldera. Ein einsames Dorf, das einer Fajã nachempfunden ist. Vierhundertdreißig Seelen kuschelten sich an die Kleinheit ihres Landes und den Anblick des Nachbarn Flores (Insel). Willkommen auf der furchtlosesten der Azoreninseln.
São Jorge, Azoren

Von Fajã zu Fajã

Auf den Azoren gibt es am Fuße großer Klippen zahlreiche Streifen bewohnbaren Landes. Keine andere Insel hat so viele Fajãs wie die mehr als 70 auf der schlanken und erhöhten São Jorge. In ihnen ließen sich die Jorgenses nieder. Ihr geschäftiges atlantisches Leben basiert auf ihnen.
Funchal, Madeira

Portal zu einem fast tropischen Portugal

Madeira liegt weniger als 1000 km nördlich des Wendekreises des Krebses. Und die üppige Ausgelassenheit, die ihr den Spitznamen Garteninsel des Atlantiks einbrachte, taucht in jeder Ecke ihrer steilen Hauptstadt auf.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Safari
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 5. - Ngawal a BragaNepal

Richtung Braga. Die Nepalesen.

Wir verbrachten einen weiteren Morgen bei herrlichem Wetter damit, Ngawal zu entdecken. Es folgt eine kurze Fahrt nach Manang, der Hauptstadt auf dem Weg zum Höhepunkt der Annapurna-Runde. Wir übernachteten in Braga (Braka). Der Weiler sollte sich bald als einer seiner unvergesslichsten Zwischenstopps erweisen.
Schätze, Las Vegas, Nevada, Stadt der Sünde und Vergebung
Architektur-Design
Las Vegas, USA

Wo die Sünde immer vergibt

Aus der Mojave-Wüste wie eine Fata Morgana aus Neonlicht projiziert, wird die nordamerikanische Hauptstadt des Glücksspiels und der Unterhaltung als Glücksspiel im Dunkeln erlebt. Üppig und süchtig machend, Vegas lernt und bereut es nicht.
Totems, Dorf Botko, Malekula, Vanuatu
Abenteuer
Malekula, Vanuatu

Kannibalismus aus Fleisch und Knochen

Bis Anfang des XNUMX. Jahrhunderts labten sich Menschenfresser noch auf dem Vanuatu-Archipel. Im Dorf Botko entdecken wir, warum europäische Siedler so viel Angst vor der Insel Malekula hatten.
Kente Festival Agotime, Ghana, Gold
Zeremonien und Festlichkeiten
Kumasi nach Kpetoe, Gana

Eine Reise-Feier der traditionellen ghanaischen Mode

Nach einiger Zeit in der großen ghanaischen Hauptstadt Ashanti Wir durchquerten das Land bis zur Grenze zu Togo. Die Gründe für diese lange Reise waren die Kente, ein Stoff, der in Ghana so verehrt wird, dass mehrere Stammeshäuptlinge ihm jedes Jahr ein rauschendes Fest widmen.
Novgorod Festungsmauer und orthodoxe Kathedrale Saint Sophia, Russland
Städte
Nowgorod, Russland

Mutter Russlands Wikinger-Großmutter

Fast das gesamte vergangene Jahrhundert haben die Behörden der UdSSR einen Teil der Ursprünge des russischen Volkes ausgelassen. Aber die Geschichte lässt keinen Raum für Zweifel. Lange vor dem Aufstieg und der Vorherrschaft der Zaren und Sowjets gründeten die ersten skandinavischen Siedler in Novgorod ihre mächtige Nation.
Lebensmittel
Welt Essen

Gastronomie ohne Grenzen und Vorurteile

Jedes Volk, seine Rezepte und Köstlichkeiten. In manchen Fällen ekeln dieselben, die ganze Nationen erfreuen, viele andere an. Für jeden, der um die Welt reist, ist die wichtigste Zutat ein sehr offener Geist.
Tabatô, Guinea-Bissau, Tabanca-Mandingo-Musiker. Baidi
Kultur
Tabato, Guinea-Bissau

