Chã das Caldeiras, Insel Fogo Kap Verde

Ein „französischer“ Clan dem Feuer Ausgeliefert


Häuser aus anderen Zeiten
Von Eingeborenen verkaufte Lavahäuser am Eingang von PN Fogo.
schlängeln sich in der Lava
Ein Bewohner von Chã das Caldeiras geht die Straße entlang, die vom großen Lavameer übrig geblieben ist.
Adriano & Filomena
Adriano und Filomena Montrond, am Eingang des Hauses, in dem sie lebten, das jetzt mit erstarrter Lava gefüllt ist.
das große Feuer
Der nahezu perfekte Kegel des Vulkans Fogo, mit 2829 m der höchste Berg der Kapverden.
Den Vulkan unten hinunter
Guide João da Silva geht am Fuße von Fogo entlang in Richtung des bewohnten Gebiets von Chã das Caldeiras.
Springen
Guia João da Silva springt den Hang hinab zum Krater Pequeno Fogo, von wo die letzten Eruptionen ausgegangen waren.
in die Enge getrieben
Rinder, die in einem Gehege gehalten werden, umgeben von Lava, die durch Feuer freigesetzt wird.
am falschen Ort II
Casas de Chã das Caldeiras unter der Lava, die sie im November 2014 erfasste.
Fahrgemeinschaft
Tiago und Airson, Kinder, die vom Clan abstammen; Montrond, ein Goldbraun, wie es im Laufe der Zeit in Chã das Caldeiras üblich wurde.
Persistenz
Wieder neu gebaute Häuser in der möglichen Lavabahn, die bei einem bevorstehenden Ausbruch von Fogo freigesetzt wird.
am falschen Ort III
Detail eines anderen Gebäudes, in das Lava eingedrungen ist.
isoliertes Opfer
Haus im Lavastrom verloren.
Auf den Kapverden
Guide João da Silva betrachtet den Atlantischen Ozean rund um die Insel Fogo.
Die Unterwerfung von Lava
Die Dörfer von Chã das Caldeiras wurden durch den letzten Ausbruch des Vulkans Fogo begraben.
der große Tee
Die riesige Caldera von Fogo, 9 km im Durchmesser und westlich des großen Kegels des Vulkans.
Feuer auf Feuer
Der Sonnenuntergang umhüllt den Feuerkegel eines brennenden Himmels.
1870 machte ein in Grenoble geborener Graf auf dem Weg ins brasilianische Exil Station Kap Verde wo die einheimischen Schönheiten ihn auf der Insel Fogo einsperrten. Zwei seiner Kinder ließen sich mitten im Krater des Vulkans nieder und zeugten dort weiterhin Nachkommen. Auch die durch die jüngsten Eruptionen verursachte Zerstörung hat das produktive Montrond nicht aus der „Grafschaft“ vertrieben, die sie in Chã das Caldeiras gegründet haben.    

Die Fahrt am frühen Morgen von São Filipe nach Chã das Caldeiras

Wecker klingeln um 5:15. Eine Viertelstunde später, immer noch stockfinster, segelten wir von São Filipe aus in dem Taxi, das von Edilson gefahren wurde, demselben Teenager, der uns ein paar Tage zuvor vom Flughafen in die Hauptstadt gebracht hatte Feuerinsel.

Allmählich steigen wir den Südosthang des großen Kegels im Herzen der Insel hinauf. Wir sehen keine Menschenseele, als wir an dem großen Holzschild vorbeigehen, das den Eingang zum Naturpark Fogo signalisiert. Wir betraten das Herz des Berges. Die Weite erstarrter Lava um und darüber akzentuiert nur die Schwärze.

Edilson kommt langsam voran, aus Angst, dass die holprige und unebene Straße das Auto des Chefs beschädigen könnte. Daher erreichen wir mit der bevorstehenden Morgendämmerung, die die Caldera bereits wiederbelebt, das bewohnte Gebiet von Chã das Caldeiras.

Dort trafen wir João Silva, den lokalen Führer, mit dem wir auf die Spitze des Vulkans klettern würden. Johannes begrüßt uns. Verschwenden Sie keine Worte. Er hatte Fogo bereits unzählige Male erobert, an der Spitze von Außenseitern aus verschiedenen Teilen. Für ihn wäre dieser Aufstieg nur noch einer.

Gleichzeitig eine wertvolle finanzielle Hilfe und eine Unannehmlichkeit bei den Bauarbeiten des neuen und unverhüllten Gasthauses, das seine Familie trotz der immer latenten Bedrohung durch den Vulkan errichtete.

