Bucht der Inseln, Neue Zeland

Neuseelands Zivilisationskern


launisches neuseeland
Haka-Trio
trockenes Maori-Kanu
Schaf Leben
Durch Piercy Island
Mutter und Tochter
Beobachtung in der Nähe
Schafe Reihe
kleine Bucht
Ein Fluss für diese
Der Blick vom Bug
Waitangi-Mast
Waitangi ist der Schlüsselort für die Unabhängigkeit und das langjährige Zusammenleben einheimischer Maori mit britischen Siedlern. In der umliegenden Bay of Islands wird die idyllische Meeresschönheit der Antipoden Neuseelands zelebriert, aber auch die Vielschichtigkeit und Faszination Kiwi-Nation.

Wir befinden uns mitten im Sommer auf der Südhalbkugel. Das Wetter hält die Nordinsel und die Bay of Islands. Paihia entpuppte sich als sommerliche Gemütlichkeit auf so einladende Weise, dass es uns fast eine Woche lang fesselte.

Die gleiche Anziehungskraft, die ausländische Besucher in Katadupa anzog, war dafür verantwortlich, dass ein Großteil der großen Privathäuser im Dorf heute Gasthäuser mit respektlosen Namen sind.

Morgen für Morgen verließ diese Horde, hauptsächlich Teenager, die Kaserne und machte sich auf den Weg zu den nahe gelegenen Docks. Wir alle teilten ein Schicksal: das türkisfarbene Wasser und die einladenden Buchten der Bay of Islands, wo etwa 150 mit Wiesen bedeckte Inseln, hier und da mit Baumvegetation, eine abgerundete Einbuchtung der neuseeländischen Küste prägen.

Entdecken Sie die Bay of Islands

An Bord der „R. Tucker Thompson“ – ein riesiges ikonisches Segelboot aus der Region Northland – genossen wir eine dieser windigen und sonnigen Touren. Wir bewundern die grasbewachsene und zerklüftete Küste. Wir baden in göttlichen Buchten ohne Seele.

Herde, Bay of Islands, Neuseeland

Eine Schafherde wartet auf einer Insel in der Bay of Islands auf Schattenspender

Wir steigen bei einer malerischen Schaffarm auf der Verlängerung einer Calheta aus, die zwischen Hügeln eingeklemmt ist, wo der blaue Pazifik so sanft dahinreicht, dass er zu baden scheint. Dort, Schafherden misstrauisch laufen sie hintereinander durch die Weiden und suchen den Schatten der wenigen Bäume, die die Viehzüchter verschont haben.

Im Laufe des Nachmittags ankern weitere Segelboote in verschiedenen Buchten. Aufeinanderfolgende Expeditionen von Kanufahrern durchqueren das ruhige Meer in einer Gemeinschaft von Entdeckungen und Ausweichmanövern, die die Ausgießung der Bay of Islands verlängert.

Heutzutage ist die Navigation friedlich und entspannend. Aber wir sind erstaunt über die Vorstellungskraft französischer und britischer Schiffe, die sich vor etwas mehr als zwei Jahrhunderten auf den beiden großen Inseln des Maori-Volkes gegenüberstanden.

Segelboot, Bay of Islands, Neuseeland

Segelboot vor Anker in einer der vielen Buchten in der Bay of Islands

Russell: eine Höhle aus einer anderen Zeit

Mitte des XNUMX. Jahrhunderts war Russell, das Dorf gegenüber von Paihia, bekannt für das „Höllenloch des Pazifiks“. Es zog alle Sträflinge an, die aus Australien geflohen waren, Walfänger und Seeleute, die sich betranken, bis sie den Überblick darüber verloren, wo ihre Schiffe festgemacht hatten, und bald auch ihre Sinne.

Als Charles Darwin 1835 dort vorbeikam, bezweifelte er angeblich die Anwendbarkeit seiner Evolutionstheorie, die bereits in ihrem embryonalen Stadium war. Stattdessen beschrieb er den Ort als jedem sozialen Standard abgeneigt.