Die Tabanca der Mandinga-Dichtermusiker

Im Jahr 1870 ließ sich eine Gemeinschaft reisender Mandingo-Musiker in der Nähe der heutigen Stadt Bafatá nieder. Seit dem von ihnen gegründeten Tabatô begeistern ihre Kultur und insbesondere ihre erstaunlichen Balaphonisten die Welt.
Zuschauer, Melbourne Cricket Ground-Rules Fußball, Melbourne, Australien
Sport
Melbourne, Australien

Fußball, bei dem die Australier die Regeln bestimmen

Obwohl der Australian Football seit 1841 praktiziert wird, eroberte er nur einen Teil der großen Insel. Die Internationalisierung ist nie über das Papier hinausgegangen, gebremst durch die Konkurrenz von Rugby und klassischem Fußball.
Gothic-Paar
Reisen

Matarraña nach Alcanar, Spanien

Ein mittelalterliches Spanien

Wenn wir durch die Länder Aragon und Valencia reisen, stoßen wir auf Türme und Zinnen, die von Häusern hervorgehoben werden, die die Hänge füllen. Kilometer für Kilometer erweisen sich diese Sehenswürdigkeiten als ebenso anachronistisch wie faszinierend.

Efate, Vanuatu, Überführung nach „Congoola/Lady of the Seas“
Ethnisch
Éfaté, Vanuatu

Die Insel, die „Survivor“ überlebt hat

Ein Großteil von Vanuatu lebt in einem gesegneten postwilden Zustand. Vielleicht dafür Reality-Shows in denen aufstrebende Kandidaten gegeneinander antreten Robinson Crusoes Sie ließen sich nacheinander auf ihrer zugänglichsten und berüchtigtsten Insel nieder. Efate war bereits etwas fassungslos über das Phänomen des konventionellen Tourismus und musste sich auch dagegen wehren.
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Got2Globe Fotoportfolio

Tage wie so viele andere

Story
Militär

Verteidiger ihrer Heimat

Selbst in Friedenszeiten entdecken wir überall Militärpersonal. Im Dienst in den Städten führen sie Routinemissionen aus, die Strenge und Geduld erfordern.
Glasbodenboote, Kabira Bay, Ishigaki
Islands
Ishigaki, Japan

Ungewöhnliche japanische Tropen

Ishigaki ist eine der letzten Inseln des Sprungbretts, das sich zwischen Honshu und Honshu erstreckt Taiwan. Ishigakijima ist die Heimat einiger der unglaublichsten Strände und Küstenlandschaften in diesen Teilen des Pazifischen Ozeans. Die zunehmende Zahl von Japanern, die sie besuchen, genießt sie auf eine Weise, die wenig oder gar nicht badet.
Pferde unter Blizzard, Island Endless Snow Island Fire
weißer Winter
Husavik a Myvatn, Island

Endloser Schnee auf der Insel Fogo

Wenn Island Mitte Mai bereits die Wärme der Sonne hat, aber die Kälte, aber die Kälte und der Schnee anhalten, geben sich die Bewohner einer faszinierenden Sommerangst hin.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Literatur
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Herrenhaus Balestrand, Norwegen
Natur
Balestrand, Norwegen

Balestrand: Ein Leben zwischen Fjorden

Dörfer an den Hängen von Schluchten in Norwegen sind weit verbreitet. Balestrand ist am Eingang von drei. Seine Kulissen heben sich so von den anderen ab, dass sie berühmte Maler angezogen haben und weiterhin faszinierte Reisende verführen.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Bwabwata-Nationalpark, Namibia, Giraffen
Naturparks
PN Bwabwata, Namíbia

