Flam a Balestrand, Norwegen

Wo die Berge den Fjorden weichen


Flam-Hafenfjord
Kreuzfahrtschiff in Flam angedockt.
Tandemfotografie
Fotografische Begeisterung mit der norwegischen Flagge im Hintergrund.
eine futuristische Fähre
Fähre auf dem Aurlandfjord, einem der vielen Fjorde, die Norwegen durchqueren.
ohne den Überblick zu verlieren
Passagier übersteht einen Moment rauen Wetters an Bord der M:S Viking Tor.
Am Fuße des Fjords
Dorf am Rande des Sognefjords.
Passagierfähre M:S Viking Tor-Aurlandfjord-Norwegen
Dorf-Sognefjord-Norwegen
Balestrand
Das Hafengebiet von Balestrand, am Eingang zum Sognefjord.
Sognefjord-Ausschnitte
Arm des Sognefjords unter schweren Wolken.
Die Endstation der Flambahn markiert das Ende der schwindelerregenden Bahnabfahrt vom Hochland von Hallingskarvet zu den Ebenen von Flam. In diesem Dorf, das zu klein für seinen Ruhm ist, verlassen wir den Zug und segeln den Aurland-Fjord hinunter zum herrlichen Balestrand.

Die Zusammensetzung von Flamsbanane die langsame Verzögerung endet und kommt zum Stillstand.

Begeistert von der Schönheit und Erhabenheit der zurückgelassenen Landschaft, gehen die Passagiere von Bord und sind gespannt, was Flam für sie bereithält.

Neben einem Waggon positioniert, unter Offiziersmütze, weißem Hemd und blauer Krawatte, begrüßt Malvin Midje, ein Angestellter der norwegischen Staatsbahn, sie und überwacht den Menschenstrom zum Ausgang des Bahnhofs und am Ufer des tiefen Aurlandsfjords.

Was wir entdecken, ist die einzige Touristenschwelle von Flam: ein bräunlich-gelbes Gebäude aus Holz, das nach lokalen architektonischen Standards gebaut wurde, voller Kunsthandwerk und Souvenirs aus diesem Norwegen mit seiner üppigen Natur.

Kreuzfahrtschiff, Flam, Aurlandfjord, Norwegen

Kreuzfahrtschiff in Flam angedockt.

Ein Ankerplatz mehr oder weniger auf der Höhe von 59 Metern Höhe, auf der sich das Dorf befindet. Nicht weit davon entfernt befindet sich ein riesiges Kreuzfahrtschiff, das mit den umliegenden grünen Klippen konkurriert und sich über Flams ländliche Kleinheit lustig macht.

An diesem Tag lag nur ein Kreuzfahrtschiff vor Anker. In anderen können zwei gezählt werden, und in diesem Fall kann eine Flut von bis zu fünftausend Außenstehenden auf Flam strömen.

Um ein vom Tourismus losgelöstes Flam zu finden, muss man weit zurückgehen. Es gibt Aufzeichnungen über das Dorf, wobei derselbe Name seit mindestens 1340 als „Plan“ übersetzt wird.

Ab Mitte des XNUMX. Jahrhunderts wurde das Dorf jeden Sommer von englischen Besuchern überfallen, die in großen Booten ankamen, bei den Landbesitzern der Gegend Zuflucht suchten – insbesondere bei einem gewissen Christen Fretheim, dessen Programm das Fischen war der Lachs, der die verschiedenen Flüsse der Umgebung hinauffloss, einschließlich des Flam.

Ihre Anwesenheit wurde so regelmäßig und aristokratisch, dass die Bewohner von Flam begannen, sie „Lachslords“ zu nennen.

Bezaubert von der Landschaft und dem exotischen Leben in der norwegischen Landschaft, taten einige dieser Lords alles, um ihren Aufenthalt zu verlängern. Nach dem Ende der Lachssaison begann die Rentierjagdsaison. Dieses neue Hobby von ihm rechtfertigte auch die Verschiebung der Abreise.

Bis 1879 war die Familie Fretheim so reich wie sie, wenn es darum ging, Engländer in ihrem Haus willkommen zu heißen. Es wurde beschlossen, ein separates Gebäude zu errichten, das sie "Die englische Villa“. Dieses Gebäude wurde immer wieder erweitert und renoviert, bis es zum heutigen Hotel Fretheim wurde, dem mit Abstand historischsten in Flam.

