Guwahati, India

Die Stadt, die Kamakhya und Fruchtbarkeit verehrt


Frieden Liebe
Weibliche Taube und Skulptur, beide zinnoberrot gefärbt, in Kamakhya.
Scharlachrote Gebete
Gläubige beten vor einer Reihe monolithischer und roter Figuren hinduistischer Götter.
Kamakhya am 2
Das Paar hinterlässt eine scharlachrote Statue von Ganesh, der gerade ein paar Münzen angeboten hat.
eine Art zu sein
Der eigentümliche Tempel von Kamakhya, der eine halbkugelförmige Kuppel mit einer kreuzförmigen Struktur kombiniert.
boomende Stadt
Die Häuser von Guwahati, südlich des Flusses Brahmaputra. Guwahati ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt.
Warten Sie hinter Gittern
Junge hinduistische Gläubige hinter dem Zaun mit Besuchern des heiligen Innenraums des Kamakhya-Tempels.
gesegnetes Bad
Junge Männer baden mitten im Teich des göttlichen Segens, wo Gläubige sich reinigen müssen, bevor sie das Hauptgebäude des Kamakhya-Tempels betreten.
asketische Mode
Sadhu zeigt seinen asketischen Überschwang in einem abgelegenen Bereich des Tempels.
Lenkrad Kollegen
Rikscha-Fahrer verlassen den Kamakhya-Tempel
Gebete im Nebel
Hinduistische Gläubige beten in Weihrauchnebel gehüllt.
Asketische Mode II
Saddhu produziert streng.
auf den Spuren eines Meisters
Ziege folgt einem Priester entlang einer geschnitzten Kamakhya-Fassade.
Warten hinter Gittern II
Eine bunte Gruppe hinduistischer Anhänger wartet darauf, an der Reihe zu sein, um in den Kamakhya-Tempel zu gehen.
Göttliches Licht
Eine Frau verlässt eine Ecke von Kamakhya unter einem natürlichen und von der Vorsehung geschaffenen Lichtpunkt.
motorisierte Verwirrung
Rikschas und Roller auf der GS Road, Guwahati, Assam, Indien
Guwahati ist die größte Stadt im Bundesstaat Assam und in Nordostindien. Es ist auch eines der am schnellsten wachsenden der Welt. Für Hindus und Anhänger des Tantra ist es kein Zufall, dass dort Kamakhya, die Muttergöttin der Schöpfung, verehrt wird.

Brahmaputra.

Der Fluss, der in das Assam-Tal fließt, schlängelt sich durch die Hochebene von Tibet, durch einige der beeindruckendsten Schluchten des chinesischen Himalaya und der indischen Provinz Arunachal Pradesh. Anhaltender Monsunregen und Tauwetter im Hochland hörten vor drei Monaten auf.

Seine Strömung fließt langsam und schlammig parallel zur langen Uferpromenade der Stadt. „Dies ist der einzige männliche Fluss der Welt Indien, wiederholen stolz die einheimischen Führer. Sohn von Brahma, Schöpfer des Universums, und Ehefrau des Weisen Shantanu, Kind, das die Form von Wasser annahm.“

Während wir die fast natürliche Landschaft im Norden betrachten, die auf den Fluss und eine Reihe von gemessenen Bergen beschränkt ist, geben wir uns dem Gedanken hin, dass Brahma schnell eine Pause eingelegt hat. Und doch müssen wir nur die Richtung umkehren, um zu sehen, dass ihre Dienste in Guwahati wie nie zuvor aufeinander folgen.

Im Moment sind die Einwohner zu Millionen in der Megapopulation geblieben Indien, ausdruckslos. Aber es ist nicht die aktuelle Demografie, die von diesen Seiten beeindruckt, sondern ihre Entwicklung.

Bei dieser Migrations- und Bevölkerungswachstumsrate wird die Stadt bis 2025 auf drei Millionen Einwohner geschätzt. Die mit tropischer Vegetation übersäten Häuser und der höllische Verkehr von Guwahati dehnen sich entsprechend aus.

Guwahati-Häuser in Assam, Indien

Die Häuser von Guwahati, südlich des Flusses Brahmaputra. Guwahati ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt.

Mehrere Tage lang erleben wir die großartige Stadt Assam von ihrer Aorta aus, verödet mit allen erdenklichen Geschäften, von Luxushotels bis hin zu Ständen, die pausenlos Masala-Tees tassenweise servieren und damit unzählige hinduistische Seelen (85%), Muslime, aufrütteln (13%), Jainas und Christen (beide weniger als 1%), die darum wetteifern, betäubt von Routine und – zum Zeitpunkt unseres Besuchs – von gelegentlichem Winternebel.