Heutzutage hat Russell, viel mehr als Paihia, die ältesten Gebäude der Stadt Neue Zeland. Sie sind elegante, gepflegte Zeugnisse der kolonialen britischen Beharrlichkeit, Geduld und diplomatischen Klugheit, mit der die Briten mit dem Maori-Volk umgingen, bis beide zu einer gleichwohl drängenden Verständigung kamen.

Waitangis feierlicher Boden

Weniger als 2 km nördlich von Paihia übersetzt Waitangi diese historische Realität wie kein anderer Ort Neue Zeland. Dort begrüßt uns Executive Director Andy Larsen. Andy führt uns durch das Waitangi Treaty Grounds. Er stellt uns drei junge Maori-Statisten in der Show vor, die gezeigt wird, wenn genügend Tickets verkauft sind.

Aber weder die Zuschauer hatten sich damals daran gehalten, noch strömten die Besucher in diese historischen und musealen Bezirke der Bay of Islands. Angesichts der Schönheit der Umgebung und der Freizeitmöglichkeiten, die sie boten, wäre dies nicht verwunderlich.

Ein Neugieriger Haken Jugend

Statt der Show widmet uns die gekürzte Besetzung eine kleine fotografische Inszenierung, mit dem Recht auf Posen und erschreckende Gesichtsausdrücke haka, unter dem Dach des Hauses Waka errichtet, um die Unterzeichnung des Vertrags von Waitangi im Jahr 1840 zu feiern.

Sie tun dies neben einem zeremoniellen Kriegskanu der Maori, dem größten der Welt, 35 Meter lang, mit Platz für mindestens 76 Ruderer, sechs oder zwölf Tonnen (je nachdem, ob es trocken oder klatschnass ist) und einem passenden Namen: Ngātokimatawhaorua.

Wir schätzen die Jugendlichen mit weit aufgerissenen Augen, deren Augenhöhlen platzen, die Augenbrauen bis zum Anschlag hochgezogen sind und die Zungen entblößt und hängen, die den monströsen Blick nachahmen, mit dem die Maori feindliche Stämme beeindruckten, darunter ab Mitte des XNUMX. Jahrhunderts die europäischen Invasoren von ihre Ländereien.

Maori Haka, Waitangi Treaty Grounds, Neuseeland

Maori-Statisten aus den Waitangi Treaty Grounds inszenieren Haka-Posen und Gesichtsausdrücke

In der Nähe, erholt von der fast unwiederbringlichen Verlassenheit und dem Verfall, in dem es sich von 1882 bis 1933 befand, befindet sich das Treaty House, die ehemalige Residenz des britischen Gouverneurs Neue Zeland.

Sein Holzchalet steht gegenüber Te Whare Runanga, dem Versammlungshaus der Maori, das nach den traditionellen Regeln der Ureinwohner geschnitzt, aber als Ausdruck einzigartiger Kunst für den ihm zugewiesenen höchsten Zweck geschaffen wurde. Zusammen symbolisieren die beiden Gebäude die Partnerschaft zwischen den Maori und der britischen Krone.

Nur wenige Meter entfernt stehen direkt am Meer am Rand einer weitläufigen Rasenfläche die drei Fahnen, die die Neue Zeland es hatte während seiner gesamten Zeit als Nation: Seite an Seite, auf einer niedrigeren Ebene, die United Tribes of New Zealand und den Union Jack des Vereinigten Königreichs; im Zenit der aktuelle Neuseeländer.

Waitangi Treaty Grounds, Bay of Islands, Neuseeland

Besucher erkunden die Waitangi Treaty Grounds

Schließlich taucht eine Familie aus der Rückseite des Komplexes auf. Die Ankunft am Fuß des Mastes ist eine Hommage an das Denkmal, das sich des langen und ergreifenden historischen Prozesses bewusst ist, der dort symbolisiert wird.

Briten vs. Franzosen vs. Maoris: ein komplizierter Streit

Um 1830 waren Unordnung und Chaos unter den Untertanen Ihrer Majestät an der Tagesordnung Neue Zeland. Die Franzosen stellten eine zunehmend ernsthafte Konkurrenz zu ihren Ansprüchen dar und drohten, die Souveränität über die Maori-Inseln zu erklären, was sowohl die Briten als auch die Eingeborenen beunruhigte.

