Bucht der Inseln, Neue Zeland

Neuseelands Zivilisationskern


launisches neuseeland
Haka-Trio
trockenes Maori-Kanu
Schaf Leben
Durch Piercy Island
Mutter und Tochter
Beobachtung in der Nähe
Schafe Reihe
kleine Bucht
Ein Fluss für diese
Der Blick vom Bug
Waitangi-Mast
Waitangi ist der Schlüsselort für die Unabhängigkeit und das langjährige Zusammenleben einheimischer Maori mit britischen Siedlern. In der umliegenden Bay of Islands wird die idyllische Meeresschönheit der Antipoden Neuseelands zelebriert, aber auch die Vielschichtigkeit und Faszination Kiwi-Nation.

Wir befinden uns mitten im Sommer auf der Südhalbkugel. Das Wetter hält die Nordinsel und die Bay of Islands. Paihia entpuppte sich als sommerliche Gemütlichkeit auf so einladende Weise, dass es uns fast eine Woche lang fesselte.

Die gleiche Anziehungskraft, die ausländische Besucher in Katadupa anzog, war dafür verantwortlich, dass ein Großteil der großen Privathäuser im Dorf heute Gasthäuser mit respektlosen Namen sind.

Morgen für Morgen verließ diese Horde, hauptsächlich Teenager, die Kaserne und machte sich auf den Weg zu den nahe gelegenen Docks. Wir alle teilten ein Schicksal: das türkisfarbene Wasser und die einladenden Buchten der Bay of Islands, wo etwa 150 mit Wiesen bedeckte Inseln, hier und da mit Baumvegetation, eine abgerundete Einbuchtung der neuseeländischen Küste prägen.

Entdecken Sie die Bay of Islands

An Bord der „R. Tucker Thompson“ – ein riesiges ikonisches Segelboot aus der Region Northland – genossen wir eine dieser windigen und sonnigen Touren. Wir bewundern die grasbewachsene und zerklüftete Küste. Wir baden in göttlichen Buchten ohne Seele.

Herde, Bay of Islands, Neuseeland

Eine Schafherde wartet auf einer Insel in der Bay of Islands auf Schattenspender

Wir steigen bei einer malerischen Schaffarm auf der Verlängerung einer Calheta aus, die zwischen Hügeln eingeklemmt ist, wo der blaue Pazifik so sanft dahinreicht, dass er zu baden scheint. Dort, Schafherden misstrauisch laufen sie hintereinander durch die Weiden und suchen den Schatten der wenigen Bäume, die die Viehzüchter verschont haben.

Im Laufe des Nachmittags ankern weitere Segelboote in verschiedenen Buchten. Aufeinanderfolgende Expeditionen von Kanufahrern durchqueren das ruhige Meer in einer Gemeinschaft von Entdeckungen und Ausweichmanövern, die die Ausgießung der Bay of Islands verlängert.

Heutzutage ist die Navigation friedlich und entspannend. Aber wir sind erstaunt über die Vorstellungskraft französischer und britischer Schiffe, die sich vor etwas mehr als zwei Jahrhunderten auf den beiden großen Inseln des Maori-Volkes gegenüberstanden.

Segelboot, Bay of Islands, Neuseeland

Segelboot vor Anker in einer der vielen Buchten in der Bay of Islands

Russell: eine Höhle aus einer anderen Zeit

Mitte des XNUMX. Jahrhunderts war Russell, das Dorf gegenüber von Paihia, bekannt für das „Höllenloch des Pazifiks“. Es zog alle Sträflinge an, die aus Australien geflohen waren, Walfänger und Seeleute, die sich betranken, bis sie den Überblick darüber verloren, wo ihre Schiffe festgemacht hatten, und bald auch ihre Sinne.

Als Charles Darwin 1835 dort vorbeikam, bezweifelte er angeblich die Anwendbarkeit seiner Evolutionstheorie, die bereits in ihrem embryonalen Stadium war. Stattdessen beschrieb er den Ort als jedem sozialen Standard abgeneigt.

Heutzutage hat Russell, viel mehr als Paihia, die ältesten Gebäude der Stadt Neue Zeland. Sie sind elegante, gepflegte Zeugnisse der kolonialen britischen Beharrlichkeit, Geduld und diplomatischen Klugheit, mit der die Briten mit dem Maori-Volk umgingen, bis beide zu einer gleichwohl drängenden Verständigung kamen.

