Lagune von Albufeira ao Kap Espichel, Sesimbra, Portugal

Pilgerfahrt zu einem Kap der Anbetung


Die große Lagune von Albufeira
Verbreitete Muscheln
Die Schwimmer der Lagune
Mäander da Foz
Das Heiligtum über Cape Espichel
Das Kap-Heiligtum
Ermida da Memoria
Frau Maria do Carmo
das Schiff
Der Scheinwerfer
Leuchtturmwärter Baptista Pinto
Die Kapkirche
Cape Espichel-Häuser
Graffitibesetzte Ruinen
Nacht über dem Heiligtum
FJA
trockenes Boot
Formteil
Muschel
Praia do Moinho de Baixo
Von der Spitze seines 134 Meter hohen Cabo Espichel zeigt sich eine ebenso dramatische wie atemberaubende Atlantikküste. Wir verlassen die Lagoa de Albufeira im Norden, die goldene Küste darunter, und wagen uns durch mehr als 600 Jahre voller Geheimnisse, Mystik und Verehrung ihrer Aparecida Nossa Senhora do Cabo.

An einem Nachmittag wie so vielen anderen, die den Sommer einläuten und vorwegnehmen, hat der Ablauf der Gezeiten seinen Beitrag geleistet.

Es gewährte einigen glücklichen Badegästen das Privileg des makellosen Vergnügens.

Das meiste davon konzentrierte sich auf eine Gemeinschaftsernte von Muscheln, die entlang der schlammigen Ufer verstreut waren, die die Ebbe fast unbedeckt gelassen hatte.

Mit Blick auf die Muschelteiche, die flussaufwärts schwammen, über tiefes Wasser, fast fünfzehn Meter, das Albufeira zur tiefsten Lagune Portugals macht.

Die köstlichen Mäander von Foz da Lagoa de Albufeira

Einige wenige interessierten sich hauptsächlich für die amphibische Muße, mit der sie der Mund in seiner ephemeren Eigenart hielt.

Die Flut ging aus. Mit ihm floss das Wasser der Lagune mit angemessener Geschwindigkeit durch die Mäander, die es vom Ozean trennten, zerfurcht in einer Weite von angeschwemmtem Sand.

Ein Paar genoss es, seinem Hund dabei zuzusehen, wie er den Bach untersuchte und testete, begierig darauf, sie auf der anderen Seite wiederzusehen.

Ein anderer ließ sich von der Strömung in einem köstlichen Schwimmer zum Meer tragen. Banden von Kindern streiften umher und kreuzten immer wieder den Mund, widmeten sich Jobs und Missionen, die die Kindlichkeit zu Epen ohne Gleichen beförderte.

Als die Lagune abfloss, brachen die smaragdfarbenen Wellen des Atlantiks auf, einige am Kontaktpunkt der beiden Gewässer, andere am Fuß der Dünenkette, die den Strand hoch macht.

Schneller als die Gezeiten flogen Flugzeuge über uns hinweg und näherten sich der Tejomündung und dem Flughafen von Lissabon.

Während wir die goldene Küste der Halbinsel Setúbal erkundeten, folgten wir ihnen weiterhin mit unseren Augen. Wir haben die Geheimnisse ihrer Routen gelüftet.

Von Lagoa de Albufeira nach Aldeia do Meco

Wir kamen an Aldeia do Meco vorbei. Noch unter einer schwachen Brise fanden wir seine Strände mit einer fast flachen Dünung, wie wir sie dort noch nie erlebt hatten.

An einem Wochentag im Frühling konnten die Besucher an einer Hand gezählt werden, wenn sie an Märschen entlang der Küste, über und unter den Dünen von Praia do Moinho de Baixo teilnahmen.

Es fehlte an Badegästen in Badeanzügen und Nudisten, die, wenn sie den Estio erreichen, ihn füllen und die FKK-Strände von Rio da Prata, Bicas, Foz und Rebenta Bois genießen.

Von letzterem nehmen die Klippen in Richtung Süden die restliche Küste bis zur Landzunge ein, wo das Andere Band in den Atlantik eintaucht.

Und dann auf dem Weg nach Cabo Espichel

Dies, das einsame Cabo Espichel, war das Schicksal, das uns erwartete.

Die lange Allee. der Streitkräfte hinterlässt das Herz von Aldeia do Meco und seine von Restaurants und Snackbars gesäumten Straßen. Allmählich steigt es zu den höchsten Gebieten der Halbinsel auf.