Der schmerzhafte Aufstieg zum Gipfel des Vulkans Fogo

In seinen letzten schlechten Launen hatte Fogo den östlichen Teil der Caldera mit frischer Lava bedeckt. Der raue Pfad, den wir nehmen, beginnt damit, dass wir ihn an einem sanften Hang überqueren, um kurz darauf auf die Höhen des Osthangs zu weisen und uns einer ärgerlichen Anstrengung zu unterziehen.

Je höher wir steigen, desto besser sieht das kreisförmige und flache Bett von Chã und der Lavastrom aus, der es gefüllt und die meisten Gebäude in Portela, Bangaeira und Dje de Lorna verschlungen und zerstört hatte, Dörfer, von denen, von dort oder wo auch immer es war , jetzt waren nur noch Dächer zu sehen.

Die ferne Vision seines Unglücks hielt uns mehrfach in nachdenklicher Faszination.

Unterirdische Dörfer, Chã das Caldeiras, Insel Fogo, Kap Verde

Die Dörfer von Chã das Caldeiras wurden durch den letzten Ausbruch des Vulkans Fogo begraben.

Wir waren uns des Schicksals der Lava bewusst, die unaufhaltsam nach Osten floss, bedingt durch die Ausläufer des gegenüberliegenden Abhangs von Bordeira, dem hohen und steilen Rand der riesigen und tiefen Caldera mit einem Durchmesser von 9 km und einer Höhe von 1 km Klippen.

Wir waren immer noch fasziniert davon, wie und warum sich zwei Dörfer mit Waffen und Gepäck dort niedergelassen hatten, wo so viele Fogo-Inseln zur Verfügung standen, den natürlichen Launen des größten der Berge von Fogo ausgeliefert Kap Verde, von seinem jüngsten, majestätischen und einschüchternden Vulkan.

Auf dem gerösteten Gipfel des Feuers

Vier Stunden später, mit vielen Fotostopps dazwischen, erreichten wir den Gipfel. Mit praktischen Snacks tanken wir neue Energie. Auf 2,829 Metern vom Pico do Fogo, dem höchsten, den wir im gesamten kapverdischen Archipel zu erreichen hoffen, betrachten wir die Unermesslichkeit der Caldera.

Und der umgebende Atlantik, gedämpft von einer Decke aus viel niedrigeren Wolken, die die scharfen Gipfel der Nachbarinsel Santiago verbargen und Ihnen einen bequemen Sonnenschutz brachten, in dieser winterlichen und immer noch trockenen Jahreszeit, nicht einmal an Regen zu denken.

Wir überquerten den Kraterrand auf der anderen Seite und achteten besonders darauf, nicht zu stolpern, da wir dort hinabrollen könnten. Schließlich führt uns ein interner Pfad zu einer durch den Felsen geschützten Passage.

Wir nutzten es aus, um uns anzulehnen und auf den abgerundeten Boden des Kegels zu schauen, der uns stützte.

Seine Hänge waren ebenfalls gekrümmt. Es wurde daher erklärt, dass einige der Besucher des Pico do Fogo, beruhigt durch die Tatsache, dass der letzte Ausbruch dort auf das ferne Jahr 1769 zurückgeht, dorthin hinabstiegen und mit Licht geschriebene Zeugnisse – hauptsächlich von Identität und Liebe – hinterließen Steine ​​auf dem dunkelgrauen Boden.

Führer zu Chã das Caldeiras, Gipfel des Vulkans Fogo, Kap Verde

Guide João da Silva betrachtet den Atlantischen Ozean rund um die Insel Fogo

Wir haben ein paar zusätzliche Meter von der Innenseite des Kegels konturiert. Bald kehren wir nach draußen und zu der enormen Aussicht auf die Caldera zurück. Wir gewannen eine mit Steinen übersäte Platte, die schlecht auf dem porösen Boden befestigt war.

Nachdem wir dieses Hindernis überwunden haben, stoßen wir auf Pico Pequeno, einen der Schlote des Vulkans, der 2014 die letzten Eruptionen und langsamen, aber unaufhaltsamen Lavaströme im hawaiianischen Stil verursachte.

Vom Gipfel, zu den Sprüngen, zurück zum Fuß

Auf die Felsbrocken folgt ein steiler Abhang, der mit voluminösem und staubigem Vulkansand bedeckt ist. João macht sich ihr in einem Lauf abwechselnd mit weiten Sprüngen zu eigen. Wir folgen seinem Beispiel. So erreichten wir in drei Etappen, aber mit unseren Stiefeln voller Trümmer, die Spitze des Sekundärkraters, wo es nach Schwefel stank und doppelt so heiß war.