Waitangis feierlicher Boden

Weniger als 2 km nördlich von Paihia übersetzt Waitangi diese historische Realität wie kein anderer Ort Neue Zeland. Dort begrüßt uns Executive Director Andy Larsen. Andy führt uns durch das Waitangi Treaty Grounds. Er stellt uns drei junge Maori-Statisten in der Show vor, die gezeigt wird, wenn genügend Tickets verkauft sind.

Aber weder die Zuschauer hatten sich damals daran gehalten, noch strömten die Besucher in diese historischen und musealen Bezirke der Bay of Islands. Angesichts der Schönheit der Umgebung und der Freizeitmöglichkeiten, die sie boten, wäre dies nicht verwunderlich.

Ein Neugieriger Haken Jugend

Statt der Show widmet uns die gekürzte Besetzung eine kleine fotografische Inszenierung, mit dem Recht auf Posen und erschreckende Gesichtsausdrücke haka, unter dem Dach des Hauses Waka errichtet, um die Unterzeichnung des Vertrags von Waitangi im Jahr 1840 zu feiern.

Sie tun dies neben einem zeremoniellen Kriegskanu der Maori, dem größten der Welt, 35 Meter lang, mit Platz für mindestens 76 Ruderer, sechs oder zwölf Tonnen (je nachdem, ob es trocken oder klatschnass ist) und einem passenden Namen: Ngātokimatawhaorua.

Wir schätzen die Jugendlichen mit weit aufgerissenen Augen, deren Augenhöhlen platzen, die Augenbrauen bis zum Anschlag hochgezogen sind und die Zungen entblößt und hängen, die den monströsen Blick nachahmen, mit dem die Maori feindliche Stämme beeindruckten, darunter ab Mitte des XNUMX. Jahrhunderts die europäischen Invasoren von ihre Ländereien.

Maori Haka, Waitangi Treaty Grounds, Neuseeland

Maori-Statisten aus den Waitangi Treaty Grounds inszenieren Haka-Posen und Gesichtsausdrücke

In der Nähe, erholt von der fast unwiederbringlichen Verlassenheit und dem Verfall, in dem es sich von 1882 bis 1933 befand, befindet sich das Treaty House, die ehemalige Residenz des britischen Gouverneurs Neue Zeland.

Sein Holzchalet steht gegenüber Te Whare Runanga, dem Versammlungshaus der Maori, das nach den traditionellen Regeln der Ureinwohner geschnitzt, aber als Ausdruck einzigartiger Kunst für den ihm zugewiesenen höchsten Zweck geschaffen wurde. Zusammen symbolisieren die beiden Gebäude die Partnerschaft zwischen den Maori und der britischen Krone.

Nur wenige Meter entfernt stehen direkt am Meer am Rand einer weitläufigen Rasenfläche die drei Fahnen, die die Neue Zeland es hatte während seiner gesamten Zeit als Nation: Seite an Seite, auf einer niedrigeren Ebene, die United Tribes of New Zealand und den Union Jack des Vereinigten Königreichs; im Zenit der aktuelle Neuseeländer.

Waitangi Treaty Grounds, Bay of Islands, Neuseeland

Besucher erkunden die Waitangi Treaty Grounds

Schließlich taucht eine Familie aus der Rückseite des Komplexes auf. Die Ankunft am Fuß des Mastes ist eine Hommage an das Denkmal, das sich des langen und ergreifenden historischen Prozesses bewusst ist, der dort symbolisiert wird.

Briten vs. Franzosen vs. Maoris: ein komplizierter Streit

Um 1830 waren Unordnung und Chaos unter den Untertanen Ihrer Majestät an der Tagesordnung Neue Zeland. Die Franzosen stellten eine zunehmend ernsthafte Konkurrenz zu ihren Ansprüchen dar und drohten, die Souveränität über die Maori-Inseln zu erklären, was sowohl die Briten als auch die Eingeborenen beunruhigte.

So demütigend sich die Auferlegung britischer Kolonisten auch erwiesen hatte, nach einer anfänglichen Kriegszeit schien eine Koexistenz unvermeidlich. Vor allem galt es, das zusätzliche Eindringen der Franzosen zu bekämpfen.