So demütigend sich die Auferlegung britischer Kolonisten auch erwiesen hatte, nach einer anfänglichen Kriegszeit schien eine Koexistenz unvermeidlich. Vor allem galt es, das zusätzliche Eindringen der Franzosen zu bekämpfen.

Die Koexistenz britischer und französischer Kolonisierter wäre nicht einzigartig. Sie hatten beispielsweise bereits in einer Eigentumswohnung die melanesische Inselgruppe besiedelt Vanuatu, zur Verzweiflung der machtlosen Ureinwohner.

Dementsprechend trat am 28. Oktober 1835 der britische Vertreter in Neue Zeland und XNUMX Maori-Häuptlinge aus dem Norden des Territoriums trafen sich in Waitangi und unterzeichneten die neuseeländische Unabhängigkeitserklärung.

Vier Jahre später gab es bereits zweiundfünfzig unterzeichnende Häuptlinge, vereint unter einer Konföderation namens "Vereinigte Stämme von Neuseeland“. Das Verständnis würde hier nicht aufhören.

Bis 1840 standen Teile der beiden großen Inseln kurz davor, von den Franzosen übernommen zu werden. Britische Kolonisten übten starken Druck auf die Krone aus, Neuseeland als britische Kolonie zu formalisieren. Gleichzeitig beanspruchten die Maori-Führer selbst Schutz vor den Briten.

Waitangi: Der mögliche Deal zwischen Briten und Maoris

Der Vertrag von Waitangi kam dieser Bitte endlich nach, aber nicht nur. Es verlieh den Eingeborenen eine Reihe anderer Rechte, die trotz der unvermeidlichen Unzufriedenheit, die alle Nationen plagt, Bestand haben Neue Zeland. Zumindest auf dem Papier wurde der Besitz vieler Ländereien, Wälder und anderer Besitztümer der Maori anerkannt. Ihnen wurden auch die Rechte britischer Untertanen gewährt.

Maori-Kanu, Waitangi Treaty Grounds, Neuseeland

Ein großes Maori-Kanu auf dem Waitangi Treaty Grounds feiert die einheimische Nation.

Andy Larsen hatte uns für einen Moment verlassen, um die Gebäude und anderen Denkmäler des Komplexes zu erkunden. Als wir das Gespräch wieder aufnehmen, scheint Andy keine Analogie zur portugiesischen und spanischen Kolonialgeschichte in Betracht zu ziehen: „Versteh mich nicht falsch, aber sie sind nicht einmal vergleichbare Kontexte“, versichert uns, dass die koloniale Integration der Briten in die Neue Zeland es war viel glatter und gerechter gewesen als das der alten iberischen Mächte.

Wir waren uns bewusst, dass ihre Bemühungen auf den Waitangi Treaty Grounds darauf abzielten, das neuseeländische Nationalbewusstsein zu stärken. Doch für zu viele Ureinwohner bleibt die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung, die die britischen Kolonisten mit dem Vertrag von Waitangi versprochen haben, unerfüllt.

Wie überall in Aotearoa – der Begriff, mit dem Maori-Nationalisten auf die „Neue Zeland” aus dem ursprünglichen Nieuw Zeeland des holländischen Entdeckers Abel Tasman – viele der Ländereien der Bay of Islands, die uns mit ihren idyllischen Buchten und Hügeln verzaubert haben, haben umkämpft. Vor allem, weil sie frühreif in den Besitz von Großgrundbesitzern übergingen, die von Siedlern abstammten, oder sogar an die Regierung der Krone. So bleiben sie, oder was auch immer, in ähnlichen Kontexten.

An einem anderen Morgen, an dem wir die Bay of Islands genossen, flogen wir über die Küste entlang der Nordinsel bis zur nördlichen Grenze von Neuseelands Cape Reinga. Während des Fluges sahen wir, wie sehr diese Abfolge von Dünen, einsamen Stränden, Wiesen, Heiden, Kaps und Meereshalbinseln das umstrittene Antipodengebiet verherrlichte.