João hält an, um uns zu zeigen, wie aktiv und energiegeladen der Vulkan dort war. Er sammelt ein paar Zweige, legt sie über einen geschwärzten Riss und betrachtet das Werk. Fünfzehn Sekunden später erlagen die Äste dem Feuer des Feuers.

Abstieg vom Gipfel, Vulkan Fogo, Kap Verde

Guia João da Silva springt den Hang hinab zum Krater Pequeno Fogo, wo die letzten Eruptionen ihren Ursprung hatten

Der Rest der Route verläuft entlang der Ausläufer der Hügel, zwischen den Weinbergen und Feigenbäumen, die den Wohnhäusern vorausgingen. Wir erreichten das Gasthaus eines seiner zehn Brüder, Alcindo.

Dort ruhten wir uns in Begleitung einer Gruppe französischer Studenten auf einem privilegierten Schulausflug aus.

Und von dort zogen wir in das Gasthaus der Nachbarn Adriano und Filomena, sie war eine der vielen Montronds, die Chã irgendwann übernahm.

Die Geschichte und der fruchtbare Abstieg des Montrond

Die Montronds gingen nicht direkt zu diesen Orten am Ende der Welt oder so etwas. Seine Geschichte beginnt mit einem in Grenoble geborenen französischen Grafen.

Aus irgendeinem Grund – es wird spekuliert, dass politische und ideologische Unzufriedenheit, die Notwendigkeit, wegen Schulden zu fliehen oder sogar beides, neben anderen möglichen Gründen – verließ François Louis Armand de Montrond Frankreich für die Brasilien. 1872 landete er in São Vicente. Er war schnell verzaubert von der Nähe zur Erde und der umgänglichen Wärme Kap Verde.

Andere Inseln erkundet. Aber er ließ sich schließlich in Fogo nieder. Dort frönte er aufeinanderfolgenden Romanen. Es ist bekannt, dass er sich in Clementina, Camila, Demitília, Josefa, Antónia, Guelhermina und Jesuína verliebte. Sie alle sind Mütter ihrer vielen Kinder. Jeder Partner brachte ihm den Bau eines Stadthauses ein – in Achada Maurício, Baluarte, Mosteiros, São Filipe und anderen Orten.

Einige von ihnen wurden mit Materialien gebaut, die er in Frankreich bestellte, und waren der Ursprung neuer Siedlungen auf der Insel, wie Genf (heute Luzia Nunes), das er selbst taufte, inspiriert von einem Hügel in der Nähe von Grenoble.

Gebildet, mit aristokratischer Ausbildung ausgestattet, Philanthrop, setzte Armand Montrond sein Wissen (einschließlich Ärzte) und seinen Einfluss in den Dienst der Eingeborenen.

Er pflanzte Weinstöcke mit Weinstöcken, die er ebenfalls aus seiner Heimat mitgebracht hatte, und produzierte genug Kaffee für den Export nach Portugal. Montrond gewann den Respekt und die Zuneigung der Eingeborenen. So sehr, dass die Leute von D'jar Fogo begannen, ihn Nho Erman di França zu nennen.

Montronds Gene verbreiteten sich schnell über die Insel. Später, über Walfang, Auswanderung, aber nicht nur, auch durch die USA und anderen Teilen der Welt.

Junge Bewohner von Chã das Caldeiras, Insel Fogo, Kap Verde

Tiago und Airson, Kinder, die vom Clan abstammen; Montrond, ein Goldbraun, wie es im Laufe der Zeit in Chã das Caldeiras üblich wurde

Was Chã das Caldeiras jedoch am meisten interessiert, ist, dass die Söhne von Armand Montrond, Manuel da Cruz und Miguel, trotz der jüngsten und wiederkehrenden Eruptionen von 1847, 1852 und 1857 mit ihren Familien dorthin gezogen sind.

Diese kurze Wanderung rechtfertigt das heute noch in keinem anderen Teil der Insel Fogo bzw Kap Verde Mögen die frankophonen Gene und Visuals so offensichtlich und reichlich sein.

Das widerstandsfähige Volk von Chã das Caldeiras

Wir richteten uns in dem Zimmer ein, das Adriano und Filomena für uns reserviert hatten. Wir haben zu Mittag gegessen. Dann segelten wir durch das Meer aus fester Lava, zwischen den Trümmern von Häusern, die es verschluckt hatte. Wir erkundeten die Überreste von Portela und Bangaeira.