Die Koexistenz britischer und französischer Kolonisierter wäre nicht einzigartig. Sie hatten beispielsweise bereits in einer Eigentumswohnung die melanesische Inselgruppe besiedelt Vanuatu, zur Verzweiflung der machtlosen Ureinwohner.

Dementsprechend trat am 28. Oktober 1835 der britische Vertreter in Neue Zeland und XNUMX Maori-Häuptlinge aus dem Norden des Territoriums trafen sich in Waitangi und unterzeichneten die neuseeländische Unabhängigkeitserklärung.

Vier Jahre später gab es bereits zweiundfünfzig unterzeichnende Häuptlinge, vereint unter einer Konföderation namens "Vereinigte Stämme von Neuseeland“. Das Verständnis würde hier nicht aufhören.

Bis 1840 standen Teile der beiden großen Inseln kurz davor, von den Franzosen übernommen zu werden. Britische Kolonisten übten starken Druck auf die Krone aus, Neuseeland als britische Kolonie zu formalisieren. Gleichzeitig beanspruchten die Maori-Führer selbst Schutz vor den Briten.

Waitangi: Der mögliche Deal zwischen Briten und Maoris

Der Vertrag von Waitangi kam dieser Bitte endlich nach, aber nicht nur. Es verlieh den Eingeborenen eine Reihe anderer Rechte, die trotz der unvermeidlichen Unzufriedenheit, die alle Nationen plagt, Bestand haben Neue Zeland. Zumindest auf dem Papier wurde der Besitz vieler Ländereien, Wälder und anderer Besitztümer der Maori anerkannt. Ihnen wurden auch die Rechte britischer Untertanen gewährt.

Maori-Kanu, Waitangi Treaty Grounds, Neuseeland

Ein großes Maori-Kanu auf dem Waitangi Treaty Grounds feiert die einheimische Nation.

Andy Larsen hatte uns für einen Moment verlassen, um die Gebäude und anderen Denkmäler des Komplexes zu erkunden. Als wir das Gespräch wieder aufnehmen, scheint Andy keine Analogie zur portugiesischen und spanischen Kolonialgeschichte in Betracht zu ziehen: „Versteh mich nicht falsch, aber sie sind nicht einmal vergleichbare Kontexte“, versichert uns, dass die koloniale Integration der Briten in die Neue Zeland es war viel glatter und gerechter gewesen als das der alten iberischen Mächte.

Wir waren uns bewusst, dass ihre Bemühungen auf den Waitangi Treaty Grounds darauf abzielten, das neuseeländische Nationalbewusstsein zu stärken. Doch für zu viele Ureinwohner bleibt die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung, die die britischen Kolonisten mit dem Vertrag von Waitangi versprochen haben, unerfüllt.

Wie überall in Aotearoa – der Begriff, mit dem Maori-Nationalisten auf die „Neue Zeland” aus dem ursprünglichen Nieuw Zeeland des holländischen Entdeckers Abel Tasman – viele der Ländereien der Bay of Islands, die uns mit ihren idyllischen Buchten und Hügeln verzaubert haben, haben umkämpft. Vor allem, weil sie frühreif in den Besitz von Großgrundbesitzern übergingen, die von Siedlern abstammten, oder sogar an die Regierung der Krone. So bleiben sie, oder was auch immer, in ähnlichen Kontexten.

An einem anderen Morgen, an dem wir die Bay of Islands genossen, flogen wir über die Küste entlang der Nordinsel bis zur nördlichen Grenze von Neuseelands Cape Reinga. Während des Fluges sahen wir, wie sehr diese Abfolge von Dünen, einsamen Stränden, Wiesen, Heiden, Kaps und Meereshalbinseln das umstrittene Antipodengebiet verherrlichte.

Missverständnisse schwer zu überwinden

Unterschiede in der Maori- und der englischen Version des Vertrags von Waitangi in Bezug auf Eigentum und Abgabe der Souveränität führten zu Meinungsverschiedenheiten auf nationaler Ebene. Aufeinanderfolgende Kronenregierungen glaubten, dass der Vertrag ihnen die Souveränität über die Maori gewährt hatte.

Bei den Maori machte das Konzept des absoluten Landbesitzes nie Sinn. Diese glauben auch heute noch, dass sie sich darauf beschränkten, den Briten die Nutzung ihres Landes zu gewähren.