Missverständnisse schwer zu überwinden

Unterschiede in der Maori- und der englischen Version des Vertrags von Waitangi in Bezug auf Eigentum und Abgabe der Souveränität führten zu Meinungsverschiedenheiten auf nationaler Ebene. Aufeinanderfolgende Kronenregierungen glaubten, dass der Vertrag ihnen die Souveränität über die Maori gewährt hatte.

Bei den Maori machte das Konzept des absoluten Landbesitzes nie Sinn. Diese glauben auch heute noch, dass sie sich darauf beschränkten, den Briten die Nutzung ihres Landes zu gewähren.

Zahlreiche Eigentumsstreitigkeiten führten zu den Kriegen von Neue Zeland und dass die Maori im Laufe des XNUMX. Jahrhunderts das Land verloren, das sie jahrhundertelang kontrolliert hatten. Dies erweist sich auch heute noch als einer der Dorn im Auge des Zusammenlebens zwischen den Maori und den kolonialstämmigen Neuseeländern.

1975 die politischen Behörden der Nation Kiwi endlich kamen sie zur Vernunft. Das Waitangi-Gericht wurde eingerichtet, das viele der Klagen mit einer den Maori-Stämmen gewährten Entschädigung entschied. Auch wenn mehrere Meinungsverschiedenheiten über die Bedingungen des Waitangi-Vertrags bestehen bleiben, gilt der Vertrag als Gründungsdokument der Neue Zeland.

Bay of Islands aus der Luft gesehen, Neuseeland

Luftaufnahme der Bay of Islands mit ihren manchmal bewaldeten und manchmal grasbewachsenen Buchten und Einbuchtungen.

Die Maori. Die Nachkommen der Kolonisten. Das der Auswanderer von den Inseln des Pazifiks, die dort voller Träume ankommen. Das von begeisterten europäischen Besuchern, die erwägen, dorthin zu ziehen. Im Guten wie im Schlechten, jedermanns Sache.

Weitere Informationen zu Waitangi und der Bay of Islands auf der jeweiligen Website der UNESCO.

Nelson nach Wharariki, P.N. Abel Tasman, Neue Zeland

Die Maori-Küste, wo die Europäer die Küste gaben

Abel Janszoon Tasman erforschte mehr von den neu kartierten und mythischen "Terra australis" als ein Fehler den Kontakt mit Eingeborenen einer unbekannten Insel beeinträchtigte. Die Episode eröffnete die Kolonialgeschichte von Neue Zeland. Heute erinnern sowohl die göttliche Küste, an der die Episode stattfand, als auch die Meere um sie herum an den holländischen Seefahrer.
Wanaka, Neue Zeland

Wie gut es doch ist im Campo dos Antipodes

Wenn Neuseeland für seine Ruhe und Vertrautheit mit der Natur bekannt ist, übertrifft Wanaka jede Vorstellungskraft. Idyllisch zwischen dem gleichnamigen See und dem mystischen Berg Aspiring gelegen, ist es zu einem Ort der Anbetung geworden. Viele Kiwis streben danach, dort ihr Leben zu ändern.
Nordinsel, Neue Zeland

Reise auf dem Weg der Mehrheit

Neuseeland ist eines der Länder, in denen sich Nachkommen von Siedlern und Ureinwohnern am meisten respektieren. Als wir die Nordinsel erkundeten, erfuhren wir so von der interethnischen Reifung dieser Nation Commonwealth als Maori und polynesisch.
Banks Peninsula, Neue Zeland

Der Divine Earth Shard der Banks-Halbinsel

Aus der Luft scheint die offensichtlichste Ausbuchtung an der Ostküste der Südinsel immer wieder implodiert zu sein. Vulkanisch, aber grün und idyllisch, enthält die Banks Peninsula in ihrer fast zahnradförmigen Geomorphologie die Essenz des immer beneidenswerten neuseeländischen Lebens.
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er – Calhambeque Tour

In einer im Art déco wiederaufgebauten Stadt mit einer Atmosphäre der „verrückten Jahre“ und darüber hinaus sind die eleganten Oldtimer der damaligen Zeit das angemessene Fortbewegungsmittel. In Napier sind sie überall.
Christchurch, Neue Zeland

