Banks Peninsula, Neue Zeland

Der Divine Earth Shard der Banks-Halbinsel


reines neuseeland
Schafe grasen auf einer abfallenden Wiese auf der Banks-Halbinsel, im Hintergrund die Akaroa-Mündung.
Entroncamento
Farbige Schilder weisen auf Dörfer und verschiedene Buchten auf der Banks-Halbinsel hin.
„Diese“ Countrysiders
Das Auto fährt eine der Straßen hinunter, die von der Spitze der Halbinsel zum Meeresspiegel führt.
Unter dem Südpazifik
Casario de Akaroa, die Hauptstadt der Banks-Halbinsel.
Feuer Eis
Kinder kaufen in einem französischen Geschäft in Akaroa ein.
Leben in der Villa
Akaroa-Villen, die den Hang hinunter zur Meeresbucht angeordnet sind.
neugieriges Vieh
Die Herde von Kühen bricht die enorme Vorherrschaft von Schafen in Neuseeland und auf der Banks-Halbinsel.
endloses Gerede
Selbstgemachtes Kunstwerk in einer Villa in Akaroa.
Weidezeit
Schafherde verlässt eine Schaffarm
Promos zu Kreide
Einwohner von Akaroa gehen an Werbegemälden einer Bar-Pousada in der Stadt vorbei.
Schaf spritzt
Schafe verstreut über eine üppige Wiese der Banks-Halbinsel.
Okains Bay-Garage
Eine Autowerkstatt in der unbedeutenden Stadt Okains Bay.
Luftiger Hügel
Kühe grasen auf einem Bergrücken mit Blick auf den Südpazifik.
Flugerfahrungen
Ein Mann springt und wird von Windböen, die in die Akaroa-Mündung blasen, in der Luft gehalten.
ruhige Bucht
Ein kleiner Pfad führt zu einem Strand vulkanischen Ursprungs.
Gottes Haus
St. Patricks-Kirche in Akaroa.
Familienbetrieb
Familie ruht in einem Geschäft in Okains Bay.
enge Bucht
Das blaue Meer des Südpazifiks füllt eine kleine Bucht auf der Banks-Halbinsel.
Lebensqualität
Radfahrer geht entlang einer historischen Straße in Akaroa.
Aus der Luft scheint die offensichtlichste Ausbuchtung an der Ostküste der Südinsel immer wieder implodiert zu sein. Vulkanisch, aber grün und idyllisch, enthält die Banks Peninsula in ihrer fast zahnradförmigen Geomorphologie die Essenz des immer beneidenswerten neuseeländischen Lebens.

Neuseeländische Städte sind wirklich etwas Besonderes.

Kaum haben wir das historische Zentrum von verlassen Christchurch und ländliches Grün, ob ländlich oder nicht, überwiegt. Uns fällt auf, dass sich die britischen Siedler in wenigen Territorien so zu Hause gefühlt hätten wie in diesem, wenn sie in die entgegengesetzte Richtung gefallen wären.

Die Strecke hat wenig oder nichts Städtisches, wenn wir durch ein altes Gartengeländer eine Gruppe von Cricketspielern erblicken, die in guter aristokratischer Manier weiß und poliert und raffiniert gekleidet sind. britisch.

Sport an sich passte weder zu uns noch zu irgendeinem Latino auf der Erde. Trotzdem wollten wir verstehen und miterleben, was diese jungen Spieler dazu gebracht hat, an einem Samstagmorgen so früh aufzustehen, um sich ihrem zu widmen Fledermäuse und zu Pforten.

Wir ließen uns auf dem nahezu perfekten Rasen nieder. So nah wie möglich am Spielfeldrand, wo andere miteinander und mit Freunden und Freundinnen lebten, den Kopf auf den Sporttaschen sitzend oder liegend, Bier in der Hand, darauf wartend, dass sie an die Reihe kommen.

Bei jedem gröberen Fehler brachen die Reservisten in Gelächter aus. Halten Sie uns mit einer Reihe von Witzen fest, die bei den anwesenden Mädchen besser ankommen als bei den aktiven, konkurrierenden, verzweifelten Gefährtinnen.