Beide Dörfer waren bewohnt, bis die Lava, die durch den dramatischen Ausbruch im November 2014 freigesetzt wurde, in die verhängnisvolle Richtung vordrang, im gefürchtetsten, aber auch logischsten aller Sinne: diejenige, die vom Fuß des Pico do Fogo in Richtung des enormen Ostens herabsteigt Öffnung der Caldera. .

Wir haben die Wiederaufbaubemühungen einiger Familien verfolgt, die damals durch den Ausbruch vertrieben wurden, sich aber entschlossen, weiterzumachen. Wir sehen, wie sie Zementblöcke und Ziegel aufeinander stapeln. Befestigung von Deckenbrettern und Fensterrahmen, alles von ihnen, nur in seltenen Fällen, mit Hilfe von ein oder zwei Arbeitern, die in den unteren Landesteilen der Insel angeheuert wurden.

Einige unterhalten Kunsthandwerksstände am Straßenrand und rennen los, um zu versuchen, sie zu verkaufen, wenn sie die vorbeigehenden Besucher bemerken. „Nehmen Sie ein paar Souvenirs mit, meine Herren. Hier wird alles von uns erledigt!“ erzählt uns ein Mädchen mit entschlossenem Ton.

Miniaturhäuser, Chã das Caldeiras, Vulkan Fogo, Kap Verde

Von Eingeborenen verkaufte Lavahäuser am Eingang von PN Fogo.

Wir bewundern die Lava-, Stroh- und Samenhäuser, die die Eingeborenen in weniger als fünf Minuten mit Material von Hand erschaffen, die aber dennoch perfekt die echten nachahmen, von denen so viele von den letzten Eruptionen mit Lava gefüllt sind.

Einige sind einfache Hütten; andere größer und komplexer, wieder andere auf scharfen Klippen. Wir hatten uns bereits entschieden, Geschenke mitzubringen Kap Verde. Wir fanden dort etwas, das uns gefiel und das es uns gleichzeitig ermöglichte, zum Wiederaufbau der Ureinwohner beizutragen.

Ein produktiver Krater, aber Lava verschont nicht

Wir verabschieden uns und kehren zum Spaziergang zurück. Wir finden, was von den Obstgärten übrig war, die die Eingeborenen und die Besucher versorgten.

Und mit den Feigenbäumen und Reben, von denen angenommen wird, dass sie von Graf Montrond eingeführt wurden, dem Ursprung des dort auf handwerkliche Weise hergestellten Manecom-Weins, heißt es, später erneuert, mit importierten „Jacquez“-Reben USA von Néné Fontes, gebürtig aus Cova Figueira.

Trotz der unwirtlichen Landschaft wurde der Wein aus Fogo im Allgemeinen und aus der Caldera im Besonderen so verbessert, dass er im Begriff ist, eine eigene Herkunftsbezeichnung „Vinho Chã das Caldeiras“ zu verdienen.

Wir fanden die exotischen Kinder von Chã mit langen blonden Haaren. Und Teenager und Erwachsene mit heller Haut und Augen, unwahrscheinlich Kap Verde, wäre da nicht der genetische Beitrag der Montronds.

verdunkelt sich. Bis es verblasst, scheint die untergehende Sonne auf und heizt Pico do Fogo auf. Wenn wir für immer gehen, kehren wir zu Adriano und Filomenas Unterschlupf zurück. Am Boden zerstört vom langen morgendlichen Aufstieg schliefen wir viel schneller ein, als wir wollten.

Adriano & Filomena Montrond, Chã das Caldeiras, Insel Fogo, Kap Verde

Filomena Montrond, direkte Nachfahrin und ihr Ehemann Adriano, in ihrem von Lava überfallenen Haus.

Passend dazu wachten wir früh auf und schauten uns das Grundstück des Paares an, umgeben von einem Lavastrom, der dort fast alles zerstörte. Von der Terrasse vor dem Esszimmer sehen wir Adriano und Filomena durch den versunkenen Hinterhof ihres ehemaligen Hauses gehen.

Wir gingen nach unten und unterbrachen Filomena bei ihrer Arbeit, die Kleider vor Türen und Fenstern ausbreitete, aus denen kühne Lavaspitzen herausschauten. Ohne das Drama, das sie erlebt haben, forcieren zu wollen, nähern wir uns dem immer wieder kuriosen Thema von Montronds Entstehungsgeschichte.

Wir haben sie nach Filomenas blasser Haut und ihren wassergrünen Augen gefragt. Adriano scheut sich nicht vor einer Klarstellung: „Ich könnte auch Teil davon sein, aber meine Frau hat den Spitznamen und alles.