GS Road – Eine frenetische Kreuzung im Nordosten Indiens

Es macht Sinn, dass diese GS Road, die zur Straße befördert wird, sich als die umstrittenste erweist. Wie seine Initialen andeuten, durchquert es einen Großteil von Guwahati und führt weiter nach Shillong, die Hauptstadt von Meghalaya, der benachbarte und christlich-indische Staat schlechthin, der dem vorangeht Bangladesch und die Bucht von Bengalen.

Vom Morgengrauen bis in die tiefdunkle Nacht fahren Motorräder, motorisierte Rikschas, Autos und Busse, Radfahrer, Fußgänger, Karren und sogar einige heilige Kühe und anderes streunendes Vieh auf seinen zwei durch ein Geländer getrennten Fahrspuren. Zur Hauptverkehrszeit verstopft die Arterie nur mit Schweregrad.

Die meisten Opfer der Fahrer sind jedoch Hindus. Ihre fromme und geduldige Art, sich einem solch weltlichen Schicksal zu beugen, bewahrt sie davor, nervösen Anfällen oder Wutausbrüchen zu erliegen.

Stattdessen halten sie den Verkehr im Auge und erobern jeden Zentimeter der Straße mit einem faszinierenden, zurückhaltenden Eifer.

Rikschas und Roller auf der GS Road, Guwahati, Assam, Indien

Rikschas und Roller auf der GS Road, Guwahati, Assam, Indien

.

Eine Region, die gegen den geografischen Rückzug kämpft

Auch Guwahati hat wohin zu gehen. Die Stadt ist die treibende Kraft hinter der Entwicklung Nordostindiens, einer Reihe von Quasi-Enklaven der Indien, eingeschlossen zwischen den Bangladesch im Westen, das Königreich Bhutan im Norden und die Myanmar Ost.

Im Bewusstsein der relativen geografischen Abweichung in Bezug auf das riesige indische „Dreieck“ unternehmen seine Behörden alle und einige kompensatorische Anstrengungen.

Ein paar Tage vor unserer Landung liefen Spiele im Fernsehen Portugal in der U17-Fußballmeisterschaft. Erst vor Ort merkten wir, dass Guwahati sie willkommen geheißen hatte. Die Plakate und Werbetafeln für diese Veranstaltung waren noch nicht entfernt worden, da mehrere andere Mitbewohner internationale Badmintonturniere ankündigten.

Bodybuilder aus aller Welt zeigten ihre aufgeblähten Körper in harten Wettkämpfen, Regisseure ihre Filme auf einem Filmfestival, Agenten und Reiseveranstalter konzentrierten sich auf eine Tourismusmesse, um nur einige der Werbeerfolge des Jahres 2017 zu nennen.

Eine engagierte Truppe lokaler Unternehmer und Arbeitnehmer ist dankbar für die Beschäftigung und das Einkommen, das durch diese Dynamik generiert wird. Der junge Panku Baruah und ein Kollege sind nur zwei von ihnen. Die Organisation der Veranstaltung, an der wir teilnahmen, hatte ihre Firmen beauftragt, internationale Gäste zu betreuen.

Panku und Lena – ein malerisches Kollegenpaar

Drei, vier Tage lang begleiten sie uns, fest entschlossen, alle Schwierigkeiten für uns zu lösen. Beim Abschied verrät Panku uns und anderen Journalisten ein Geheimnis.

"Ich werde dir etwas erzählen. Ich und Lena sind verlobt. Lass uns in der Zwischenzeit heiraten.“ Einige der Teilnehmer sind überrascht und gratulieren ihm.

Paar im Kamakhya-Tempel, Guwahati, Assam, Indien

Das Paar hinterlässt eine scharlachrote Statue von Ganesh, der gerade ein paar Münzen angeboten hat.

Für andere, meist Frauen, schien das Kommuniqué nichts Neues zu sein. „Es schien mir zu viel Zärtlichkeit, einfach nur zusammenzuarbeiten“, fauchen fasziniert Sprachen aus Südeuropa.

Panku jubelte. Nach indischer und assamesischer Ordnung würde die Hochzeit mit mehr oder weniger Prunk stattfinden, sicherlich ebenso verschwenderisch wie festlich.

Das Paar würde Nachwuchs gebären und so zum unaufhaltsamen Wachstum von Guwahati beitragen. Alles unter der mehr oder weniger tantrischen Schirmherrschaft von Kamakhya, dessen verehrter Zufluchtsort sie nach dem Bild unzähliger Familien und Partner wieder besuchen würden.

Etwas makaber, wie so oft im Hinduismus, trifft der mythologische Ursprung der Zeit auf die komische – manchmal tragische – Realität vieler indischer Familien.

Die etwas makabere mythologische Beziehung von Shiva und Sati

Der Legende nach enttäuschte Sati, die Frau von Shiva, ihren Vater und Gottkönig Daksha mit einer schlechten Wahl ihres Ehemanns.