Der verfluchte Zauberer von Neuseeland

Trotz seiner Bekanntheit bei den Antipoden war Ian Channell, der neuseeländische Zauberer, nicht in der Lage, mehrere Erdbeben, die Christchurch heimsuchten, vorherzusagen oder zu verhindern. Im Alter von 88 Jahren, nach 23 Jahren Vertrag mit der Stadt, machte er zu kontroverse Äußerungen und wurde am Ende gefeuert.
Tongariro, Neue Zeland

Die Vulkane aller Zwietracht

Ende des XNUMX. Jahrhunderts trat ein indigener Häuptling die Vulkane des PN Tongariro an die britische Krone ab. Heute beansprucht ein bedeutender Teil des Volkes der Maori seine Feuerberge von europäischen Siedlern.
Neue Zeland  

Wenn Schäfchenzählen Schlaf braucht

Vor 20 Jahren kamen in Neuseeland 18 Schafe auf jeden Einwohner. Aus politischen und wirtschaftlichen Gründen hat sich der Durchschnitt halbiert. Auf den Antipoden machen sich viele Züchter Sorgen um ihre Zukunft.
Mount Cook, Neue Zeland

Mount Fura-Wolken

Aoraki/Mount Cook liegt zwar weit unter dem Dach der Welt, ist aber der imposanteste und höchste Berg Neuseelands.
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er

Durch ein Erdbeben verwüstet, wurde Napier fast im Erdgeschoss im Art Deco-Stil wieder aufgebaut und lebt so, als hätte es in den dreißiger Jahren aufgehört. Seine Besucher geben sich der Great-Gatsby-Atmosphäre hin, die die Stadt ausstrahlt.
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Nashorn, PN Kaziranga, Assam, Indien
Safari
PN Kaziranga, Indien

Die Hochburg der indischen Monoceros

Das Hotel liegt im Bundesstaat Assam, südlich des Great Brahmaputra-Fluss, PN Kaziranga nimmt ein riesiges Gebiet von Schwemmsumpf ein. Dort sind zwei Drittel der Nashorn Einhorn in der Welt, zwischen etwa 100 Tigern, 1200 Elefanten und vielen anderen Tieren. Unter dem Druck der menschlichen Nähe und der unvermeidlichen Wilderei war dieser kostbare Park nicht in der Lage, sich vor den hyperbolischen Monsunfluten und einigen Kontroversen zu schützen.
Herde in Manang, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 8 Manang, Nepal

Manang: Die ultimative Akklimatisierung in der Zivilisation

Sechs Tage nachdem wir Besisahar verlassen hatten, kamen wir endlich in Manang (3519m) an. Am Fuße der Berge Annapurna III und Gangapurna gelegen, ist Manang die Zivilisation, die Wanderer verwöhnt und auf die immer gefürchtete Überquerung der Thorong-La-Schlucht (5416 m) vorbereitet.
Bay Watch Hut, Miami Beach, Strand, Florida, Vereinigte Staaten,
Architektur-Design
Miami Strand, USA

Der Strand aller Eitelkeiten

Nur wenige Küsten vereinen gleichzeitig so viel Hitze und Zurschaustellung von Ruhm, Reichtum und Ruhm. Miami Beach liegt im äußersten Südosten der USA und ist über sechs Brücken mit dem Rest Floridas verbunden. Es ist dürftig für die Anzahl der Seelen, die es wünschen.
Angel Falls, Fluss, der vom Himmel fällt, Angel Falls, PN Canaima, Venezuela
Abenteuer
P.N. Canaima, Venezuela

Kerepakupai, Angel Jump: Der Fluss, der vom Himmel fällt

Im Jahr 1937 landete Jimmy Angel mit einem Flugzeug auf einem verlorenen Plateau im venezolanischen Dschungel. Der amerikanische Abenteurer fand kein Gold, aber er eroberte die Taufe des längsten Wasserfalls auf der Erde
Selbstgeißelung, Passion Christi, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Marin, Philippinen

Die philippinische Passion Christi

Keine umliegende Nation ist katholisch, aber viele Filipinos lassen sich nicht einschüchtern. In der Karwoche ergeben sie sich dem von den spanischen Kolonisten ererbten Glauben und die Selbstgeißelung wird zur blutigen Glaubensprobe.
Miami, Tor zu Lateinamerika, Florida, Vereinigte Staaten,
Städte
Miami, Florida, USA