Bis vor kurzem war dies Casa Tito Montrond, ihr 2011 verstorbener Vater.

Montrond (s) hier in Chã und überall in diesem Fogo werden sie nie fehlen!“

 

TAP fliegt direkt von Lissabon in die Stadt Praia auf den Kapverden. Von Praia aus können Sie nach São Filipe auf der Insel Fogo fliegen.

Insel Fogo, Kap Verde

Um das Feuer

Die Zeit und die Gesetze der Geomorphologie diktierten, dass der Inselvulkan von Fogo wie kein anderer auf den Kapverden abgerundet werden sollte. Wir entdecken diesen üppigen Makaronesischen Archipel und umrunden ihn gegen die Uhr. Wir blenden in die gleiche Richtung.
Santo Antão, Kap Verde

Entlang der Seilstraße

Santo Antão ist die westlichste der Kapverdischen Inseln. Es gibt eine raue atlantische Schwelle von Afrika, eine majestätische Inseldomäne, die wir damit beginnen, dass wir ihre atemberaubende Estrada da Corda von einem Ende zum anderen entwirren.
São Nicolau, Kap Verde

Sankt Nikolaus: Wallfahrt nach Terra di Sodade

Erzwungene Abreisen wie die, die den berühmten Morna inspirierten“Sprudel“ hinterließ den Schmerz, die kapverdischen Inseln gut markiert verlassen zu müssen. entdecken saninclau, zwischen Verzauberung und Staunen, verfolgen wir die Genese von Gesang und Melancholie.
Insel Boa Vista, Kap Verde

Insel Boa Vista: Atlantikwellen, Dunas do Sara

Boa Vista ist nicht nur die kapverdische Insel, die der afrikanischen Küste und ihrer großen Wüste am nächsten liegt. Nach einigen Stunden der Entdeckung überzeugt er uns, dass es sich um einen Teil der Sahara handelt, der im Nordatlantik treibt.
Insel Sal, Kap Verde

Das Salz der Insel Sal

Zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts hatte Sal noch kein Trinkwasser und war praktisch unbewohnt. Bis die Gewinnung und der Export des reichlich vorhandenen Salzes dort eine fortschreitende Bevölkerung förderten. Heute verleihen Salz und Salzpfannen der meistbesuchten Insel eine andere Note Kap Verde.
Santa Maria, Sal, Kap Verde

Santa Maria und der atlantische Segen von Sal

Santa Maria wurde in der ersten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts als Salzexportlager gegründet. Heute ist Sal Ilha dank der Vorsehung von Santa Maria viel mehr wert als der Rohstoff.
Cidade Velha, Kap Verde

Cidade Velha: die antike Stadt der Tropico-Kolonialstädte

Es war die erste von Europäern gegründete Siedlung unterhalb des Wendekreises des Krebses. In einer entscheidenden Zeit für die portugiesische Expansion nach Afrika und Südamerika und für den damit verbundenen Sklavenhandel wurde Cidade Velha zu einem ergreifenden, aber unvermeidlichen Erbe kapverdischer Herkunft.

São Vicente, Kap Verde

Das vulkanische Trockenwunder von Soncente

Eine Rückkehr nach São Vicente offenbart eine ebenso schillernde wie unwirtliche Trockenheit. Wer sie besucht, wird von der Pracht und geologischen Exzentrizität der viertkleinsten Insel der Kapverden überrascht.
PN Brom Tengger Semeru, Indonesien

Das Vulkanmeer von Java

Die gigantische Caldera von Tengger erhebt sich auf 2000 m im Herzen einer sandigen Weite im Osten Javas. Von ihm ragen der höchste Berg dieser indonesischen Insel, Semeru, und mehrere andere Vulkane hervor. Von der Fruchtbarkeit und Barmherzigkeit dieser so erhabenen Landschaft wie Dantesque lebt eine der wenigen hinduistischen Gemeinschaften, die sich der muslimischen Vorherrschaft widersetzten.
Pico Island, Azoren

Insel Pico: der Vulkan der Azoren mit dem Atlantik zu seinen Füßen

Durch eine vulkanische Laune ragt der jüngste Fleck der Azoren auf die Höhe von Felsen und Lava des portugiesischen Territoriums. Die Insel Pico beherbergt ihren höchsten und schärfsten Berg. Aber nicht nur. Es ist ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit und den Einfallsreichtum der Azoren, die diese atemberaubende Insel und den Ozean um sie herum gezähmt haben.
La Palma, Kanarischen InselnSpanien