Als Daksha eine solche Yajna-Hingabezeremonie durchführte, lud er weder Shiva noch Sati ein. Wütend stürzte sich Sati in das Feuer der Zeremonie ihres Vaters, wohl wissend, dass dies die Zeremonie unsauber machen würde. Shiva war überwältigt von Trauer und Wut über den Verlust seiner Frau.

Er hängte Sati über eine Schulter und begann seinen komischen Tanz der Zerstörung. Er versprach, nicht aufzuhören, bis die Leiche verrottet sei.

Aus Angst vor ihrer eigenen Vernichtung baten andere Götter Vishnu, Shiva zu beruhigen. Vishnu ist auch ein Protagonist in Kambodschanische Tempel von Angkor schickte eines seiner scheibenförmigen Chakren, um Satis Leiche zu zerstören.

Detail des Kamakhya-Tempels in Guwahati, Assam, Indien

Weibliche Taube und Skulptur, beide zinnoberrot gefärbt, in Kamakhya

52 (nach anderen Interpretationen 108) Teile seines Körpers fielen in verschiedene Teile des Subkontinents, Tibet, Bangladesch, Nepal und Pakistan.

Die Vagina landete auf dem Nimachal-Hügel, der von Hindus im Allgemeinen verehrt werden sollte, insbesondere von Gläubigen und Praktizierenden von Shakti, der tantrischen Verehrung weiblicher spiritueller Kraft.

Die Rikscha, die uns dorthin brachte, hatte erst die Mitte des Anstiegs erreicht, aber wir verstanden bereits die Besonderheit des Ortes.

Hinduistische Gläubige im Kamakhya-Tempel in Guwahati, Bundesstaat Assam, Indien

Hinduistische Gläubige beten in Weihrauchnebel gehüllt.

Eine von Läden mit religiösen Artefakten gesäumte Gasse, die von Gläubigen in ihrer besten traditionellen Kleidung durchquert wurde, führte zu einem Säulengang, der von Wachen bewacht wurde, die uns natürlich zwangen, unsere Schuhe auszuziehen.

Kamakhya-Tempel: Das große Heiligtum der Begierde und Fruchtbarkeit

Daher eröffnen wir barfuß den Besuch des Tempels von Kamakhya, der viel länger und atemberaubender ist, als wir uns jemals erhoffen könnten.

Kamakhya ist der Haupttempel eines Komplexes von zehn einzelnen Tempeln, die der gleichen Anzahl von Großen Weisheiten gewidmet sind (Mahavidyas) des Hinduismus.

Kamakhya-Tempel von Guwahati, Bundesstaat Assam, Indien

Der eigentümliche Tempel von Kamakhya, der eine halbkugelförmige Kuppel mit einer kreuzförmigen Struktur kombiniert.

Es erscheint eingebettet in eine Plattform, flankiert von einer Bank in Form eines ghat, wenn wir das Fehlen eines Flusses berücksichtigen. Sie wurde zwischen dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert mehrmals renoviert und verändert, so dass sie heute eine eigentümliche Form hat, mit einer Art goldener halbkugelförmiger Glocke, die auf einem kreuzförmigen Sockel ruht.

Wir beginnen damit, bis zu einem Ende der Bank zu gehen, und von dort aus können wir das Gebäude und eine „Assistenz“ der Gläubigen schätzen, die sich dort ausruhten und meditierten, als sie neugierig den Raum mit Ziegen, Hunden und Tauben teilten. Von dieser Spitze aus schätzen wir die Bewegung so vieler anderer zum und vom Gebäude.

Divine Blessing Pool: Badebecken und Reservoir des Hinduismus

Wir können sehen, dass der Komplex von einer Piscina da Divina Bendição gekühlt wird, einem Tank, der eine Kolonie großer Schildkröten beherbergte, das heißt, umgeben von Ghats und zweigeteilt.

Eine Hälfte davon wurde für die Reinigung des Komplexes aufgewendet. In der anderen reinigen sich die Gläubigen, bevor sie ins Innere des Tempels gehen.

Ein hinduistischer Gläubiger betet im Kamakhya-Tempel, Guwahati, Bundesstaat Assam, Indien

Gläubige beten vor einer Reihe monolithischer und roter Figuren hinduistischer Götter.

Die Gläubigen, die dort selbstständig vorbeikamen, bespritzten Kopf und Gesicht mit etwas Wasser. Danach widmeten sie sich Gebeten und Opfergaben an einen Hof aus kleinen monolithischen und scharlachroten göttlichen Darstellungen.

Andere kamen in Begleitung von Priestern aus dem Kamakhya-Tempel, die sie durch eine viel aufwändigere Zeremonie führten.