Irgendwo zwischen Pinheirinhos und Aldeia Nova mündet es in die Av. 25. April auf Azoia gerichtet. Bald betreten wir das Gebiet des Naturparks Arrábida.

Eine Schlange im Zickzack mehr als die Straße. Vor uns kämpft eine Rebhuhnmutter darum, eine Brut zögernder Küken zu führen.

Schließlich erblicken wir in der Ferne den Leuchtturm, der das Kap erleuchtet. Und dann die unebene U-förmige Allee, flankiert von den Gasthöfen des Heiligtums von Nª Srª do Cabo.

 Der Wächter von vor langer Zeit Dª Maria do Carmo

Die Kreuzfahrt am Eingang lässt wenig Zweifel an der Sphäre des Göttlichen, die uns willkommen heißt. Wenn wir die Kirche betreten, die das U abschließt, verstehen wir schnell, für wie viel menschliches Wesen dieses Göttliche verantwortlich war.

Aufgrund der anhaltenden Pandemie blieb Dª Maria do Carmo auf ihrem Posten sitzen, geschützt durch ein Acryl, das ihre Sicht schützte.

„Schau, du kannst keine Fotos machen!“ er erinnerte sich mit doppelter Betonung jedes Mal, wenn Besucher so taten, als hätten sie das Verbot an der Tür nicht bemerkt.

„Das ist es jeden Tag, glaubst du? brach zusammen, als er feststellte, dass wir, obwohl wir Kameras haben, die Regeln respektieren und auf eine bereits bei der Diözese beantragte Sondergenehmigung warten.

„Sehen Sie, es gibt sogar einige, die hierher kommen und wenn sie feststellen, dass sie keine Fotos machen können, sie sofort schmollen. Wozu kommst du schließlich hierher?“

Trotz der häufigen An- und Abreise von Gläubigen und Besuchern haben wir das Gefühl, dass Dª Maria do Carmo mit einer stabilen und gesprächsbereiten Gesellschaft besser dran wäre.

Unser unerwartetes Interesse an kirchlichen Angelegenheiten, die Zeugnisse, mit denen wir aus dem Rathaus von Sesimbra gekommen sind, wecken Vertrauen zu ihr.

Sie drängen sie zu einem gutmütigen und fast unzeremoniellen Gespräch.

„Das hier war schon immer kompliziert“, erklärt die Wächterin als Einstieg in eine Kaskade von Komplikationen und Missgeschicken, von denen sie zum Teil die Protagonistin war. Andere sah er geschehen und andere sah er nicht einmal.

„Nach dem 25. April war es ein komplettes Durcheinander.“ erzählt uns die Dame aus dem Norden des Landes und verweist auf die lange Zeit, in der opportunistische Menschen in der Gegend das Heiligtum der Kirche wegnahmen und sich weigerten, es zu räumen.

„Ich denke, erst gegen Ende der 80er oder sogar Anfang der 90er Jahre beruhigten sich die Dinge und die Regierung schickte die GNR hierher, um mit diesen Leuten zu laufen.“

Einige Zeit später war IPPAR für die Wiederherstellung und Instandhaltung des Heiligtums verantwortlich, aber das ist hier so isoliert. Es war nicht einfach."

Die Abgeschiedenheit und der fehlende Schutz des Heiligtums von Nª Srª do Cabo machten es beispielsweise möglich, eine der Kirchenglocken zu stehlen.

Und als ob das nicht genug wäre, als sich eine Plage des Diebstahls sakraler Kunst in Portugal ausbreitete, der Verlust eines kürzlich restaurierten Heiligen Antonius.

Entdecken Sie das Heiligtum von Nossa Senhora do Cabo

Es war einer von zwei Heiligen, die sich auf beiden Seiten des Altars und der vergoldeten Statue der Jungfrau Maria, eine Ebene unter Christus am Kreuz und dem Wappen von Quinas, das sich zwischen Mutter und Sohn befindet, schmiegten.

Vor mehr als einem halben Jahrtausend rechtfertigte Maria die monumentale Hommage, deren Erforschung wir uns gewidmet haben. Laut Dª Maria do Carmo, die an Maria und Wunder glaubt, versichert uns, dass die Jungfrau mehr als einmal nicht zugelassen hat, dass ihr Bild gestohlen wurde.