Die mittelbarste aller Kataklysmen, die passieren werden

Die BBC berichtete, dass der Einsturz eines Vulkanhangs auf der Insel La Palma einen Mega-Tsunami auslösen könnte. Wann immer die vulkanische Aktivität in der Gegend zunimmt, nutzen die Medien die Gelegenheit, um die Welt zu erschrecken.
Big Island, Havai

Big Island von Hawaii: Auf der Suche nach Lavaflüssen

Es gibt fünf Vulkane, die die große Insel Hawaii Tag für Tag wachsen lassen. Kilauea, der aktivste auf der Erde, setzt ständig Lava frei. Trotzdem leben wir eine Art Epos, um es zu erahnen.
São Nicolau, Kap Verde

Foto von Nha Terra São Nicolau

Die Stimme der verstorbenen Cesária Verde kristallisierte die Gefühle der Kapverdianer heraus, die gezwungen waren, ihre Insel zu verlassen. wer besucht São Nicolau oder, was auch immer es sein mag, bewundern Sie Bilder, die es gut illustrieren, verstehen Sie, warum seine Leute es für immer und mit Stolz nha terra nennen.
Chã das Caldeiras a Mosteiros, Insel Fogo, Kap Verde

Chã das Caldeiras nach Mosteiros: Abstieg durch die Confins do Fogo

Nachdem die Spitze der Kapverden erobert war, schliefen und erholten wir uns in Chã das Caldeiras, in Gemeinschaft mit einigen der Leben, die dem Vulkan ausgeliefert waren. Am nächsten Morgen starten wir die Rückfahrt in die Hauptstadt São Filipe, 11 km die Straße hinunter nach Mosteiros.
Brava, Kap Verde

Kap Verdes Insel Brava

Zur Zeit der Kolonialisierung stießen die Portugiesen auf eine feuchte und üppige Insel, eine Seltenheit auf den Kapverden. Brava, die kleinste der bewohnten Inseln und eine der am wenigsten besuchten des Archipels, bewahrt eine Echtheit ihrer etwas schwer fassbaren atlantischen und vulkanischen Natur.
Santiago, Kap Verde

Santiago von unten nach oben

Von der kapverdischen Hauptstadt Praia aus erkunden wir ihren bahnbrechenden Vorgänger. Von der Altstadt aus reisen wir entlang des atemberaubenden Bergrückens von Santiago bis zur offenen Spitze von Tarrafal.
Santo Antão, Kap Verde

Porto Novo nach Ribeira Grande über den Seeweg

In Porto Novo de Santo Antão gelandet und sesshaft, fanden wir schnell zwei Routen, um das zweitgrößte Dorf der Insel zu erreichen. Bereits dem monumentalen Auf und Ab der Estrada da Corda ausgeliefert, sind wir geblendet von dem vulkanischen und atlantischen Drama der Küstenalternative.
Ponta do Sol a Fontainhas, Santo Antão, Kap Verde

Eine schwindelerregende Reise von Ponta do Sol

Wir haben die nördliche Schwelle von Santo Antão und den Kapverden erreicht. An einem neuen Nachmittag mit strahlendem Licht folgen wir dem atlantischen Treiben der Fischer und dem weniger küstennahen Alltag des Dorfes. Mit dem bevorstehenden Sonnenuntergang eröffneten wir eine dunkle und einschüchternde Forderung aus dem Dorf Fontainhas.
Mindelo, São Vicente, Kap Verde

Das Wunder von São Vicente

São Vicente war schon immer trocken und unwirtlich. Die herausfordernde Kolonisierung der Insel setzte die Siedler aufeinanderfolgenden Härten aus. Bis schließlich Mindelo, die kosmopolitischste Stadt und die kulturelle Hauptstadt der Kapverden, durch die von der Vorsehung geschaffene Tiefseebucht erschlossen wurde.
Nova Sintra, Brava, Kap Verde

Ein kreolisches Sintra statt Saloia

Als portugiesische Siedler die Insel Brava entdeckten, bemerkten sie ihr Klima, viel feuchter als in den meisten Teilen der Kapverden. Entschlossen, die Verbindungen mit der fernen Metropole aufrechtzuerhalten, nannten sie den Hauptort Nova Sintra.
Okavango Delta, Nicht alle Flüsse erreichen das Meer, Mokoros
Safari
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Thorong Pedi a High Camp, Annapurna Circuit, Nepal, Solo-Wanderer
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Schaltung: 12. - Thorong Phedi a High Camp