1923 revolutionierten die Bauarbeiten einer ehrgeizigen Eisenbahnlinie den ländlich-touristischen Alltag des Dorfes. Neunzehn Jahre später fuhren die Züge bereits die Berge auf und ab, natürlich mit Dampf. Flam würde nie wieder derselbe sein. Und weitere Veränderungen sollten folgen.

Nach weiteren zwanzig Jahren, als sich Westeuropa bereits von der Katastrophe des 2. Weltkriegs erholt hatte, begannen die ersten Kreuzfahrten, den 29 km langen Aurlandsfjord fast bis zu seinem Ende zurückzulegen. Zu dieser Zeit gab es zu dieser Zeit keine Anlegestellen, sodass die Schiffe in einiger Entfernung vom Dorf ankerten.

Im Jahr 2000 erhielt Flam seinen Schiffshafen und begann, Kreuzfahrten verschiedener Entwürfe zu veranstalten. Heute gibt es etwa 160 pro Jahr, die sich dort zum finanziellen Vorteil der Einwohner niederlassen, die ausnahmslos die landwirtschaftlichen oder Fischereitätigkeiten, denen sie früher gewidmet waren, aufgegeben haben, um sich den fast unmittelbaren Gewinnen der Geschäfte, Führungen und anderem zu ergeben Geschäfte und Aktivitäten.

Wie überall, wo sie ankommen, erzeugen Kreuzfahrten übermäßige Störungen der lokalen Harmonie und Umweltverschmutzung.

Flam und der Aurlandsfjord und Sognefjord – wie Geiranger und andere Teile des idyllischen Norwegens – haben unter denselben Umwälzungen gelitten. So, dass die Proteste für freie Fjorde von Kreuzfahrtschiffen reihenweise Unterstützer gewinnen, einige davon in den Medien.

Foto Enthusiasmus, Fähre M:S Viking Tor, Aurlandfjord, Norwegen

Fotografische Begeisterung mit der norwegischen Flagge im Hintergrund.

Wir wollten keinen dieser Meeresriesen besteigen, sondern eine der normalen Fähren, die Flam mit Bergen verbinden, der zweiten norwegischen Küstenstadt, die noch weit von der Nordsee entfernt liegt. Eine geordnete, multinationale Schlange von Passagieren erwartete uns, die meisten von ihnen von der Flam Railway.

Wir stiegen bei sonnigem Wetter ein. Und mit der Zeit, um das Ende des Aurlandsfjords herum zu bewundern, trotz aller Veränderungen, hier und da immer noch mit kleinen weißen und roten Holzhäusern übersät, einige in der Nähe der Basis von Wasserfällen, die die Hänge hinunterstürzen.

Sie waren die ersten von Dutzenden, weil wir während der Schifffahrt vorbeikamen, alle versorgt durch das Schmelzen der schneebedeckten Gipfel, die im Fall des Aurlandsfjords eine beeindruckende Höhe von 1400 Metern erreichen.

Der Kommandant gibt ein Warnhorn der bevorstehenden Abreise. Im Bewusstsein, dass dies eine der Reisen ihres Lebens ist, eilen die ängstlichsten Passagiere zum Panoramabalkon über dem Heck. Lange Zeit buhlen sie mit Varengue-Wut um Raum, Fotografien und Videos.

Wie so oft in Norwegen hat das Wetter seine eigenen Pläne. Es dauert nicht lange, Ihren Willen durchzusetzen.

Als wir nach Norden fahren, fegt ein Band aus dunklen, dichten Wolken vom Ozean in den Fjord, löst einen eisigen Vorahnungswind aus und kurz darauf einen Sturzflug.

Sognefjord-Norwegen-Arm

Arm des Sognefjords unter schweren Wolken.

Der Regen brach ein für alle Mal die Sturheit der widerspenstigsten Passagiere. Wenn schon fast alle in die Kabine geschlüpft waren, brauchten letztere nicht lange, um nachzuziehen.

M:S Viking Tor Fährüberzogener Passagier, Aurlandfjord, Norwegen

Passagier übersteht einen Moment rauen Wetters an Bord der M:S Viking Tor.