Bereits eine Gruppe von Kindern nutzte den Stausee für ernsthafte Badezwecke, widmete sich akrobatischen Sprüngen und Heilschwimmen.

Zur Belustigung des örtlichen Beamten, der sie zu beneiden schien, aber jedes Mal, wenn eine neue Gruppe von Gläubigen ankam, gezwungen war, sie der Schule zu verweisen.

Jungen baden im Blessing Pool des Kamakhya-Tempels, Bundesstaat Assam, Indien

Junge Männer baden mitten im Teich des göttlichen Segens, wo Gläubige sich reinigen müssen, bevor sie das Hauptgebäude des Kamakhya-Tempels betreten.

Vom Teich der Göttlichen Reinigung war der Übergang zu den heiligen Bezirken des Kamakhya-Tempels alles andere als unmittelbar. An dem Wochenende, an dem wir waren, stieg die Zahl der Freier dramatisch an.

Wir finden sie aufgereiht in einem langen und gewundenen vergitterten Durchgang, mit dem Aussehen eines momentanen Gefängnisses, obwohl sie von glänzenden Saris gefärbt und von respektvoller Geselligkeit belebt sind.

Hinduistische Gläubige im Kamakhya-Tempel, Bundesstaat Assam, Indien

Eine bunte Gruppe hinduistischer Anhänger wartet darauf, an der Reihe zu sein, um in den Kamakhya-Tempel zu gehen.

Die heilige Vulva von Garbhagriha

Versteckt in diesem seltsamen Korridor nähern sich die Gläubigen allmählich der Garbhagriha, dem heiligsten Bereich des Kamakhya-Tempels, einer kleinen dunklen Kammer, die über eine steile Steintreppe zugänglich ist. Im Inneren befindet sich eine Platte, in die sich eine 25 cm tiefe Vertiefung in Form einer Vulva schmiegt.

Fotos sind dort verboten, aber es ist diese rötliche Skulptur, die permanent von Wasser aus einer unterirdischen Quelle befeuchtet wird, die wir von Hindu- und Tantra-Gläubigen berühren, fühlen und als die Göttin des sexuellen Verlangens und der Schöpfung Kamakhya verehren sehen.

Im Juni, mitten in der feuchten Monsunzeit des Subkontinents, veranstalten Guwahati und der Kamakhya-Tempel auch ein jährliches Festival, das Ambubachi Mela, das den jährlichen Menstruationszyklus der Göttin feiert.

Die Gläubigen glauben, dass zu diesem Zeitpunkt die schöpferische und tragende Kraft Ihrer Menstruation auf alle Devotees übertragbar ist.

Ziege folgt Hindu-Priester, Kamakhya-Tempel, Guwahati, Indien

Ziege folgt einem Priester entlang einer geschnitzten Fassade von Kamakhya

Wie der Brahmaputra-Fluss, der rot gefärbt erscheint, mehr wegen des zinnoberroten Pigments, das die hinduistischen Gelehrten dort platziert haben, als wegen des Blutes, das aus der Zeit der Göttin stammt. Dies, obwohl Tausende von Devotees es vorziehen, an die übernatürliche Version zu glauben.

Der Tempel selbst und der Glaube, der ihn umgibt, wird von vielen erleuchteten Gläubigen als wunderbar angesehen. In Kamakhya dreht sich der Glaube nicht um das übliche Pantheon hinduistischer Götter.

Es gibt keine echten Statuen, die man anbeten könnte. Mehr als das. ein bisschen überall IndienIhre Menstruation gilt weiterhin als Tabu, als etwas Verwerfliches, das im Gespräch vermieden werden soll.

Denn in Guwahati und auf dem Hügel von Nimachal nahm es einen unwahrscheinlichen göttlichen Status an. Obwohl, wie bei den meisten indischen Tempeln, viele Familien Mädchen und Frauen im Teenageralter weiterhin verbieten, ihn während ihrer Periode zu besuchen.

Die indische Spiritualität hat lange mit ihren Widersprüchen gelebt. Es wird sich so schnell nicht ändern.