Sobald diese das langgestreckte Rechteck, in dem sie spielten, verließen, erfrischten sie sich, richteten sich ein und übernahmen die Rolle der scherzhaften Langweiler ihrer Ersatzspieler.

Zu unserer Bestürzung hinderten uns ihre starke Kiwi-Aussprache und ein gewisses technisches Vokabular des Sports oder neuseeländischer Slang daran, die meisten Satiren zu verstehen, egal wie viele Kurven sie nahmen.

Wir haben diesen Wechsel fast eine Stunde lang verfolgt, aber wir wussten, wie lange ein Spiel dauert Kricket. Obwohl es ein Amateurspiel war, wollten wir es nicht riskieren.

Wir hatten bereits das echte Vergnügen miterlebt, dass diese steif, aber entspannt und cool vom Sport zurückgezogen.

Wir waren noch weit davon entfernt zu verstehen, wie sie, ihre Eltern, Onkel und der Großteil des englischsprachigen männlichen Universums, darunter Indien, Bangladesch, Pakistan und die Westindischen Inseln, TV-Spiele ertragen mussten, die sich über vier oder fünf Tage hinzogen.

Wegbeschreibung, Banks Peninsula, Akaroa, Canterbury, Neuseeland

Farbige Schilder weisen auf Dörfer und verschiedene Buchten auf der Banks-Halbinsel hin.

Aus Neuseeland Urban Christchurch in die Landschaft der Banks Peninsula

Neuseeland war hier umwerfender denn je. Als die Zeit gezählt war, kehrten wir zum Auto zurück. Wir zeigten auf eine gewisse Banks Peninsula, einen Ort, den wir in den letzten Tagen so gelobt hatten.

Unterwegs hielten wir auf der Spitze von Port Hills. Dann, in Lyttelton, das am Meer liegt, am Fuß eines steilen und langen Abhangs, den wir zu den „esses“ hinabsteigen.

"Diese", Banks Peninsula, Akaroa, Canterbury, Neuseeland

Das Auto fährt eine der Straßen hinunter, die von der Spitze der Halbinsel zum Meeresspiegel führt.

An derselben Küste landeten 1850 in einem beunruhigenden Ungleichgewicht die ersten europäischen Siedler. Dort eröffneten sie eine historische Wanderung die Hügel hinauf.

Sie würden in der größten Stadt der Südinsel zusammenkommen, die auf den Namen Christchurch getauft wurde, im nostalgischen Bild des Dorset-Modells, das im Ärmelkanal lauert.

Wir umrunden die große Lyttelton-Mündung, zu einem anderen Gipfel mit dem Namen Gebbles Pass Road und zum höchsten Gipfel des Mount Herbert (920 m).

Wir parkten das Auto neben einem urigen Bergcafé im Erdgeschoss eines Holzchalets. Wir kaufen heiße Getränke, um die Kälte des Windes zu überspielen. Während wir daran nippen, bewundern wir die surreale Landschaft, die sich nach vorne und unten erstreckt.

Banks-Halbinsel, Akaroa, Canterbury, Neuseeland

Schafe grasen auf einer abfallenden Wiese auf der Banks-Halbinsel, im Hintergrund die Akaroa-Mündung.

Von der Spitze des Hangs nach Südwesten entfernt sich die Straße von den umliegenden Bäumen. Es offenbart uns eine Landschaft, die gleichzeitig bukolisch und wild ist, atemberaubend.

Die geologische Exzentrizität der Banks-Halbinsel

Es erstreckt sich entlang eines allmählichen Abhangs, der von einer Patchwork-Grasdecke in verschiedenen Grün- und Gelbtönen bedeckt ist, auf der sie grasen. Tausende von Schafen.

Den Pazifischen Ozean ankündigend, erscheint die Bucht von Akaroa, die so von den Küstenhügeln verborgen ist, dass sie sich als See tarnt.

Akaroa, Banks-Halbinsel, Canterbury, Neuseeland

Casario de Akaroa, die Hauptstadt der Banks-Halbinsel.