Mit Ausnahme einer Frau in einem dunklen Regenmantel, die, fest entschlossen, den Moment zu ritualisieren, dem Sturm mit offenen Armen auf dem Balkon gegenüberstand, neben der weiß-rot-blauen Flagge Norwegens, die den nationalen Vorschriften entspricht Skandinavier, darf weder den Boden berühren noch unterhalb der Taille am Körper getragen werden.

Der Sturm ließ sie gnadenlos durch die Luft peitschen.

Wie es kam, machte das Wetter der Sonne Platz. Dies sollte nicht der letzte Wetterwechsel auf der Strecke gewesen sein.

In der Zwischenzeit führte die Passage durch die Dörfer am Flussufer auf der einen oder anderen Seite des Fjords zu aufeinanderfolgenden Anstürmen zurück zum Panoramadeck. Wir sahen Aurlandsvagen auf der Steuerbordseite mit den Häusern seiner fast achthundert Einwohner, die am Fuß eines steilen Abhangs verstreut waren.

Siedlung, Sognefjord, Norwegen

Dorf am Rande des Sognefjords.

In der Nähe dieses Dorfes ist eine der beliebtesten Straßen Norwegens, das Aurlandsfjellet, in den Hang gebaut. Bei Kilometer 45 steigt er von der Ebene des Fjords auf das einsame Felsplateau an, das Aurland von Laerdal trennt. Schon die ersten 8 km sind ein unvergessliches Fahrerlebnis.

Sie führen nach Stegastein, einem der äußersten Aussichtspunkte der gesamten Region, der von einem Holzsteg-Balkon bereitgestellt wird, der etwa 30 Meter von der Felswand des Berges entfernt ist, 650 Meter über dem Fjord und mit Blick auf zwei seiner ersten Mäander.

Die Neigung des ebenfalls schmalen und gewundenen Aurlandsfjellet – eine echte Achterbahn – macht es erwartungsgemäß während des langen Winters unpraktisch, wenn Schnee und Eis es von einem Moment auf den anderen bedecken und bedecken. Auch im Hochsommer flankieren Schneeinseln den Asphalt. Aus irgendeinem Grund nennen die Einheimischen es Snovegen, die Schneestraße.

Als nächstes können wir das Dorf Unredal sehen, das wir auf der Backbordseite im Griff des Fjords nach einer seiner Klippen sehen können, das sich an der Mündung eines engen Gletschertals befindet. Bald Fronningen und Fresvik, auf gegenüberliegenden Seiten des Schiffes. Der erste in der Nähe des Zusammenflusses des Lustrafjords mit dem Aurlandsfjord.

Wir segelten auf der hydrodynamischen und modernen „M/S Viking Tor“. Mehr als nur ein Wunder, inspirierten die großmütigen geologischen Launen die verschiedenen imaginären surrealen Einfälle in die dunklen Zeiten dieser fast borealen Enden der Welt.

Träume von Flotten Drakkar mit großen Segeln zur Seite, die von den Rudern der Krieger des Gottes des Donners und des Blitzes, der Stürme und der Fruchtbarkeit zum Doppeln getrieben werden.

„Befreit uns von der Wut der Nordmänner!“ Es wird gesagt, dass die sächsischen Mönche Gott um Schutz anflehten, als skandinavische Angreifer in ihre Klöster eindrangen, wie sie es im Süden bis nach Lissabon, Sevilla und im Mittelmeerraum bis zur italienischen Halbinsel taten.

Im Osten, an der Wolga und oberhalb des Schwarzen Meeres, bereits in die Rus umgewandelte Völker der Entstehungszeit Russlands, bis sie mit geschätzten 200 das mächtige Konstantinopel umzingelten Drakkar und treiben den byzantinischen Kaiser Michael III. zur Verzweiflung.

Hatte damals der Anblick der Wikinger Angst und Zittern bei den Zielvölkern und Feinden ausgelöst, so sind heute sowohl die Gebiete, von denen sie aussegelten, als auch ihr zivilisatorisches Erbe Grund für anhaltende Begeisterung.

Rund um Fresvik und Slinde zwingen die Konturen des Sognefjords die „M/S Viking Tor“ nach Westen zu biegen. Der Fuß der überfluteten Schlucht erweist sich als sanft genug, um die von der Vorsehung vorgesehenen Straßen aufzunehmen: die 55, die Ihnen nach oben folgt Balestrand und für viele weitere Meilen zu einem entfernten Vadheim. Am gegenüberliegenden Ufer eine Nebenstraße, die zur ebenso wichtigen Straße 13 führt.