Dawki, Indien

Dawki, Dawki, Bangladesch in Sicht

Wir steigen aus den hohen und bergigen Ländern von ab Meghalaya zu den Ebenen im Süden und darunter. Dort bildet der durchsichtige und grüne Fluss Dawki die Grenze zwischen Indien und Bangladesch. Unter einer schwülen Hitze, die wir seit langem nicht mehr gespürt haben, zieht der Fluss auch Hunderte von Indern und Bangladeschern an, die sich einer malerischen Flucht verschrieben haben.
Jaisalmer, Indien

Es gibt ein Fest in der Thar-Wüste

Sobald der kurze Winter vorbei ist, schwelgt Jaisalmer in Paraden, Kamelrennen und Turban- und Schnurrbartwettbewerben. Seine Mauern, Gassen und die umliegenden Dünen gewinnen mehr Farbe als je zuvor. Während der dreitägigen Veranstaltung beobachten Einheimische und Außenstehende gleichermaßen ehrfürchtig, wie der riesige und unwirtliche Thar endlich vor Leben erstrahlt.
Goa, Indien

Das letzte Todesröcheln der goanischen Portugalität

Schon die prominente Stadt Goa rechtfertigte den Titel „Rom des Ostens“, als Mitte des XNUMX. Jahrhunderts Epidemien von Malaria und Cholera dafür stimmten, es aufzugeben. Nova Goa (Pangim), gegen das es ausgetauscht wurde, erreichte den Verwaltungssitz von Portugiesisch-Indien, wurde jedoch von der Indischen Union nach der Unabhängigkeit annektiert. In beiden Fällen sind Zeit und Nachlässigkeit Leiden, die heute das portugiesische Kolonialerbe schmälern.
Tawang, Indien

Das mystische Tal der tiefen Zwietracht

Tawang liegt am nördlichen Rand der indischen Provinz Arunachal Pradesh und beherbergt eine dramatische Berglandschaft, ethnische Mompa-Dörfer und majestätische buddhistische Klöster. Auch wenn ihn die chinesischen Rivalen seit 1962 nicht durchbohrt haben, Peking Betrachten Sie diese Domain als Teil Ihrer Tibet. Dementsprechend verbindet Religiosität und Spiritualismus dort seit langem einen starken Militarismus.
Gangtok, Indien

Ein halbes Hangleben

Gangtok ist die Hauptstadt von Sikkim, einem alten Königreich im Himalaya-Abschnitt der Seidenstraße, das 1975 zu einer indischen Provinz wurde. Die Stadt liegt an einem Hang mit Blick auf Kanchenjunga, die dritthöchste Erhebung der Welt, von der viele Einheimische glauben, dass sie zu Hause ist in ein paradiesisches Tal der Unsterblichkeit. Ihr steiles und anstrengendes buddhistisches Dasein zielt, dort oder anderswo, darauf ab, es zu erreichen.
Meghalaya, Indien

Brücken von Völkern, die Wurzeln schlagen

Die Unberechenbarkeit der Flüsse in der feuchtesten Region der Erde hat die Khasi und Jaintia nie abgeschreckt. Angesichts der Fülle von Bäumen Ficus elastisch in ihren tälern gewöhnten sich diese ethnischen gruppen daran, ihre zweige und stämme zu formen. Aus ihrer in der Zeit verlorenen Tradition hinterließen sie Hunderte von schillernden Wurzelbrücken an zukünftige Generationen.
Kazbegi, Georgia

Gott in den Höhen des Kaukasus

Im 4000. Jahrhundert ließen sich orthodoxe Ordensleute von einer Einsiedelei inspirieren, die ein Mönch auf 5047 m Höhe errichtet hatte, und thronten zwischen dem Gipfel des Berges Kazbek (XNUMX m) und dem Dorf am Fuße einer Kirche. Immer mehr Besucher strömen an diese mystischen Orte am Rande Russlands. Um dorthin zu gelangen, unterwerfen wir uns wie sie den Launen der rücksichtslosen Georgia Military Road.
Kazbegi, Georgia

Gott in den Höhen des Kaukasus

Im 4000. Jahrhundert ließen sich orthodoxe Ordensleute von einer Einsiedelei inspirieren, die ein Mönch auf 5047 m Höhe errichtet hatte, und thronten zwischen dem Gipfel des Berges Kazbek (XNUMX m) und dem Dorf am Fuße einer Kirche. Immer mehr Besucher strömen an diese mystischen Orte am Rande Russlands. Um dorthin zu gelangen, unterwerfen wir uns wie sie den Launen der rücksichtslosen Georgia Military Road.
Armenien

Die Wiege des offiziellen Christentums

Nur 268 Jahre nach Jesu Tod wird eine Nation die erste sein, die den christlichen Glauben durch königlichen Erlass angenommen hat. Diese Nation bewahrt immer noch ihre eigene apostolische Kirche und einige der ältesten christlichen Tempel der Welt. Wir reisen durch den Kaukasus und besuchen sie auf den Spuren von Gregor dem Erleuchter, dem Patriarchen, der Armeniens spirituelles Leben inspiriert.
Kyoto, Japan

Der aus der Asche auferstandene Kyoto-Tempel

Der Goldene Pavillon blieb im Laufe der Geschichte mehrere Male von der Zerstörung verschont, einschließlich der von den USA abgeworfenen Bomben, aber er hielt der psychischen Störung von Hayashi Yoken nicht stand. Als wir ihn bewunderten, strahlte er wie nie zuvor.
Suzdal, Russland