Damals hatten wir noch keine Ahnung. Aus der Luft betrachtet scheint die Banks Peninsula Opfer eines Atomtests geworden zu sein. Seine unregelmäßige und fragmentierte Oberfläche voller kleiner Gipfel, Buchten und geologischer Vertiefungen, in die das Meer eingedrungen ist, resultierte aus der langen Erosion zweier Stratovulkane, Lyttelton und Akaroa, die eine Höhe von XNUMX Metern erreichten.

Wenn diese Beschreibung eine felsige und unwirtliche Bildsprache hervorruft, stellt sich die Realität als ganz anders heraus. So surreal, wie wir es entdeckt haben, die Halbinsel war sowohl atemberaubend als auch gemütlich.

Es hieß fast achttausend Seelen willkommen, die von der Lebensqualität in dieser Art von grasbewachsenem Eden angezogen wurden. Unsere Landsleute waren dort bereits vorbeigefahren. Sie hinterließen ein Vermächtnis, das uns ins Auge fiel, als wir Akaroa erreichten, das einzige echte Dorf auf der Halbinsel.

Radfahrer in Akaroa, Banks Peninsula, Canterbury, Neuseeland

Radfahrer geht entlang einer historischen Straße in Akaroa.

"Exakt. Sein Name war Antonio Rodrigues. Es war portugiesisch…“, versichert die Kellnerin auf der anderen Seite des Tresens der Bar Hotel Madeira. Das Mysterium setzt ein.

Was tat eine Einrichtung portugiesischen Ursprungs dort, in dieser gegensätzlichen Ecke des Planeten? Um das herauszufinden, sind wir in die Zeit der neuseeländischen Kolonialisierung zurückgekehrt, als die Maori-Leute dominierte immer noch den größten Teil der Südinsel.

James Cook, die französisch-britische Rivalität und die einheimischen Maori

Wir erfahren, dass Akaroa 1770 vom Seefahrer James Cook gesichtet wurde.

Als er vorbeiging, hielt Cook es für eine Insel. Er benannte es nach dem Naturforscher Sir Joseph Banks. 1831 wurde der ansässige Maori-Stamm Ngai Tahu von der Riva Ngati Toa angegriffen.

Dieser Konflikt verursachte einen drastischen Rückgang der einheimischen Bevölkerung. Es erleichterte das Leben und die Absichten eines französischen Walfangkapitäns namens Jean Francois L'Anglois. Neun Jahre später kaufte L'Anglois die Halbinsel von den Eingeborenen, die er fand.

Mit Unterstützung der Regierung der Metropole bot er Schiffskarten an und schaffte es, dreiundsechzig weitere französische Siedler dazu zu bewegen, sich dort niederzulassen. Nur wenige Tage vor ihrer Ankunft schickten britische Offiziere ein Kriegsschiff und hissten einen Union Jack.

St. Patrick's Church of Akaroa, Banks Peninsula, Canterbury, Neuseeland

St. Patricks-Kirche in Akaroa.

Sie beanspruchten den Besitz der Halbinsel und des umliegenden Territoriums unter der Schirmherrschaft der Vertrag von Waitangi, wonach Maori-Häuptlinge die britische Souveränität über Neuseeland allgemein anerkannten.

Die Einwohner von Akaroa weisen Besucher gerne darauf hin, dass heute die gesamte Südinsel französisch sein könnte, wenn die französischen Siedler zwei Tage zuvor auf der Halbinsel gelandet wären.

Dieselben Franzosen ließen sich schließlich in Akaroa nieder. 1849 verkauften sie ihren Anspruch an die New Zealand Company.

Im folgenden Jahr errichtete eine große Gruppe britischer Siedler Lager und begann, das damals dicht bewaldete Land zu roden, um Vieh zu sichern.

Herde, Banks Peninsula, Canterbury, Neuseeland

Schafherde verlässt eine Schaffarm

Die Dorfhäuser und verschiedene Straßen- und Ortsnamen bestätigen die Authentizität und Ernsthaftigkeit dieser einstigen Kolonie Frankreichs in Neuseeland. Aber wie in diesen Entdeckungs- und Kolonialromanen üblich, waren auch die Portugiesen beteiligt.