Gleichgültig gegenüber den Triumphen des Bauingenieurwesens und der Moderne erweitert der König der norwegischen Fjorde seine 204 km lange Suche auf dem Seeweg. Während fast der Hälfte dieser Ausdehnung erreicht er eine Tiefe von mehr als tausend Metern und eine Breite zwischen 5 und 6 km.

Der längste und tiefste der norwegischen Fjorde ist gleichzeitig der zweitlängste auf der Erde. Er wird nur von seinem grönländischen Nachbarn Scoresby Sund übertroffen, der sich über kolossale 348 km erstreckt.

Balestrand, Sognefjord, Norwegen

Das Hafengebiet von Balestrand, am Eingang zum Sognefjord.

Wir passierten Hermansverk und Liekanger. Die „M/S Viking Tor“ umfährt die Halbinsel Vangsnes.

Balestrand, unser Ziel an diesem Nachmittag, ist gut sichtbar mit den scharfen, schneebraunen Bergen des Esefjords im Hintergrund. Wir identifizierten zwei Pfeiler, die den Fuß des Hangs verließen, und über ihnen den flussseitigen Teil des Dorfes.

Wir legen an einem vom letzten Regen durchnässten Steg an, der auf eine von hellen Holzhäusern gesäumte Straße führt.

Nach der Landung orientieren wir uns neu und finden im Handumdrehen das Kviknes Hotel, in dem wir übernachten werden, eine Art Fretheim. Wir kamen nicht wie Lords an und der Lachs wäre uns bereits plattiert serviert worden. Wir hatten nur einen Tag. In dieser dürftigen Zeit, das Kviknes Hotel und Balestrand trat in unsere Geschichte ein.

 

Weitere Informationen und Tourenbuchungen »Sognefjord in Kürze" im www.fjordtours.com

Nesbyen zu Flam, Norwegen

Flam Railway: Erhabenes Norwegen von der ersten bis zur letzten Station

Auf der Straße und an Bord der Flam Railway, auf einer der steilsten Bahnstrecken der Welt, erreichen wir Flam und den Eingang zum Sognefjord, dem größten, tiefsten und am meisten verehrten Fjord Skandinaviens. Vom Ausgangspunkt bis zur letzten Station ist dieses Norwegen, das wir enthüllt haben, monumental.
Magma-Geopark, Norwegen

Ein etwas lunares Norwegen

Wenn wir zu den geologischen Grenzen der Zeit zurückgehen würden, würden wir Südwestnorwegen voller riesiger Berge und einer lodernden Magma vorfinden, die aufeinanderfolgende Gletscher formten. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das dort vorherrschende Mineral auf dem Mond häufiger vorkommt als auf der Erde. Einige der Szenarien, die wir im riesigen Magma-Geopark der Region erkundet haben, sehen aus, als wären sie von unserem großen natürlichen Satelliten aufgenommen worden.
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.
Oslo, Norwegen

Ein (über)kapitalisiertes Kapital

Eines der Probleme Norwegens war die Entscheidung, wie es die Milliarden von Euro in seinen rekordverdächtigen Staatsfonds investieren soll. Aber auch übermäßige Ressourcen retten Oslo nicht vor seinen sozialen Widersprüchen.
Kemi, Finnlând

Es ist kein „Love Boat“. Eisbrecher seit 1961

Der Eisbrecher wurde gebaut, um Wasserstraßen im extremsten arktischen Winter zu erhalten Shampoo“ erfüllte 30 Jahre lang seine Mission zwischen Finnland und Schweden. 1988 ging er in den Ruhestand und widmete sich kürzeren Fahrten, bei denen die Passagiere in einem neu eröffneten Kanal des Bottnischen Meerbusens in Anzügen treiben, die mehr als besonders sind und wie Raum aussehen.
Puerto Natales-Puerto Montt, Chile

Kreuzfahrt auf einem Frachter

Nach langem Bitten der Rucksacktouristen entschied sich das chilenische Unternehmen NAVIMAG, sie an Bord zu lassen. Seitdem haben viele Reisende die Kanäle Patagoniens neben Containern und Vieh erkundet.
Kap der Guten Hoffnung - Nationalpark Kap der Guten Hoffnung, África do Sul