Zahlreiche Eigentumsstreitigkeiten führten zu den Kriegen von Neue Zeland und dass die Maori im Laufe des XNUMX. Jahrhunderts das Land verloren, das sie jahrhundertelang kontrolliert hatten. Dies erweist sich auch heute noch als einer der Dorn im Auge des Zusammenlebens zwischen den Maori und den kolonialstämmigen Neuseeländern.

1975 die politischen Behörden der Nation Kiwi endlich kamen sie zur Vernunft. Das Waitangi-Gericht wurde eingerichtet, das viele der Klagen mit einer den Maori-Stämmen gewährten Entschädigung entschied. Auch wenn mehrere Meinungsverschiedenheiten über die Bedingungen des Waitangi-Vertrags bestehen bleiben, gilt der Vertrag als Gründungsdokument der Neue Zeland.

Bay of Islands aus der Luft gesehen, Neuseeland

Luftaufnahme der Bay of Islands mit ihren manchmal bewaldeten und manchmal grasbewachsenen Buchten und Einbuchtungen.

Die Maori. Die Nachkommen der Kolonisten. Das der Auswanderer von den Inseln des Pazifiks, die dort voller Träume ankommen. Das von begeisterten europäischen Besuchern, die erwägen, dorthin zu ziehen. Im Guten wie im Schlechten, jedermanns Sache.

Weitere Informationen zu Waitangi und der Bay of Islands auf der jeweiligen Website der UNESCO.

Nelson nach Wharariki, P.N. Abel Tasman, Neue Zeland

Die Maori-Küste, wo die Europäer die Küste gaben

Abel Janszoon Tasman erforschte mehr von den neu kartierten und mythischen "Terra australis" als ein Fehler den Kontakt mit Eingeborenen einer unbekannten Insel beeinträchtigte. Die Episode eröffnete die Kolonialgeschichte von Neue Zeland. Heute erinnern sowohl die göttliche Küste, an der die Episode stattfand, als auch die Meere um sie herum an den holländischen Seefahrer.
Wanaka, Neue Zeland

Wie gut es doch ist im Campo dos Antipodes

Wenn Neuseeland für seine Ruhe und Vertrautheit mit der Natur bekannt ist, übertrifft Wanaka jede Vorstellungskraft. Idyllisch zwischen dem gleichnamigen See und dem mystischen Berg Aspiring gelegen, ist es zu einem Ort der Anbetung geworden. Viele Kiwis streben danach, dort ihr Leben zu ändern.
Nordinsel, Neue Zeland

Reise auf dem Weg der Mehrheit

Neuseeland ist eines der Länder, in denen sich Nachkommen von Siedlern und Ureinwohnern am meisten respektieren. Als wir die Nordinsel erkundeten, erfuhren wir so von der interethnischen Reifung dieser Nation Commonwealth als Maori und polynesisch.
Banks Peninsula, Neue Zeland

Der Divine Earth Shard der Banks-Halbinsel

Aus der Luft scheint die offensichtlichste Ausbuchtung an der Ostküste der Südinsel immer wieder implodiert zu sein. Vulkanisch, aber grün und idyllisch, enthält die Banks Peninsula in ihrer fast zahnradförmigen Geomorphologie die Essenz des immer beneidenswerten neuseeländischen Lebens.
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er – Calhambeque Tour

In einer im Art déco wiederaufgebauten Stadt mit einer Atmosphäre der „verrückten Jahre“ und darüber hinaus sind die eleganten Oldtimer der damaligen Zeit das angemessene Fortbewegungsmittel. In Napier sind sie überall.
Christchurch, Neue Zeland

Der verfluchte Zauberer von Neuseeland

Trotz seiner Bekanntheit bei den Antipoden war Ian Channell, der neuseeländische Zauberer, nicht in der Lage, mehrere Erdbeben, die Christchurch heimsuchten, vorherzusagen oder zu verhindern. Im Alter von 88 Jahren, nach 23 Jahren Vertrag mit der Stadt, machte er zu kontroverse Äußerungen und wurde am Ende gefeuert.
Tongariro, Neue Zeland

Die Vulkane aller Zwietracht

Ende des XNUMX. Jahrhunderts trat ein indigener Häuptling die Vulkane des PN Tongariro an die britische Krone ab. Heute beansprucht ein bedeutender Teil des Volkes der Maori seine Feuerberge von europäischen Siedlern.
Neue Zeland  