Die Offenbarung des unvermeidlichen portugiesischen Auswanderers in Akaroa

In den frühen Jahren des XNUMX. Jahrhunderts war der Walfang eine der Aktivitäten, die die Europäer am meisten anzog unten. Während dieser Zeit nahmen amerikanische und französische Walfänger oft polynesische und portugiesische Inselbesatzungen in ihre Besatzungen auf.

Letztlich mit diesem Zustrom verbunden, kam António Rodrigues aus Madeira. Er ließ sich in dem Dorf nieder, wo er einige Gebäude bauen und erwerben würde, darunter das Hotel Madeira, das jetzt im klassischen Gästehausstil kombiniert ist britischer Pub, funktioniert losgelöst von den Unterhäusern weiter.

Akaroa (lange Bucht, im Maori-Dialekt der Gegend) ist heute ein kosmopolitisches Dorf. Von ein paar Kilometern auf der Halbinsel geschätzt, ist es eine makellose Postkarte mit seinen farbenfrohen Häusern am Fuße zweier gegenüberliegender Hänge und dem eindringenden Hafen von Akaroa, einer unglaublichen Bucht, die vor dem Ozean versteckt ist, mit babyblauem Wasser.

Akaroa Villen, Banks Peninsula, Canterbury, Neuseeland

Akaroa-Villen, die den Hang hinunter zur Meeresbucht angeordnet sind.

Banks Peninsula à la française

Entlang der Küstenstraße reihen sich Bars und Restaurants, Kunsthandwerks- und Souvenirläden, Gasthöfe und Hotels, alle farbenfroh und malerisch, und erkunden die einzigartige Schönheit des Ortes und seine französische Atmosphäre.

Lila und rosafarbene Chalets mit Namen wie „Chez La Mer“, „La Belle Villa“ oder „C'est la Vie“ locken Rucksacktouristen zu ein paar Tagen Aufenthalt im Duft der Natur, die ausgeprägte Aromen der produktiven lokalen Viehzucht einschließt.

Feuer & Eis, Akaroa, Banks Peninsula, Canterbury, Neuseeland

Kinder kaufen in einem französischen Geschäft in Akaroa ein.

Unter den Filmen, die im örtlichen Kino gezeigt werden, ist eine englischsprachige Wiederholung von „Bienvenue Chez Les Ch'tis” Die Komödie von Dany Boon, die mehr als 20 Millionen französische Zuschauer unterhielt und amüsierte – ein neuer Rekord für die Nation –, karikierte die Eigenheiten der Menschen im äußersten Norden Frankreichs.

Um Akaroa herum taucht die Banks-Halbinsel in viel extremere Szenarien ab.

Banken-Halbinsel-Bucht, Canterbury, Neuseeland

Das blaue Meer des Südpazifiks füllt eine kleine Bucht auf der Banks-Halbinsel.

Schafe und das idyllischste Neuseeland auf der Banks Peninsula

Wenn wir an seinem Zahnrad entlanggehen, gibt es tiefe und steile Buchten, die Bäche und einsame Strände verbergen. In Räumen überraschen uns Schaffarmen.

Die riesigen Herden tragen dazu bei, dass Neuseeland elfmal mehr Schafe als Menschen hat.

Riesige Herde, Banks Peninsula, Canterbury, Neuseeland

Schafe verstreut über eine üppige Wiese der Banks-Halbinsel.

Wenn sie nicht auf sie gerichtet sind, bevölkern die Schafe weite, unebene Wiesen und sitzen auf dünnen, von Gras getarnten Rändern, halben Mauern mit steilen Klippen, die in den Südpazifik abfallen.

Während wir dieses faszinierende vulkanische Viehgebiet erkunden, passieren wir unzählige Straßengitter, die verhindern, dass Rinder die Grundstücke verlassen und sich verirren.

Auf anderen Höfen, wo sich diese Lösung als unzuverlässig erwiesen hat, müssen wir das Auto stehen lassen und alte Massivholztore öffnen und schließen.