Das Vorspiel zum Supreme Crossing

Dieser Abschnitt des Annapurna Circuit ist nur 1 km entfernt, aber in weniger als zwei Stunden bringt er Sie von 4450 m auf 4850 m und zum Eingang der großen Schlucht. Das Schlafen im Hochlager ist ein Widerstandstest gegen die Bergkrankheit, den nicht jeder besteht.
Architektur-Design
Fortalezas

Die Welt zur Verteidigung – Burgen und Festungen, die Widerstand leisten

Seit dem Ende der Zeiten von Feinden bedroht, haben die Anführer von Dörfern und Nationen Burgen und Festungen gebaut. Ein wenig überall leisten Militärdenkmäler wie diese weiterhin Widerstand.
Volles Dog Mushing
Abenteuer
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.
Die Kreuzigung in Helsinki
Zeremonien und Festlichkeiten
Helsinki, Finnlând

Ein kaltgelehrter Kreuzweg

Wenn die Karwoche kommt, zeigt Helsinki seinen Glauben. Trotz klirrender Kälte inszenieren schlecht gekleidete Schauspieler eine raffinierte Nachstellung der Via Crucis durch Straßen voller Zuschauer.
Abenddämmerung im Itzamna Park, Izamal, Mexiko
Städte
Izamal, Mexiko

Die mexikanische Stadt, Santa, Bela und Amarela

Bis zur Ankunft der spanischen Eroberer war Izamal ein Zentrum der Verehrung des höchsten Maya-Gottes Itzamná und Kinich Kakmó, der Sonne. Nach und nach machten die Eindringlinge die verschiedenen Pyramiden der Eingeborenen dem Erdboden gleich. An seiner Stelle bauten sie ein großes Franziskanerkloster und ein produktives Kolonialhaus mit dem gleichen Sonnenton, in dem die heute katholische Stadt erstrahlt.
Lebensmittel
Welt Essen

Gastronomie ohne Grenzen und Vorurteile

Jedes Volk, seine Rezepte und Köstlichkeiten. In manchen Fällen ekeln dieselben, die ganze Nationen erfreuen, viele andere an. Für jeden, der um die Welt reist, ist die wichtigste Zutat ein sehr offener Geist.
Djerbahood, Erriadh, Djerba, Spiegel
Kultur
Erriadh, Djerba, Tunesien

Eine Flüchtige Kunstgalerie aus dem Dorf

Im Jahr 2014 beherbergte eine alte djerbische Siedlung 250 Wandgemälde von 150 Künstlern aus 34 Ländern. Die Kalkwände, die intensive Sonne und die sandigen Winde der Sahara erodieren die Kunstwerke. Erriadhs Verwandlung in Djerbahood wird erneuert und blendet weiterhin.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Reisen
Inle-See, Myanmar

Ein angenehmer erzwungener Stopp

Beim zweiten Plattfuß, den wir bei einer Tour rund um den Inlé-See haben, warten wir darauf, dass das Rad mit dem geflickten Reifen zu uns gebracht wird. Im Straßenladen, der uns aufnimmt und hilft, hört der Alltag nicht auf.
Basotho-Cowboys, Malealea, Lesotho
Ethnisch
Malelea, Lesoto

Leben im afrikanischen Himmelreich

Lesotho ist der einzige unabhängige Staat, der vollständig über XNUMX Meter liegt. Es ist auch eines der Länder am Ende der Weltrangliste der menschlichen Entwicklung. Seine hochmütigen Menschen widerstehen der Moderne und allen Widrigkeiten auf der grandiosen, aber unwirtlichen Erde, die ihm gegeben wurde.
Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde
Got2Globe Fotoportfolio
Portfolio Got2Globe

Das Beste der Welt – Got2Globe Portfolio

kleines Thema
Story

Hampi, India

Entdecken Sie das alte Königreich der Röhre

1565 erlag das hinduistische Reich von Vijayanagar feindlichen Angriffen. 45 Jahre zuvor war es bereits Opfer der Portugiese seines Namens durch zwei portugiesische Abenteurer geworden, die es dem Westen offenbarten.

Bay Watch Hut, Miami Beach, Strand, Florida, Vereinigte Staaten,
Islands
Miami Strand, EUA

Der Strand aller Eitelkeiten

Nur wenige Küsten vereinen gleichzeitig so viel Hitze und Zurschaustellung von Ruhm, Reichtum und Ruhm. Miami Beach liegt im äußersten Südosten der USA und ist über sechs Brücken mit dem Rest Floridas verbunden. Es ist dürftig für die Anzahl der Seelen, die es wünschen.
Oulu Finnland, Lauf der Zeit
weißer Winter
Oulu, Finnlând