Wenn Schäfchenzählen Schlaf braucht

Vor 20 Jahren kamen in Neuseeland 18 Schafe auf jeden Einwohner. Aus politischen und wirtschaftlichen Gründen hat sich der Durchschnitt halbiert. Auf den Antipoden machen sich viele Züchter Sorgen um ihre Zukunft.
Mount Cook, Neue Zeland

Mount Fura-Wolken

Aoraki/Mount Cook liegt zwar weit unter dem Dach der Welt, ist aber der imposanteste und höchste Berg Neuseelands.
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er

Durch ein Erdbeben verwüstet, wurde Napier fast im Erdgeschoss im Art Deco-Stil wieder aufgebaut und lebt so, als hätte es in den dreißiger Jahren aufgehört. Seine Besucher geben sich der Great-Gatsby-Atmosphäre hin, die die Stadt ausstrahlt.
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Nashorn, PN Kaziranga, Assam, Indien
Safari
PN Kaziranga, Indien

Die Hochburg der indischen Monoceros

Das Hotel liegt im Bundesstaat Assam, südlich des Great Brahmaputra-Fluss, PN Kaziranga nimmt ein riesiges Gebiet von Schwemmsumpf ein. Dort sind zwei Drittel der Nashorn Einhorn in der Welt, zwischen etwa 100 Tigern, 1200 Elefanten und vielen anderen Tieren. Unter dem Druck der menschlichen Nähe und der unvermeidlichen Wilderei war dieser kostbare Park nicht in der Lage, sich vor den hyperbolischen Monsunfluten und einigen Kontroversen zu schützen.
Braga oder Braka oder Brakra in Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 6. – Braga, Nepal

In einem Nepal, das älter ist als das Kloster Braga

Vier Wandertage später schliefen wir auf 3.519 Metern in Braga (Braka). Bei der Ankunft ist uns nur der Name bekannt. Angesichts des mystischen Charmes der Stadt, die um eines der ältesten und am meisten verehrten buddhistischen Klöster auf dem Annapurna-Kreis herum angeordnet ist, Akklimatisierung mit Aufstieg zum Ice Lake (4620m).
Gravuren, Karnak-Tempel, Luxor, Ägypten
Architektur-Design
Luxor, Ägypten

Von Luxor nach Theben: Reise ins alte Ägypten

Theben wurde als neue höchste Hauptstadt des ägyptischen Reiches errichtet, als Sitz von Amun, dem Gott der Götter. Das moderne Luxor erbte den Karnak-Tempel und seine Pracht. Zwischen dem einen und dem anderen fließen der heilige Nil und Jahrtausende atemberaubender Geschichte.
Boote auf dem Eis, Insel Hailuoto, Finnland
Abenteuer
Haifischform, Finnlând

Eine Zuflucht im Bottnischen Meerbusen

Im Winter ist die Insel Hailuoto durch die längste Eisstraße des Landes mit dem Rest Finnlands verbunden. Die meisten der 986 Einwohner schätzen vor allem die Distanz, die ihnen die Insel gewährt.
MassKara Festival, Bacolod City, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Bacolod, Philippinen

Ein Festival zum Lachen über die Tragödie

Um 1980 stürzte der Wert von Zucker, einer wichtigen Einnahmequelle auf der philippinischen Insel Negros, ab und die Fähre „Don Juan“, die ihr diente, sank und kostete mehr als 176 Passagieren das Leben, die meisten von ihnen schwarz. Die örtliche Gemeinde beschloss, auf die durch diese Dramen verursachte Depression zu reagieren. So wurde MassKara geboren, eine Partei, die sich dafür einsetzt, das Lächeln der Bevölkerung zurückzugewinnen.
Im Aufzug Kimono, Osaka, Japan
Städte
Osaka, Japan

Bei Mayus Firma

Die japanische Nacht ist ein Milliardengeschäft. In Osaka empfängt uns eine rätselhafte Couchsurfing-Hostess, irgendwo zwischen Geisha und Luxus-Escort.
Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Lebensmittel
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
Tequila, Jalisco City, Mexiko, Jima
Kultur
Tequila, JaliscoMexiko