Am Rande des alten Endes der Welt

Wir kamen dort an, wo das große Afrika den Herrschaften des „Mostrengo“ Adamastor nachgab und die portugiesischen Seefahrer wie Stöcke zitterten. Dort, wo die Erde noch lange nicht zu Ende war, wurden die Hoffnungen der Seeleute, das düstere Kap zu drehen, von den gleichen Stürmen herausgefordert, die dort noch immer toben.
Schiffsreisen

Für diejenigen, die es einfach satt haben, im Internet zu surfen

Steigen Sie an Bord und lassen Sie sich zu unvergesslichen Bootsfahrten wie dem philippinischen Bacuit-Archipel und dem eisigen Meer des finnischen Bottnischen Meerbusens mitreißen.
Stavanger, Norwegen

Norwegens Autostadt

Der Reichtum an Öl und Erdgas vor der Küste und die Hauptsitze der Unternehmen, die für deren Exploration zuständig sind, haben Stavanger von der Hauptstadt des Naturschutzgebiets zur norwegischen Energiehauptstadt befördert. Diese Stadt passte sich nicht an. Mit einem reichen historischen Erbe vor den Toren eines majestätischen Fjords hat das kosmopolitische Stavanger das Land der Mitternachtssonne lange vorangetrieben.
Bergen, Norwegen

Der große Hansehafen von Norwegen

Bereits im frühen 1830. Jahrhundert besiedelt, wurde Bergen zur Hauptstadt, monopolisierte den nordnorwegischen Handel und blieb bis XNUMX eine der größten Städte Skandinaviens. Heute, Oslo führt die Nation. Bergen zeichnet sich weiterhin durch seinen architektonischen, urbanen und historischen Überschwang aus.
Balestrand, Norwegen

Balestrand: Ein Leben zwischen Fjorden

Dörfer an den Hängen von Schluchten in Norwegen sind weit verbreitet. Balestrand ist am Eingang von drei. Seine Kulissen heben sich so von den anderen ab, dass sie berühmte Maler angezogen haben und weiterhin faszinierte Reisende verführen.
Preikestolen - Preikestolen, Norwegen

Pilgerfahrt zur Felskanzel in Norwegen

An grandiosen Landschaften mangelt es in Norwegens endlosen Fjorden nicht. In der Mitte des Lysefjords bildet die freistehende, glatte und fast quadratische Spitze einer über 600 Meter hohen Klippe eine unerwartete Felskanzel. Auf seine Höhen zu klettern, über die Klippen zu spähen und die umliegenden Panoramen zu genießen, ist sehr aufschlussreich.
Savuti, Botswana, Elefanten fressende Löwen
Safari
Savuti, Botswana

Die Elefanten fressenden Löwen von Savuti

Je nach den tektonischen Launen der Region trocknet ein Stück der Kalahari-Wüste aus oder wird bewässert. In Savuti haben sich die Löwen daran gewöhnt, sich auf sich selbst zu verlassen und jagen die größten Tiere der Savanne.
Herde in Manang, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 8 Manang, Nepal

Manang: Die ultimative Akklimatisierung in der Zivilisation

Sechs Tage nachdem wir Besisahar verlassen hatten, kamen wir endlich in Manang (3519m) an. Am Fuße der Berge Annapurna III und Gangapurna gelegen, ist Manang die Zivilisation, die Wanderer verwöhnt und auf die immer gefürchtete Überquerung der Thorong-La-Schlucht (5416 m) vorbereitet.
Gravuren, Karnak-Tempel, Luxor, Ägypten
Architektur-Design
Luxor, Ägypten

Von Luxor nach Theben: Reise ins alte Ägypten

Theben wurde als neue höchste Hauptstadt des ägyptischen Reiches errichtet, als Sitz von Amun, dem Gott der Götter. Das moderne Luxor erbte den Karnak-Tempel und seine Pracht. Zwischen dem einen und dem anderen fließen der heilige Nil und Jahrtausende atemberaubender Geschichte.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Abenteuer
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Ritter des Göttlichen, Glaube an den göttlichen Heiligen Geist, Pirenopolis, Brasilien
Zeremonien und Festlichkeiten
Pirenópolis, Brasilien

Fahrt des Glaubens

Das 1819 von portugiesischen Priestern eingeführte Fest des Heiligen Geistes Pirenópolis aggregiert ein komplexes Netzwerk von religiösen und heidnischen Feiern. Es dauert mehr als 20 Tage, meist im Sattel verbracht.
Nova Sintra, Brava, Kap Verde, Panorama
Städte
Nova Sintra, Brava, Kap Verde