Das Tor zu Lateinamerika

Nicht nur die privilegierte Lage zwischen einem üppigen Meer und dem Grün der Everglades, mit der riesigen Karibik direkt im Süden. Es ist tropischer, klimatischer und kultureller Komfort und vorbildliche urbane Modernität. Zunehmend auf Spanisch, im lateinamerikanischen Kontext.
Lebensmittel
Märkte

Eine Marktwirtschaft

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage diktiert ihre Verbreitung. Ob generisch oder spezifisch, überdacht oder offen, diese Bereiche, die dem Kaufen, Verkaufen und Tauschen gewidmet sind, sind Ausdruck des Lebens und der finanziellen Gesundheit.
Übergewichtiger Bewohner von Tupola Tapaau, einer kleinen Insel in Westsamoa.
Kultur
Tongo, West-Samoa, Polynesien

Pazifik XXL

Jahrhundertelang lebten die Ureinwohner der polynesischen Inseln von Land und Meer. Bis zum Eindringen der Kolonialmächte und der anschließenden Einführung von fetten Fleischstücken, Fastfood und zuckerhaltige Getränke haben eine Plage von Diabetes und Fettleibigkeit hervorgebracht. Heute, während ein Großteil des nationalen BIP von Tonga West-Samoa und Nachbarn mit diesen „westlichen Giften“ verschwendet werden, Fischer können ihren Fisch kaum verkaufen.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Reisen
Chefchouen nach Merzouga, Marrocos

Marokko von oben nach unten

Von den Anisalleen von Chefchaouen bis zu den ersten Dünen der Sahara zeigt Marokko die klaren Kontraste der ersten afrikanischen Länder, wie Iberia dieses riesige Maghreb-Königreich immer gesehen hat.
Gespräch zwischen Fotokopien, Inari, Babel Parlament der samischen Lappland-Nation, Finnland
Ethnisch
Inari, Finnlând

Das Babel-Parlament der samischen Nation

Die Sami Nation umfasst vier Länder, die sich in das Leben ihrer Bevölkerung einmischen. In Inaris Parlament regieren sich die Sami in verschiedenen Dialekten so gut sie können.
Regenbogen im Grand Canyon, ein Beispiel für erstaunliches fotografisches Licht
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 1)

Und es gab Licht auf der Erde. Wissen, wie man es benutzt.

Das Thema Licht in der Fotografie ist unerschöpflich. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Grundbegriffe über sein Verhalten, zunächst nur und nur in Bezug auf die Geolokalisierung, die Tageszeit und das Jahr.
Ptolemäisches Ägypten, Edfu bis Kom Ombo, Nil oben, Führer erklärt Hieroglyphen
Story
Edfu nach Kom Ombo, Ägypten

Nil oben, von ptolemäischem Oberägypten

Nachdem wir die unvermeidliche Botschaft nach Luxor, Alt-Theben und dem Tal der Könige erledigt hatten, fuhren wir gegen die Strömung des Nils. In Edfu und Kom Ombo geben wir uns der historischen Pracht hin, die von aufeinanderfolgenden ptolemäischen Monarchen hinterlassen wurde.
Dorf Cuada, Insel Flores, Azoren, Regenbogenviertel
Islands
Aldeia da Cuada, Flores Insel, Azoren

Das Eden der Azoren, Verraten von der Anderen Seite des Meeres

Cuada wurde schätzungsweise 1676 neben der Westschwelle von Flores gegründet. Im XNUMX. Jahrhundert schlossen sich seine Bewohner dem großen Ansturm der Azoren nach Amerika an. Sie hinterließen ein Dorf, so atemberaubend wie die Insel und die Azoren.
See Ala Juumajarvi, Nationalpark Oulanka, Finnland
weißer Winter
Kuusamo ao PN Oulanka, Finnlând