Tequila: Die Destillation aus Westmexiko, die die Welt belebt

Desillusioniert vom Mangel an Wein und Brandy verbesserten die Konquistadoren von Mexiko die jahrtausendealte Fähigkeit der Ureinwohner zur Herstellung von Alkohol. Im XNUMX. Jahrhundert waren die Spanier mit ihrer Pinga zufrieden und begannen, sie zu exportieren. Von Tequila, der Dorf, heute Zentrum der abgegrenzten Region. Und der Name, für den sie berühmt wurde.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Sport
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Gothic-Paar
Reisen

Matarraña nach Alcanar, Spanien

Ein mittelalterliches Spanien

Wenn wir durch die Länder Aragon und Valencia reisen, stoßen wir auf Türme und Zinnen, die von Häusern hervorgehoben werden, die die Hänge füllen. Kilometer für Kilometer erweisen sich diese Sehenswürdigkeiten als ebenso anachronistisch wie faszinierend.

Frauen mit langen Haaren von Huang Luo, Guangxi, China
Ethnisch
Longsheng, China

Huang Luo: Das am längsten behaarte chinesische Dorf

In einer multiethnischen Region, die mit terrassierten Reisfeldern bedeckt ist, ergaben sich die Frauen von Huang Luo derselben kapillaren Besessenheit. Sie lassen die längsten Haare der Welt jahrelang auf eine durchschnittliche Länge von 170 bis 200 cm wachsen. Seltsamerweise verwenden sie nur Wasser und Reis, um sie schön und glänzend zu halten.
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Leben draußen

Kiomizudera, Kyoto, ein fast verlorenes tausendjähriges Japan
Story
Kyoto, Japan

Ein fast verlorenes tausendjähriges Japan

Kyoto stand auf der Abschussliste der US-Atombomben, und es war mehr als eine Laune des Schicksals, die es bewahrte. Von einem amerikanischen Kriegsminister gerettet, der in seinen historisch-kulturellen Reichtum und seine orientalische Pracht verliebt war, wurde die Stadt in letzter Minute durch Nagasaki im grausamen Opfer der zweiten nuklearen Katastrophe ersetzt.
Bangkas auf Coron Island, Philippinen
Islands
Coron, Busuanga, Philippinen

Die geheime, aber kleine japanische Armada

Im Zweiten Weltkrieg konnte sich eine japanische Flotte nicht vor Busuanga verstecken und wurde von US-Flugzeugen versenkt. Heute ziehen seine Unterwasserwracks Tausende von Tauchern an.
Küste, Fjord, Seydisfjordur, Island
weißer Winter
Seydisfjördur, Island

Von der Kunst des Fischens zur Kunst des Fischens

Als die Reykjavik-Reeder die Fischereiflotte von Seydisfjordur kauften, musste sich das Dorf anpassen. Heute zieht es Schüler der Kunst von Dieter Roth und andere böhmische und kreative Seelen ein.
Schatten gegen Licht
Literatur
Kyoto, Japan

Der aus der Asche auferstandene Kyoto-Tempel

Der Goldene Pavillon blieb im Laufe der Geschichte mehrere Male von der Zerstörung verschont, einschließlich der von den USA abgeworfenen Bomben, aber er hielt der psychischen Störung von Hayashi Yoken nicht stand. Als wir ihn bewunderten, strahlte er wie nie zuvor.
Mount Denali, McKinley, Sacred Roof Alaska, Nordamerika, Ridge, Höhenkrankheit, Bergkrankheit, Vorbeugen, Behandeln
Natur
Berg Denali, Alaska

Die Heilige Decke Nordamerikas

Die Athabascan-Indianer nannten ihn Denali oder den Großen und verehren seinen Hochmut. Dieser atemberaubende Berg hat die Gier der Bergsteiger und eine lange Reihe rekordverdächtiger Besteigungen geweckt.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Mount Lamjung Kailas Himal, Nepal, Höhenkrankheit, Mountain Prevent Treat, Reisen
Naturparks
Annapurna-Runde: 2. - Chame a Upper PisangNepal

(I) Bedeutende Annapurnas

Wir wachten in Chame auf, immer noch unter 3000m. Dort sahen wir zum ersten Mal die schneebedeckten und höchsten Gipfel des Himalaya. Von dort aus brechen wir zu einer weiteren Wanderung auf dem Annapurna Circuit durch die Ausläufer und Hänge der großen Bergkette auf. Gegenüber Upper Pisang.
Die Dominikanische Republik Balneario de Barahona, Balneario Los Patos
Kulturerbe der UNESCO
Barahona, Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik Baden in Barahona