Von Zeit zu Zeit begegnen wir Familienunternehmen, die im Nirgendwo verloren sind und sich nur dann zu aktivieren scheinen, wenn sie die Annäherung der Fahrzeuge der Außenstehenden bemerken. In dem unbedeutenden Dorf Okains Bay existiert eine kleine Lebensmittelbar neben einer Autowerkstatt.

Okains Bay Workshop, Banks Peninsula, Canterbury, Neuseeland

Eine Autowerkstatt in der unbedeutenden Stadt Okains Bay.

Sie sind beide namensgebend. Sie unterhalten eine Telefonzelle mit dem gleichen rot-grünen und architektonischen Profil wie die Schafstationen, die der lokalen und externen Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Der grüne Rückzugsort von Okains Bay

Wir hielten unsere Entdeckung im Okains Bay Store an, um Eis und die letzte Sonne des Tages zu genießen. Vielleicht, weil wir uns langsam näherten, tauchte nach drei oder vier Minuten niemand auf, um uns zu antworten.

Als schließlich jemand unsere Rufe hört, erscheinen zwei junge Schwestern, schüchtern, aber daran gewöhnt, mit ihren Eltern in deren Abwesenheit davonzukommen. Sie servieren uns Eis aus dem Kühlschrank und rechnen ohne Angst oder Unannehmlichkeiten.

Okains Bay Häuser, Banks Peninsula, Canterbury, Neuseeland

Familie ruht in einem Geschäft in Okains Bay.

Uns kam noch in den Sinn, dass sie uns den Weg zu einer anderen tiefen Bucht weisen könnten. Zu uns gesellte sich jedoch eine kleine Gruppe von Bewohnern, die trotz ihrer fast verständlichen Kiwi-Aussprache bereit waren zu helfen.

Bis es dunkel wurde, haben wir einfach die Banks Peninsula umrundet, begeistert von ihren unzähligen geologischen Launen und dem bodenständigen Leben, das sich ihnen angepasst hat.

Nelson nach Wharariki, P.N. Abel Tasman, Neue Zeland

Die Maori-Küste, wo die Europäer die Küste gaben

Abel Janszoon Tasman erforschte mehr von den neu kartierten und mythischen "Terra australis" als ein Fehler den Kontakt mit Eingeborenen einer unbekannten Insel beeinträchtigte. Die Episode eröffnete die Kolonialgeschichte von Neue Zeland. Heute erinnern sowohl die göttliche Küste, an der die Episode stattfand, als auch die Meere um sie herum an den holländischen Seefahrer.
Wanaka, Neue Zeland

Wie gut es doch ist im Campo dos Antipodes

Wenn Neuseeland für seine Ruhe und Vertrautheit mit der Natur bekannt ist, übertrifft Wanaka jede Vorstellungskraft. Idyllisch zwischen dem gleichnamigen See und dem mystischen Berg Aspiring gelegen, ist es zu einem Ort der Anbetung geworden. Viele Kiwis streben danach, dort ihr Leben zu ändern.
Nordinsel, Neue Zeland

Reise auf dem Weg der Mehrheit

Neuseeland ist eines der Länder, in denen sich Nachkommen von Siedlern und Ureinwohnern am meisten respektieren. Als wir die Nordinsel erkundeten, erfuhren wir so von der interethnischen Reifung dieser Nation Commonwealth als Maori und polynesisch.
Vulkane

Berge aus Feuer

Vulkane, mehr oder weniger markante Brüche in der Erdkruste, können sich als ebenso üppig wie launisch erweisen. Einige seiner Eruptionen sind sanft, andere erweisen sich als vernichtend.
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er – Calhambeque Tour

In einer im Art déco wiederaufgebauten Stadt mit einer Atmosphäre der „verrückten Jahre“ und darüber hinaus sind die eleganten Oldtimer der damaligen Zeit das angemessene Fortbewegungsmittel. In Napier sind sie überall.
Große Ozeanstraße, Australien

Ocean Out, über den Greater South Australian

Die B100-Route ist ein beliebtes Ausflugsziel für Einwohner des australischen Bundesstaates Victoria und enthüllt eine erhabene, vom Ozean geformte Küste. Wir brauchten nur ein paar Kilometer, um zu verstehen, warum sie The Great Ocean Road genannt wurde.
Christchurch, Neue Zeland