Ein kreolisches Sintra statt Saloia

Als portugiesische Siedler die Insel Brava entdeckten, bemerkten sie ihr Klima, viel feuchter als in den meisten Teilen der Kapverden. Entschlossen, die Verbindungen mit der fernen Metropole aufrechtzuerhalten, nannten sie den Hauptort Nova Sintra.
Lolas Focan, reichhaltiges Essen, Costa Rica, Guapiles
Lebensmittel
Fogón de Lola, Costa Rica

Der Geschmack Costa Ricas im El Fogón de Lola

Wie der Name schon sagt, serviert das Fogón de Lola de Guapiles Gerichte, die nach der Tradition der costa-ricanischen Familie auf dem Herd und im Ofen zubereitet werden. Insbesondere die Familie von Tante Lola.
Skulpturengarten, Edward James, Xilitla, Huasteca Potosina, San Luis Potosi, Mexiko, Cobra dos Pecados
Kultur
Xilitla, San Luis Potosí, Mexiko

Das mexikanische Delirium von Edward James

Im Regenwald von Xilitla hat der rastlose Geist des Dichters Edward James einen exzentrischen Hausgarten zu einem Partner gemacht. Heute wird Xilitla als Eden des Surrealen gepriesen.
Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Sport
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Polarlicht erleuchtet das Tal von Pisang in Nepal.
Reisen
Annapurna Circuit: 3.- Upper Pisang, Nepal

Eine unerwartete verschneite Dämmerung

Bei den ersten Lichtblicken blendet uns der Anblick des weißen Mantels, der das Dorf in der Nacht bedeckt hatte. Da eine der härtesten Wanderungen auf dem Annapurna Circuit vor uns liegt, haben wir die Abreise so lange wie möglich verschoben. Genervt verließen wir Upper Pisang für Ngawal als der letzte Schnee weg war.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Ethnisch
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Portfolio, Got2Globe, beste Bilder, Fotografie, Bilder, Kleopatra, Dioscorides, Delos, Griechenland
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Die Erde und das Himmlische

Kakao, Schokolade, Sao Tome Principe, Farm Água Izé
Story
São Tome und Principe

Kakaogärten, Corallo und die Schokoladenfabrik

Zu Beginn des Jahrhunderts Im XNUMX. Jahrhundert erzeugte São Tomé und Príncipe mehr Kakao als jedes andere Gebiet. Dank des Engagements einiger Unternehmer geht die Produktion weiter und beide Inseln schmecken die beste Schokolade.
Bangkas auf Coron Island, Philippinen
Islands
Coron, Busuanga, Philippinen

Die geheime, aber kleine japanische Armada

Im Zweiten Weltkrieg konnte sich eine japanische Flotte nicht vor Busuanga verstecken und wurde von US-Flugzeugen versenkt. Heute ziehen seine Unterwasserwracks Tausende von Tauchern an.
See Ala Juumajarvi, Nationalpark Oulanka, Finnland
weißer Winter
Kuusamo ao PN Oulanka, Finnlând

Unter der Kältewelle der Arktis

Wir befinden uns auf 66º Nord und vor den Toren Lapplands. An diesen Seiten gehört die weiße Landschaft allen und niemandem wie die schneebedeckten Bäume, die grauenhafte Kälte und die endlose Nacht.
José Saramago auf Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien, Glorieta de Saramago
Literatur
Lanzarote, Kanarischen Inseln, Spanien

Das Basaltfloß von José Saramago

1993 frustriert über die Missachtung seiner Arbeit durch die portugiesische Regierung „Das Evangelium nach Jesus Christus“, zog Saramago mit seiner Frau Pilar del Río nach Lanzarote. Zurück auf dieser etwas außerirdischen Kanareninsel haben wir unsere Heimat wiedergefunden. Und die Zuflucht vor der Zensur, zu der der Schriftsteller verdammt war.
PN Tortuguero, Costa Rica, öffentliches Boot
Natur
Tortuguero NP, Costa Rica