Samstag für Samstag geht die südwestliche Ecke der Dominikanischen Republik in den Dekompressionsmodus. Allmählich begrüßen seine verführerischen Strände und Lagunen eine Flut euphorischer Menschen, die sich einer Besonderheit hingeben Party machen Amphibie.
Zorros Maske wird bei einem Abendessen in der Pousada Hacienda del Hidalgo, El Fuerte, Sinaloa, Mexiko, ausgestellt
Zeichen
El Fuerte, Sinaloa, Mexiko

Zorros Wiege

El Fuerte ist eine Kolonialstadt im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa. In seiner Geschichte wird die Geburt von Don Diego de La Vega verzeichnet, angeblich in einem Herrenhaus in der Stadt. In seinem Kampf gegen die Ungerechtigkeiten des spanischen Jochs verwandelte sich Don Diego in einen schwer fassbaren maskierten Mann. In El Fuerte wird immer der legendäre „El Zorro“ stattfinden.
Flugzeuglandung, Maho Beach, Sint Maarten
Strände
Maho Beach, Sint Maarten

Der Jet-angetriebene karibische Strand

Auf den ersten Blick scheint der Princess Juliana International Airport nur einer von vielen in der weiten Karibik zu sein. Aufeinanderfolgende flache Landungen am Strand von Maho, der seiner Landebahn vorausgeht, die Jet-Starts, die die Gesichter der Badegäste verzerren und sie ins Meer projizieren, machen es zu einem besonderen Fall.
Gangtok-Villen, Sikkim, Indien
Religion
Gangtok, Indien

Ein halbes Hangleben

Gangtok ist die Hauptstadt von Sikkim, einem alten Königreich im Himalaya-Abschnitt der Seidenstraße, das 1975 zu einer indischen Provinz wurde. Die Stadt liegt an einem Hang mit Blick auf Kanchenjunga, die dritthöchste Erhebung der Welt, von der viele Einheimische glauben, dass sie zu Hause ist in ein paradiesisches Tal der Unsterblichkeit. Ihr steiles und anstrengendes buddhistisches Dasein zielt, dort oder anderswo, darauf ab, es zu erreichen.
Flam Railway Komposition unter einem Wasserfall, Norwegen
Über Schienen
Nesbyen zu Flam, Norwegen

Flam Railway: Erhabenes Norwegen von der ersten bis zur letzten Station

Auf der Straße und an Bord der Flam Railway, auf einer der steilsten Bahnstrecken der Welt, erreichen wir Flam und den Eingang zum Sognefjord, dem größten, tiefsten und am meisten verehrten Fjord Skandinaviens. Vom Ausgangspunkt bis zur letzten Station ist dieses Norwegen, das wir enthüllt haben, monumental.
Tabatô, Guinea-Bissau, Tabanca-Mandingo-Musiker. Baidi
Gesellschaft
Tabato, Guinea-Bissau

Die Tabanca der Mandinga-Dichtermusiker

Im Jahr 1870 ließ sich eine Gemeinschaft reisender Mandingo-Musiker in der Nähe der heutigen Stadt Bafatá nieder. Seit dem von ihnen gegründeten Tabatô begeistern ihre Kultur und insbesondere ihre erstaunlichen Balaphonisten die Welt.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Alltag
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Maria Jacarés, Pantanal Brasilien
Wildes Leben
Miranda, Brasilien

Maria dos Jacarés: Das Pantanal beherbergt solche Kreaturen

Eurides Fátima de Barros wurde auf dem Land in der Region Miranda geboren. Vor 38 Jahren ließ er sich in einem kleinen Geschäft am Rande der BR262 nieder, die das Pantanal durchquert, und gewann eine Affinität zu den Alligatoren, die vor seiner Haustür lebten. Angewidert darüber, dass die Kreaturen dort einmal geschlachtet wurden, begann sie, sich um sie zu kümmern. Heute bekannt als Maria dos Jacarés, benannte sie jedes der Tiere nach einem Fußballspieler oder Trainer. Es stellt auch sicher, dass sie Ihre Anrufe erkennen.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.