Der verfluchte Zauberer von Neuseeland

Trotz seiner Bekanntheit bei den Antipoden war Ian Channell, der neuseeländische Zauberer, nicht in der Lage, mehrere Erdbeben, die Christchurch heimsuchten, vorherzusagen oder zu verhindern. Im Alter von 88 Jahren, nach 23 Jahren Vertrag mit der Stadt, machte er zu kontroverse Äußerungen und wurde am Ende gefeuert.
Tongariro, Neue Zeland

Die Vulkane aller Zwietracht

Ende des XNUMX. Jahrhunderts trat ein indigener Häuptling die Vulkane des PN Tongariro an die britische Krone ab. Heute beansprucht ein bedeutender Teil des Volkes der Maori seine Feuerberge von europäischen Siedlern.
Neue Zeland  

Wenn Schäfchenzählen Schlaf braucht

Vor 20 Jahren kamen in Neuseeland 18 Schafe auf jeden Einwohner. Aus politischen und wirtschaftlichen Gründen hat sich der Durchschnitt halbiert. Auf den Antipoden machen sich viele Züchter Sorgen um ihre Zukunft.
Mount Cook, Neue Zeland

Mount Fura-Wolken

Aoraki/Mount Cook liegt zwar weit unter dem Dach der Welt, ist aber der imposanteste und höchste Berg Neuseelands.
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er

Durch ein Erdbeben verwüstet, wurde Napier fast im Erdgeschoss im Art Deco-Stil wieder aufgebaut und lebt so, als hätte es in den dreißiger Jahren aufgehört. Seine Besucher geben sich der Great-Gatsby-Atmosphäre hin, die die Stadt ausstrahlt.
Bucht der Inseln, Neue Zeland

Neuseelands Zivilisationskern

Waitangi ist der Schlüsselort für die Unabhängigkeit und das langjährige Zusammenleben einheimischer Maori mit britischen Siedlern. In der umliegenden Bay of Islands wird die idyllische Meeresschönheit der Antipoden Neuseelands zelebriert, aber auch die Vielschichtigkeit und Faszination Kiwi-Nation.
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Löwe, Elefanten, PN Hwange, Simbabwe
Safari
PN Hwange, Simbabwe

Das Vermächtnis des verstorbenen Lion Cecil

Am 1. Juli 2015 tötete Walter Palmer, ein Zahnarzt und Trophäenjäger aus Minnesota, Cecil, den berühmtesten Löwen Simbabwes. Das Gemetzel löste eine virale Welle der Empörung aus. Wie wir in PN Hwange gesehen haben, gedeihen Cecils Nachkommen fast zwei Jahre später prächtig.
Anbeter zünden Kerzen an, Tempel der Milarepa-Grotte, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 9. Manang bis Milarepa-Höhle, Nepal

Ein Spaziergang zwischen Akklimatisierung und Pilgerfahrt

Vollständig Annapurna Circuit, erreichen wir schließlich Manang (3519m). wir brauchen immer noch akklimatisieren Für die folgenden höheren Abschnitte begannen wir eine ebenso spirituelle Reise zu einer nepalesischen Höhle bei Milarepa (4000 m), der Zuflucht von a Siddha (Salbei) und buddhistischer Heiliger.
Heilige Ebene, Bagan, Myanmar
Architektur-Design
Bagan, Myanmar

Die Ebene der Pagoden, Tempel und himmlischen Erlösungen

Die birmanische Religiosität basierte schon immer auf der Verpflichtung zur Erlösung. In Bagan bauen wohlhabende und ängstliche Gläubige weiterhin Pagoden in der Hoffnung, die Gunst der Götter zu gewinnen.
Tibetan Heights, Höhenkrankheit, Mountain Prevent Treat, Reisen
Abenteuer

Höhenkrankheit: Nicht schlimm. Es nervt!