Jahrhunderte der Hingabe an einen frommen Mönch

Euthymius war ein russischer Asket aus dem XNUMX. Jahrhundert, der sich mit Leib und Seele Gott hingab. Sein Glaube inspirierte Susdals Religiosität. Die Gläubigen der Stadt verehren ihn als den Heiligen, zu dem er geworden ist.
Miyajima, Japan

Shintoismus und Buddhismus im Geschmack der Gezeiten

Besucher der Tori von Itsukushima bewundern eine der drei am meisten verehrten Kulissen Japans. Auf der Insel Miyajima verschmilzt die japanische Religiosität mit der Natur und wird durch die Strömung des Seto-Binnenmeeres erneuert.
Türen, Indien

Vor den Toren des Himalaya

Wir kamen an der nördlichen Schwelle von Westbengalen an. Der Subkontinent ist einer weiten Schwemmebene mit Teeplantagen, Dschungel, Flüssen, die der Monsun auf endlosen Reisfeldern zum Überlaufen bringt, und Dörfern, die aus allen Nähten platzen, preisgegeben. Am Rande der größten Bergkette und des gebirgigen Königreichs Bhutan nennt Indien diese atemberaubende Region durch den offensichtlichen britischen Kolonialeinfluss Dooars.
Ooty, Indien

In der nahezu idealen Umgebung von Bollywood

Der Konflikt mit Pakistan und die Terrorgefahr machten Dreharbeiten in Kaschmir und Uttar Pradesh zu einem Drama. In Ooty können wir sehen, wie diese ehemalige britische Kolonialstation die Hauptrolle übernahm.

Hampi, India

Entdecken Sie das alte Königreich der Röhre

1565 erlag das hinduistische Reich von Vijayanagar feindlichen Angriffen. 45 Jahre zuvor war es bereits Opfer der Portugiese seines Namens durch zwei portugiesische Abenteurer geworden, die es dem Westen offenbarten.

Goa, Indien

Nach Goa, Schnell und Stark

Ein plötzliches Verlangen nach tropischem indo-portugiesischem Erbe lässt uns in verschiedenen Verkehrsmitteln, aber fast ohne Zwischenstopps, von Lissabon zum berühmten Strand von Anjuna reisen. Nur dort konnten wir uns um einen hohen Preis ausruhen.
Shillong, India

Weihnachts-Selfie in einer christlichen Hochburg in Indien

Dezember kommt. Mit einer weitgehend christlichen Bevölkerung synchronisiert der Bundesstaat Meghalaya seine Geburt mit der des Westens und steht im Widerspruch zum überfüllten hinduistischen und muslimischen Subkontinent. Shillong, die Hauptstadt, strahlt vor Glauben, Glück, Jingle Bells und helle Beleuchtung. Zur Verblendung indischer Urlauber aus anderen Teilen und Glaubensrichtungen.
Siliguri a Darjeeling, Indien

Der Himalayan Toy Train fährt immer noch ernsthaft

Weder die starke Steigung mancher Strecken noch die Modernität halten ihn auf. Von Siliguri, an den tropischen Ausläufern der großen asiatischen Bergkette, bis nach Darjeeling, mit seinen Gipfeln in Sichtweite, bietet der berühmteste der indischen Toy Trains Tag für Tag eine beschwerliche Traumreise. Wir fahren durch die Gegend, steigen ein und lassen uns verzaubern.
Maguri Bill, Indien

Ein Pantanal am Rande Nordostindiens

Der Maguri Bill befindet sich in einem Amphibiengebiet in der assamesischen Nähe des Brahmaputra-Flusses. Es wird als unglaublicher Lebensraum gepriesen, besonders für Vögel. Wenn wir es im Gondelmodus navigieren, begegnen wir viel (aber viel) mehr Leben als nur der Asada.
Jaisalmer, Indien

Das dauerhafte Leben im Golden Fort von Jaisalmer

Die Festung von Jaisalmer wurde ab 1156 im Auftrag von Rawal Jaisal, dem Herrscher eines mächtigen Clans aus den indischen Ausläufern der Thar-Wüste, erbaut. Mehr als acht Jahrhunderte später teilen sie trotz des anhaltenden Drucks durch den Tourismus das riesige und komplizierte Innere der letzten bewohnten Festungen Indiens, fast viertausend Nachkommen der ursprünglichen Bewohner.
Okavango Delta, Nicht alle Flüsse erreichen das Meer, Mokoros
Safari
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Junge Menschen gehen entlang der Hauptstraße in Chame, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 1. - Pokhara a ChameNepal