Unter der Kältewelle der Arktis

Wir befinden uns auf 66º Nord und vor den Toren Lapplands. An diesen Seiten gehört die weiße Landschaft allen und niemandem wie die schneebedeckten Bäume, die grauenhafte Kälte und die endlose Nacht.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Literatur
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Aurora, Pico do Arieiro bis Pico Ruivo, Insel Madeira, Portugal
Natur
Pico do Arieiro - Pico Ruivo, Holz, Portugal

Pico Arieiro bis Pico Ruivo, über einem Wolkenmeer

Die Reise beginnt mit einer gleißenden Morgendämmerung auf 1818 m, hoch über dem Wolkenmeer, das sich an den Atlantik schmiegt. Es folgt eine kurvenreiche Wanderung mit Auf und Ab, die auf der üppigen Inselspitze von Pico Ruivo auf 1861 Metern endet.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Cumbre Vieja, La Palma, Ausbruch, Tsunami, eine Fernseh-Apokalypse
Naturparks
La Palma, Kanarischen InselnSpanien

Die mittelbarste aller Kataklysmen, die passieren werden

Die BBC berichtete, dass der Einsturz eines Vulkanhangs auf der Insel La Palma einen Mega-Tsunami auslösen könnte. Wann immer die vulkanische Aktivität in der Gegend zunimmt, nutzen die Medien die Gelegenheit, um die Welt zu erschrecken.
Überschneidung
Kulturerbe der UNESCO
Hungduan, Philippinen

Philippinen im Landhausstil

Die GI's sind mit dem Ende des 2. Weltkriegs abgereist, aber die Musik aus der US-Landschaft, die sie hörten, belebt immer noch die Cordillera de Luzon. Mit dem Dreirad und in Ihrem eigenen Tempo besuchen wir die Reisterrassen von Hungduan.
Heroes Acre Monument, Simbabwe
Zeichen
Harare, simbabwwe

Die letzte Rassel des surrealen Mugabué

Im Jahr 2015 sagte Simbabwes First Lady Grace Mugabe, der damals 91-jährige Präsident werde bis zu seinem 100. Lebensjahr in einem speziellen Rollstuhl regieren. Kurz darauf begann er, sich in seine Nachfolge einzuschleichen. Aber in den letzten Tagen haben die Generäle schließlich die Absetzung von Robert Mugabe beschleunigt, den sie durch den ehemaligen Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa ersetzten.
Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Strände
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Heiliges Bücherregal
Religion
Tsfat (sicher), Israel

Wenn die Kabbala ein Opfer ihrer selbst ist

In den 50er Jahren brachte Tsfat das künstlerische Leben der jungen israelischen Nation zusammen und gewann ihre weltliche Mystik zurück. Aber berühmte Konvertiten wie Madonna störten die elementarste Diskretion der Kabbalisten.
Zurück in die Sonne. San Francisco Cable Cars, Höhen und Tiefen des Lebens
Über Schienen
San Francisco, USA

San Francisco Cable Cars: Ein Leben voller Höhen und Tiefen

Ein makabrer Waggonunfall inspirierte die Cable-Car-Saga von San Francisco. Heute fungieren diese Relikte als charmanter Betrieb der Nebelstadt, aber sie haben auch ihre Risiken.
Christliche Gläubige verlassen eine Kirche, Upolu, Westsamoa
Gesellschaft
Upolu, Samoa  

Im gebrochenen Herzen Polynesiens

Die Bilderwelt des idyllischen Südpazifik ist in Samoa unbestreitbar, aber seine tropische Schönheit bezahlt weder für die Nation noch für die Einwohner die Rechnungen. Wer diesen Archipel besucht, findet ein Volk vor, das hin- und hergerissen ist zwischen der Unterwerfung unter Tradition und finanzielle Flaute oder der Entwurzelung in Ländern mit erweitertem Horizont.
der Vorführer
Alltag
Sainte-Luce, Martinique

Ein gesunder Filmvorführer

Von 1954 bis 1983 projizierte Gérard Pierre viele der berühmten Filme, die auf Martinique ankamen. 30 Jahre nach Schließung seines Arbeitszimmers fiel es dem gebürtigen Nostalgiker immer noch schwer, die Rolle zu wechseln.
Lake Manyara, Nationalpark, Ernest Hemingway, Giraffen
Wildes Leben
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Rundflüge
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.