Auf Reisen sehen wir uns manchmal mit Zeitmangel konfrontiert, um einen ebenso unumgänglichen wie erhabenen Ort zu erkunden. Die Medizin und frühere Erfahrungen mit der Höhenkrankheit schreiben vor, dass wir es nicht riskieren sollten, in Eile aufzusteigen.
Zeremonien und Festlichkeiten
Pentecostes, Vanuatu

Naghol: Bungee Jumping ohne Moderne

An Pfingsten, in ihren späten Teenagerjahren, stürzen sich junge Leute von einem Turm, nur mit Weinreben an ihren Knöcheln. Bungee-Seile und Gurte sind unpassender Aufwand für eine Initiation ins Erwachsenenalter.
islamische Silhouetten
Städte

Istanbul, Türkei

Wo Ost auf West trifft, sucht die Türkei nach einem Weg

Als emblematische und grandiose Metropole lebt Istanbul an einem Scheideweg. Denn die Türkei im Allgemeinen, hin- und hergerissen zwischen Säkularismus und Islam, Tradition und Moderne, weiß immer noch nicht, welchen Weg sie gehen soll

Kakao, Schokolade, Sao Tome Principe, Farm Água Izé
Lebensmittel
São Tome und Principe

Kakaogärten, Corallo und die Schokoladenfabrik

Zu Beginn des Jahrhunderts Im XNUMX. Jahrhundert erzeugte São Tomé und Príncipe mehr Kakao als jedes andere Gebiet. Dank des Engagements einiger Unternehmer geht die Produktion weiter und beide Inseln schmecken die beste Schokolade.
Tombola, Straßenbingo - Campeche, Mexiko
Kultur
Campeche, Mexiko

200 Jahre Glücksspiel

Ende des XNUMX. Jahrhunderts gab sich Campechanos einem Spiel hin, das eingeführt wurde, um das Geldkartenfieber abzukühlen. Heute wird fast nur noch gespielt Omas herunter ,ein Lotterie Ort ist kaum mehr als Unterhaltung.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Sport
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Reisen
Inle-See, Myanmar

Ein angenehmer erzwungener Stopp

Beim zweiten Plattfuß, den wir bei einer Tour rund um den Inlé-See haben, warten wir darauf, dass das Rad mit dem geflickten Reifen zu uns gebracht wird. Im Straßenladen, der uns aufnimmt und hilft, hört der Alltag nicht auf.
Impressionen Lijiang Show, Yangshuo, China, Red Enthusiasm
Ethnisch
Lijiang e Yangshuo, China

Ein beeindruckendes China

Einer der renommiertesten asiatischen Regisseure, Zhang Yimou, hat sich großen Outdoor-Produktionen verschrieben und war Co-Autor der Medienzeremonien der Olympischen Spiele in Peking. Aber Yimou zeichnet auch für „Impressions“ verantwortlich, eine Reihe nicht minder kontroverser Inszenierungen mit Bühnen an emblematischen Orten.
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Got2Globe Fotoportfolio

Tage wie so viele andere

António do Remanso, Quilombola Marimbus Community, Lençóis, Chapada Diamantina
Story
Bahia-Blätter, Brasilien

Die sumpfige Freiheit von Quilombo do Remanso

Entlaufene Sklaven lebten jahrhundertelang in der Nähe eines Feuchtgebiets in Chapada Diamantina. Heute ist der Quilombo von Remanso ein Symbol ihrer Vereinigung und ihres Widerstands, aber auch des Ausschlusses, für den sie gewählt wurden.
Totems, Dorf Botko, Malekula, Vanuatu
Islands
Malekula, Vanuatu

Kannibalismus aus Fleisch und Knochen

Bis Anfang des XNUMX. Jahrhunderts labten sich Menschenfresser noch auf dem Vanuatu-Archipel. Im Dorf Botko entdecken wir, warum europäische Siedler so viel Angst vor der Insel Malekula hatten.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
weißer Winter
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Literatur
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Sampo-Eisbrecher, Kemi, Finnland
Natur
Kemi, Finnlând