Endlich unterwegs

Nach mehrtägiger Vorbereitung in Pokhara machen wir uns auf den Weg in Richtung Himalaya. Die Fußgängerroute kann nur in Chame auf 2670 Metern Höhe begonnen werden, wobei die schneebedeckten Gipfel des Annapurna-Gebirges bereits in Sichtweite sind. Bis dahin haben wir eine schmerzhafte, aber notwendige Straßenpräambel durch seine subtropische Basis absolviert.
Architektur-Design
Fõrderkreise

Die Welt zur Verteidigung – Burgen und Festungen, die Widerstand leisten

Seit dem Ende der Zeiten von Feinden bedroht, haben die Anführer von Dörfern und Nationen Burgen und Festungen gebaut. Ein wenig überall leisten Militärdenkmäler wie diese weiterhin Widerstand.
Volles Dog Mushing
Abenteuer
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.
guter buddhistischer Rat
Zeremonien und Festlichkeiten
Chiang Mai, Tailândia

300 Watt spirituelle und kulturelle Energie

Die Thais nennen jeden buddhistischen Tempel Wat und ihre nördliche Hauptstadt hat sie in offensichtlicher Fülle. Chiang Mai wird zu aufeinanderfolgenden Veranstaltungen zwischen Schreinen geliefert und schaltet nie ganz ab.
Im Aufzug Kimono, Osaka, Japan
Städte
Osaka, Japan

Bei Mayus Firma

Die japanische Nacht ist ein Milliardengeschäft. In Osaka empfängt uns eine rätselhafte Couchsurfing-Hostess, irgendwo zwischen Geisha und Luxus-Escort.
junge Verkäuferin, Nation, Brot, Usbekistan
Lebensmittel
Fergana-Tal, Usbekistan

Usbekistan, die Nation, die kein Brot vermisst

Nur wenige Länder verwenden Getreide wie Usbekistan. In dieser zentralasiatischen Republik spielt Brot eine wichtige und soziale Rolle. Die Usbeken produzieren und konsumieren es mit Hingabe und im Überfluss.
Karanga-Musiker schließen sich den Ruinen von Great Zimbabwe, Simbabwe, an
Kultur
Großes ZimbabweZimbabwe

Großes Zimbabwe, kleiner Bira-Tanz

Karanga-Ureinwohner des Dorfes KwaNemamwa zeigen den privilegierten Besuchern der Ruinen von Great Zimbabwe traditionelle Bira-Tänze. Simbabwes berühmtester Ort, die nach der Unabhängigkeitserklärung des kolonialen Rhodesien den Namen der neuen und problematischen Nation inspirierte.  
Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Sport
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Reisen
Schiffsreisen

Für diejenigen, die es einfach satt haben, im Internet zu surfen

Steigen Sie an Bord und lassen Sie sich zu unvergesslichen Bootsfahrten wie dem philippinischen Bacuit-Archipel und dem eisigen Meer des finnischen Bottnischen Meerbusens mitreißen.
Einwohnerin von Dali, Yunnan, China
Ethnisch
Dali, China

Dalís surrealistisches China

Eingebettet in eine zauberhafte Seelandschaft blieb die alte Hauptstadt der Bai bis vor einiger Zeit ein Zufluchtsort für die Backpacker-Gemeinschaft von Reisenden. Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen der China förderte die Invasion der Chinesen, um die südwestliche Ecke der Nation zu entdecken.
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Got2Globe Fotoportfolio

Tage wie so viele andere

U-Boot Vesikko
Story
Helsinki, Finnlând

Finnlands Festung in schwedischer Zeit

Freistehend in einem kleinen Archipel am Eingang von Helsinki wurde Suomenlinna nach politisch-militärischen Entwürfen des schwedischen Königreichs erbaut. Seit mehr als einem Jahrhundert ist die Russland hielt sie auf. Seit 1917 verehren die Suomi es als historische Bastion ihrer dornigen Unabhängigkeit.
Fuerteventura Wetter Kanarische Insel, PN Corralejo, Playa del Pozo
Islands
Fuerteventura, Kanarischen Inseln

Fuerteventura – Kanarische Insel und Zeitfloß

Eine kurze Überfahrt mit der Fähre und wir gehen in Corralejo, in der nordöstlichen Ecke von Fuerteventura, von Bord. Da Marokko und Afrika nur 100 km entfernt sind, verlieren wir uns in den Wundern einzigartiger Wüsten-, Vulkan- und postkolonialer Szenarien.
See Ala Juumajarvi, Nationalpark Oulanka, Finnland
weißer Winter
Kuusamo ao PN Oulanka, Finnlând

Unter der Kältewelle der Arktis

Wir befinden uns auf 66º Nord und vor den Toren Lapplands. An diesen Seiten gehört die weiße Landschaft allen und niemandem wie die schneebedeckten Bäume, die grauenhafte Kälte und die endlose Nacht.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Literatur
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Kathedrale, Funchal, Madeira
Natur
Funchal, Madeira