Ein Dreifacher Namibischer Park

Nach der Konsolidierung der Unabhängigkeit Namibias im Jahr 1990 legten die Behörden zur Vereinfachung der Verwaltung drei Parks und Reservate im Caprivi-Streifen zusammen. Der daraus resultierende PN Bwabwata beherbergt eine atemberaubende Vielfalt an Ökosystemen und Wildtieren an den Ufern der Flüsse Cubango (Okavango) und Cuando.
Krokodile, Queensland Tropical Australia Wild
Kulturerbe der UNESCO
Cairns nach Cape Tribulation, Australien

Tropical Queensland: ein Australien zu wild

Wirbelstürme und Überschwemmungen sind nur der meteorologische Ausdruck der tropischen Härte Queenslands. Wenn es nicht das Wetter ist, ist es die tödliche Fauna der Region, die ihre Bewohner auf Trab hält.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Zeichen
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Balo Beach Kreta, Griechenland, die Insel Balos
Strände
Balos a Seitan Limani, Kreta, Griechenland

Der Bade-Olymp von Chania

Nicht nur Chania, die jahrhundertealte, von mediterraner Geschichte durchdrungene Polis im äußersten Nordosten Kretas, verzaubert. Balos, Stavros und Seitan, drei der üppigsten Küsten Griechenlands, erfrischen ihn und seine Einwohner und Besucher.

Mauritius, Reise in den Indischen Ozean, Chamarel-Wasserfall
Religion
Mauritius

Ein Mini-Indien im Indischen Ozean

Im XNUMX. Jahrhundert kämpften die Franzosen und Briten um einen Archipel östlich von Madagaskar, der zuvor von den Portugiesen entdeckt worden war. Die Briten triumphierten, kolonisierten die Inseln mit Zuckerrohrerntern vom Subkontinent und beide gaben die frankophone Sprache, das Recht und die Präzedenzfälle zu. Aus dieser Mischung entstand das exotische Mauritius.
Führungskräfte schlafen U-Bahn-Sitz, schlafen, schlafen, U-Bahn, Zug, Tokio, Japan
Über Schienen
Tokyo, Japan

Die Hypno-Passagiere von Tokio

Japan wird von Millionen von Führungskräften bedient, die mit höllischen Arbeitsrhythmen und knappen Ferien geschlachtet werden. Jede Ruhepause auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause erfüllt ihren Zweck. inemuri, in der Öffentlichkeit schlafen.
Walter Peak, Queenstown, Neuseeland
Gesellschaft
Neue Zeland  

Wenn Schäfchenzählen Schlaf braucht

Vor 20 Jahren kamen in Neuseeland 18 Schafe auf jeden Einwohner. Aus politischen und wirtschaftlichen Gründen hat sich der Durchschnitt halbiert. Auf den Antipoden machen sich viele Züchter Sorgen um ihre Zukunft.
Belebte Kreuzung von Tokio, Japan
Alltag
Tokyo, Japan

Die endlose Nacht der Hauptstadt der aufgehenden Sonne

Sag das Tokyo Nicht schlafen ist eine Untertreibung. In einer der größten und modernsten Städte der Erde markiert die Dämmerung nur die Erneuerung des hektischen Alltags. Und es gibt Millionen ihrer Seelen, die entweder keinen Platz in der Sonne finden oder in den „dunklen“ und undurchsichtigen Veränderungen, die folgen, mehr Sinn ergeben.
Angeln, Caño Negro, Costa Rica
Wildes Leben
Caño Negro, Costa Rica

Ein Leben des Fischens unter Wildtieren

Caño Negro, eines der wichtigsten Feuchtgebiete Costa Ricas und der Welt, besticht durch sein üppiges Ökosystem. Nicht nur. Abgeschieden, isoliert von Flüssen, Sümpfen und schlechten Straßen, fanden die Bewohner im Fischen an Bord eine Möglichkeit, die Bindungen ihrer Gemeinschaft zu stärken.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.