Es ist kein „Love Boat“. Eisbrecher seit 1961

Der Eisbrecher wurde gebaut, um Wasserstraßen im extremsten arktischen Winter zu erhalten Shampoo“ erfüllte 30 Jahre lang seine Mission zwischen Finnland und Schweden. 1988 ging er in den Ruhestand und widmete sich kürzeren Fahrten, bei denen die Passagiere in einem neu eröffneten Kanal des Bottnischen Meerbusens in Anzügen treiben, die mehr als besonders sind und wie Raum aussehen.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Gorongosa Nationalpark, Mosambik, Tierwelt, Löwen
Naturparks
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
tiefes tal, reisterrassen, batad, philippinen
Kulturerbe der UNESCO
Batad, Philippinen

Die Terrassen, die die Philippinen unterstützen

Vor über 2000 Jahren haben die Ifugao, inspiriert von ihrem Reisgott, die Hänge von Luzon geschnitzt. Das Getreide, das die Ureinwohner dort anbauen, ernährt noch immer einen bedeutenden Teil des Landes.
Korrespondenzprüfung
Zeichen
Rovaniemi, Finnlând

Vom finnischen Lappland bis zur Arktis, Besuch im Land des Weihnachtsmanns

Wir hatten es satt, darauf zu warten, dass der bärtige alte Mann durch den Schornstein kommt, und drehten die Geschichte um. Wir nutzten eine Reise nach Finnisch-Lappland und kamen an seinem heimlichen Zuhause vorbei.
Mangroven zwischen Ibo und Quirimba Island-Mosambik
Strände
Ibo-Insel a Quirimba-InselMosambik

Ibo zu Quirimba zum Geschmack der Gezeiten

Seit Jahrhunderten reisen die Eingeborenen in und aus den Mangroven zwischen den Inseln Ibo und Quirimba, in der Zeit, die ihnen die überwältigende Rundreise des Indischen Ozeans ermöglicht. Fasziniert von der Exzentrizität der Route entdecken wir die Region und folgen ihren amphibischen Schritten.
Gangtok-Villen, Sikkim, Indien
Religion
Gangtok, Indien

Ein halbes Hangleben

Gangtok ist die Hauptstadt von Sikkim, einem alten Königreich im Himalaya-Abschnitt der Seidenstraße, das 1975 zu einer indischen Provinz wurde. Die Stadt liegt an einem Hang mit Blick auf Kanchenjunga, die dritthöchste Erhebung der Welt, von der viele Einheimische glauben, dass sie zu Hause ist in ein paradiesisches Tal der Unsterblichkeit. Ihr steiles und anstrengendes buddhistisches Dasein zielt, dort oder anderswo, darauf ab, es zu erreichen.
Zurück in die Sonne. San Francisco Cable Cars, Höhen und Tiefen des Lebens
Über Schienen
San Francisco, USA

San Francisco Cable Cars: Ein Leben voller Höhen und Tiefen

Ein makabrer Waggonunfall inspirierte die Cable-Car-Saga von San Francisco. Heute fungieren diese Relikte als charmanter Betrieb der Nebelstadt, aber sie haben auch ihre Risiken.
Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Gesellschaft
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
Saksun, Färöer, Streymoy, Warnung
Alltag
Saksun, StreymoyFäröer

Das färöische Dorf, das kein Disneyland sein will

Saksun ist eines von mehreren atemberaubenden kleinen Dörfern auf den Färöern, die immer mehr Außenstehende besuchen. Es zeichnet sich durch die Abneigung seines ländlichen Hauptbesitzers gegenüber Touristen aus, der Autor wiederholter Antipathien und Angriffe gegen die Eindringlinge seines Landes ist.
Curieuse Island, Seychellen, Aldabra-Schildkröten
Wildes Leben
Île Félicité und Ile Curieuse, Seychellen

Von Leprosenheim zum Riesenschildkrötenheim

Mitte des XNUMX. Jahrhunderts blieb es unbewohnt und wurde von den Europäern ignoriert. Die französische Schiffsexpedition“"La Curieuse"“ offenbarte es und inspirierte ihn zu seiner Taufe. Die Briten hielten es bis 1968 als Leprakolonie. Heute ist die Île Curieuse die Heimat von Hunderten Aldabra-Schildkröten, dem langlebigsten Landtier.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.