Oulu: eine Ode an den Winter

Oulu liegt hoch im Nordosten des Bottnischen Meerbusens und ist eine der ältesten Städte Finnlands und seine nördliche Hauptstadt. Nur 220 km vom Polarkreis entfernt bietet es selbst in den kältesten Monaten ein fantastisches Leben im Freien.
Lake Manyara, Nationalpark, Ernest Hemingway, Giraffen
Literatur
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Soufriere und Pitons, St. Luci
Natur
Soufriere, St. Lucia

Die großen Pyramiden der Antillen

Die Schwestergipfel stehen über einer üppigen Küste Pythons sind das Markenzeichen von St. Lucia. Sie sind so ikonisch geworden, dass sie einen reservierten Platz in den Kopfnoten des Ostkaribischen Dollars einnehmen. Nebenan wissen die Bewohner der ehemaligen Hauptstadt Soufrière, wie kostbar ihre Aussicht ist.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Naturparks
Nelson nach Wharariki, P.N. Abel Tasman, Neue Zeland

Die Maori-Küste, wo die Europäer die Küste gaben

Abel Janszoon Tasman erforschte mehr von den neu kartierten und mythischen "Terra australis" als ein Fehler den Kontakt mit Eingeborenen einer unbekannten Insel beeinträchtigte. Die Episode eröffnete die Kolonialgeschichte von Neue Zeland. Heute erinnern sowohl die göttliche Küste, an der die Episode stattfand, als auch die Meere um sie herum an den holländischen Seefahrer.
Kajakfahren auf dem Lake Sinclair, Cradle Mountain - Lake Sinclair National Park, Tasmanien, Australien
Kulturerbe der UNESCO
zur Entdeckung von Tassi, Teil 4 - Devonport nach Strahan, Australien

Durch den Wilden Westen Tasmaniens

Wenn der Quasi-Antipode tazzie ist schon ein australische welt auseinander, was soll man über seine unwirtliche westliche Region sagen. Zwischen Devonport und Strahan erzeugen dichte Wälder, schwer fassbare Flüsse und eine zerklüftete Küste, die von einem fast antarktischen Indischen Ozean geschlagen wird, Rätsel und Respekt.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Zeichen
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Montezuma und Malpaís, die besten Strände in Costa Rica, Catarata
Strände
Montezuma, Costa Rica

Zurück in Montezumas Tropical Arms

Es ist 18 Jahre her, seit wir von dieser gesegneten Küste Costa Ricas geblendet wurden. Erst vor zwei Monaten haben wir ihn wiedergefunden. So gemütlich, wie wir ihn kannten.
Glamour gegen Glaube
Religion
Goa, Indien

Das letzte Todesröcheln der goanischen Portugalität

Schon die prominente Stadt Goa rechtfertigte den Titel „Rom des Ostens“, als Mitte des XNUMX. Jahrhunderts Epidemien von Malaria und Cholera dafür stimmten, es aufzugeben. Nova Goa (Pangim), gegen das es ausgetauscht wurde, erreichte den Verwaltungssitz von Portugiesisch-Indien, wurde jedoch von der Indischen Union nach der Unabhängigkeit annektiert. In beiden Fällen sind Zeit und Nachlässigkeit Leiden, die heute das portugiesische Kolonialerbe schmälern.
Flam Railway Komposition unter einem Wasserfall, Norwegen
Über Schienen
Nesbyen zu Flam, Norwegen

Flam Railway: Erhabenes Norwegen von der ersten bis zur letzten Station

Auf der Straße und an Bord der Flam Railway, auf einer der steilsten Bahnstrecken der Welt, erreichen wir Flam und den Eingang zum Sognefjord, dem größten, tiefsten und am meisten verehrten Fjord Skandinaviens. Vom Ausgangspunkt bis zur letzten Station ist dieses Norwegen, das wir enthüllt haben, monumental.
Parade und Prunk
Gesellschaft
Sankt Petersburg, Russland

Russland geht gegen den Strom. Folge der Marine

Russland widmet den letzten Sonntag im Juli seinen Seestreitkräften. An diesem Tag besucht eine Menschenmenge große Boote, die in der Newa festgemacht sind, während im Alkohol ertrunkene Matrosen die Stadt übernehmen.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Alltag
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Savuti, Botswana, Elefanten fressende Löwen
Wildes Leben
Savuti, Botswana

Die Elefanten fressenden Löwen von Savuti

Je nach den tektonischen Launen der Region trocknet ein Stück der Kalahari-Wüste aus oder wird bewässert. In Savuti haben sich die Löwen daran gewöhnt, sich auf sich selbst zu verlassen und jagen die größten Tiere der Savanne.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.