Costa Rica und Tortuguero überschwemmt

Das Karibische Meer und die Becken mehrerer Flüsse umspülen den Nordosten der Nation Tica, eines der feuchtesten Gebiete und reich an Fauna und Flora in Mittelamerika. Tortuguero ist so benannt, weil die grünen Schildkröten in seinem schwarzen Sand nisten, und erstreckt sich von dort über 312 km landeinwärts.2 von atemberaubendem Wasserdschungel.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Merida nach Los Nevados am Rande der Anden, Venezuela
Naturparks
Merida, Venezuela

Mérida nach Los Nevados: in den Andengrenzen Venezuelas

In den 40er und 50er Jahren zog Venezuela 400 Portugiesen an, aber nur die Hälfte blieb in Caracas. In Mérida finden wir Orte, die den Ursprüngen ähnlicher sind, und die exzentrische Eisdiele eines eingewanderten Portista aus Porto.
Frauen im Jaisalmer Fort, Rajasthan, Indien
Kulturerbe der UNESCO
Jaisalmer, Indien

Das dauerhafte Leben im Golden Fort von Jaisalmer

Die Festung von Jaisalmer wurde ab 1156 im Auftrag von Rawal Jaisal, dem Herrscher eines mächtigen Clans aus den indischen Ausläufern der Thar-Wüste, erbaut. Mehr als acht Jahrhunderte später teilen sie trotz des anhaltenden Drucks durch den Tourismus das riesige und komplizierte Innere der letzten bewohnten Festungen Indiens, fast viertausend Nachkommen der ursprünglichen Bewohner.
Ooty, Tamil Nadu, Bollywood-Landschaft, Heartthrob-Look
Zeichen
Ooty, Indien

In der nahezu idealen Umgebung von Bollywood

Der Konflikt mit Pakistan und die Terrorgefahr machten Dreharbeiten in Kaschmir und Uttar Pradesh zu einem Drama. In Ooty können wir sehen, wie diese ehemalige britische Kolonialstation die Hauptrolle übernahm.
Balandra Beach, Mexiko, Baja California, Luftaufnahme
Strände
Balandra Strand e El Tecolote, Baja California Sur, Mexiko

Badeschätze des Meeres von Cortés

Oftmals als der schönste Strand Mexikos bezeichnet, finden wir ihn in der zerklüfteten Bucht von Strand Balandra ist ein ernstzunehmender Fall von Landschaftsexotismus. Im Duo mit dem Nachbarn Strand Tecolote erweist sich als einer der wirklich unverzichtbaren Küstenorte der riesigen Baja California.
Mtshketa, Heilige Stadt Georgiens, Kaukasus, Swetizchoweli-Kathedrale
Religion
Mtskheta, Georgia

Die heilige Stadt Georgiens

Wenn Tiflis die heutige Hauptstadt ist, war Mzcheta die Stadt, die das Christentum im Königreich Iberia, dem Vorgänger Georgiens, offiziell machte und die Religion im gesamten Kaukasus verbreitete. Die Besucher sehen, wie nach fast zwei Jahrtausenden das Christentum dort das Leben bestimmt.
White Pass Yukon Train, Skagway, Gold Route, Alaska, USA
Über Schienen
Skagway, Alaska

Eine Variante des Klondike Gold Rush

Der letzte große amerikanische Goldrausch ist längst vorbei. Heute strömen jeden Sommer Hunderte von Kreuzfahrtschiffen Tausende von gut betuchten Besuchern in die von Geschäften gesäumten Straßen von Skagway.
Gesellschaft
Friedhöfe

Die letzte Bleibe

Von den grandiosen Gräbern von Nowodewitschi in Moskau bis zu den verpackten Maya-Knochen von Pomuch in der mexikanischen Provinz Campeche rühmt sich jedes Volk seiner eigenen Lebensweise. Selbst im Tode.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Alltag
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Rottnest Island, Wadjemup, Australien, Quokkas
Wildes Leben
Wadjemup, Rottnest-Insel, Australien

Unter Quokkas und Anderen Eingeborenen Geistern

Im XNUMX. Jahrhundert gab ein holländischer Kapitän dieser von einem türkisfarbenen Indischen Ozean umgebenen Insel den Spitznamen „Rottnest, ein Rattennest“. Die Quokkas, die ihm entgingen, waren jedoch Beuteltiere, die von den Ureinwohnern der Whadjuk Noongar in Westaustralien als heilig angesehen wurden. Wie die edenische Insel, auf der die britischen Kolonisten sie gemartert haben.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.