Portal zu einem fast tropischen Portugal

Madeira liegt weniger als 1000 km nördlich des Wendekreises des Krebses. Und die üppige Ausgelassenheit, die ihr den Spitznamen Garteninsel des Atlantiks einbrachte, taucht in jeder Ecke ihrer steilen Hauptstadt auf.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Big Platform Water, Iguacu Falls, Brasilien, Argentinien
Naturparks
Iguazu/Iguazu-Fälle, Brasilien/Argentina

Der Donner des Großen Wassers

Nach einer langen tropischen Reise wagt sich der Fluss Iguaçu ins Wasser. Dort, an der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien, entstehen die größten und beeindruckendsten Wasserfälle der Erde.
Chiwa, Usbekistan, Festung, Seidenstraße,
Kulturerbe der UNESCO
Khiva, Uzbequistão

Die Festung der Seidenstraße, die die Sowjetunion samt

In den 80er Jahren erneuerten die sowjetischen Führer Chiwa in einer abgeschwächten Version, die 1990 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die UdSSR zerfiel im folgenden Jahr. Chiwa hat seinen neuen Glanz bewahrt.
jetzt von oben leiter, zauberer von neuseeland, christchurch, neuseeland
Zeichen
Christchurch, Neue Zeland

Der verfluchte Zauberer von Neuseeland

Trotz seiner Bekanntheit bei den Antipoden war Ian Channell, der neuseeländische Zauberer, nicht in der Lage, mehrere Erdbeben, die Christchurch heimsuchten, vorherzusagen oder zu verhindern. Im Alter von 88 Jahren, nach 23 Jahren Vertrag mit der Stadt, machte er zu kontroverse Äußerungen und wurde am Ende gefeuert.
Cahuita Nationalpark, Costa Rica, Karibik, Punta Cahuita Luftbild
Strände
Cahuita, Costa Rica

Ein Costa Rica der Rastas

Auf unserer Reise durch Mittelamerika erkunden wir eine Küste Costa Ricas, die so afro wie die Karibik ist. In Cahuita ist Pura Vida von einem exzentrischen Glauben an Jah und einer verrückten Hingabe an Cannabis inspiriert.
Ostern Seurassari, Helsinki, Finnland, Marita Nordman
Religion
Helsinki, Finnlând

Das heidnische Pessach von Seurasaari

In Helsinki wird der Karsamstag auch auf heidnische Weise gefeiert. Hunderte von Familien versammeln sich auf einer vorgelagerten Insel um Lagerfeuer, die angezündet werden, um böse Geister, Hexen und Trolle zu vertreiben.
Serra do Mar-Zug, Paraná, luftige Aussicht
Über Schienen
Curitiba a Morretes, Paraná, Brasilien

Paraná Unten, an Bord des Zuges Serra do Mar

Mehr als zwei Jahrhunderte lang verband Curitiba nur eine kurvenreiche und schmale Straße mit der Küste. Bis 1885 ein französisches Unternehmen eine 110 km lange Eisenbahnstrecke eröffnete. Wir gingen daran entlang bis Morretes, der heutigen Endstation für Passagiere. 40 km vom ursprünglichen Küstenendpunkt Paranaguá entfernt.
Parade und Prunk
Gesellschaft
Sankt Petersburg, Russland

Russland geht gegen den Strom. Folge der Marine

Russland widmet den letzten Sonntag im Juli seinen Seestreitkräften. An diesem Tag besucht eine Menschenmenge große Boote, die in der Newa festgemacht sind, während im Alkohol ertrunkene Matrosen die Stadt übernehmen.
Belebte Kreuzung von Tokio, Japan
Alltag
Tokyo, Japan

Die endlose Nacht der Hauptstadt der aufgehenden Sonne

Sag das Tokyo Nicht schlafen ist eine Untertreibung. In einer der größten und modernsten Städte der Erde markiert die Dämmerung nur die Erneuerung des hektischen Alltags. Und es gibt Millionen ihrer Seelen, die entweder keinen Platz in der Sonne finden oder in den „dunklen“ und undurchsichtigen Veränderungen, die folgen, mehr Sinn ergeben.
Asiatische Büffelherde, Maguri Beel, Assam, Indien
Wildes Leben
Maguri Bill, Indien

Ein Pantanal am Rande Nordostindiens

Der Maguri Bill befindet sich in einem Amphibiengebiet in der assamesischen Nähe des Brahmaputra-Flusses. Es wird als unglaublicher Lebensraum gepriesen, besonders für Vögel. Wenn wir es im Gondelmodus navigieren, begegnen wir viel (aber viel) mehr Leben als nur der Asada.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.