„Einmal ist das Auto, in dem sie sie transportieren wollten, genau hier auf der Hinfahrt kaputt gegangen. Sie beschlossen, sie zurückzubringen. In einem anderen, als die Diebe sich darauf vorbereiteten, sie mitzunehmen, drehte der Weihnachtsmann ihnen den Rücken zu. In der Eile und Angst, in der sie das Verbrechen begangen haben, konnten sie nicht erkennen, wo sie waren, und gaben auf.“

Der Legende nach erschien der Weihnachtsmann im Jahr 1410.

An diesem Tag wurde ein Bild von ihm auf den Klippen von Pedra da Mua gefunden.

Pedra da Mua, später auch berühmt für die fast wundersame Erhaltung der Fußabdrücke von Sauropoden-Dinosauriern, die schätzungsweise vor mehr als 145 Millionen Jahren vorbeigingen, um im Meer vor der Küste zu baden.

Die tatsächliche Anerkennung der Erscheinung machte die Bedeutung des gefundenen Bildes und der Pedra da Mua offiziell.

Noch im XNUMX. Jahrhundert wurde eine Kapelle gebaut, die das Bild bewachte und es den Gläubigen ermöglichte, es zu preisen.

in der aktuellen Zone Sesimbra, in und um Lissabon und westlich der Hauptstadt stieg die Zahl der Gläubigen und Pilger deutlich an. Die Saloia-Zone gründete eine eigene Glaubensgemeinschaft, den Círio Saloio.

Zunächst wurden mehrere Häuser um die Kapelle herum gebaut, die dazu bestimmt waren, sie aufzunehmen.

Von 1715 bis 1757 ersetzten diese improvisierten Häuser die Casas dos Círios, eine Reihe von Gästehäusern auf der Nordseite, die gebaut wurden, um die Butler unterzubringen, die für die Gewährleistung des Bodo ankamen, ergänzt durch Stadthäuser und Einrichtungen, die mit bequemeren Gewerben handelten.

An einem bestimmten Punkt waren die Kirche und die Krone der Ansicht, dass die Kapelle, die heute als Ermida da Memória bekannt ist, an sich unter der religiösen Erhabenheit der Erscheinung stand.

Die Erweiterung des Heiligtums von der kleinen Ermida

Dementsprechend diktierten sie zwischen 1701 und 1707, während der Herrschaft von D. Pedro II, den Bau der Kirche von Nossa Senhora do Cabo, für deren Bewachung Dª Maria do Carmo verantwortlich ist.

Im Laufe der Zeit bereicherten und versorgten sie das Heiligtum, das Opernhaus (jetzt in Trümmern), die Mãe d'Água und das Aquädukt Cabo Espichel.

Trotz jahrhundertealter logistischer Schwierigkeiten bleibt der Kult Unserer Lieben Frau vom Kap am Leben und bei guter Gesundheit.

Abgesehen von dem Glauben, den sie weckt, gibt es mehrere Historiker und Autoren, die ihr intensive Studien, erläuternde Veröffentlichungen und anderes romantisiertes widmen.

In diesen Gegenden erleuchtet nicht nur das Heiligtum Nª Srª do Cabo Espichel die Menschheit.

Der Providencial Leuchtturm von Cabo Espichel

Als wir um drei Uhr nachmittags ankommen, begrüßt uns der Leuchtturmwärter Baptista Pinto am Eingang des Leuchtturms, in dem er wohnt, gekleidet in eine Uniform in Blautönen.

Wir begleiten ihn auf einem Rundgang zum Sockel des Leuchtturms und halten ein Auge auf kuriose Maschinen, darunter einen tonnenschweren alten Marmorkühlschrank.

Wir stiegen 135 Steinstufen und 15 Eisenstufen zur Spitze des 32 Meter hohen Turms hinauf.

Dort zeigt uns Leuchtturmwärter Pinto die geniale, aber einfache Bedienung der Beleuchtungsanlage, die regelmäßig gewartet wird, aber nicht sehr problematisch ist.Cape Espichel, Leuchtturmwärter Baptista Pinto, Sesimbra,

Er erklärt uns, wie der Leuchtturm für Schiffe, die vor der Küste segeln, von der Vorsehung war, aber nicht nur. Bis in die letzten Jahre des Jahrhunderts. Im XNUMX. Jahrhundert war die portugiesische Küste so arm an Leuchttürmen, dass ausländische Schiffe sie „schwarze Küste“ nannten.

Von da an diktierte der Marquis von Pombal den Bau eines nationalen Netzwerks, zu dem auch der 1790 fertiggestellte Leuchtturm Cabo Espichel gehört, einer der ältesten in Portugal.

Als wir das umliegende Vorgebirge erkunden, werden wir uns erneut der vorbeifliegenden Flugzeuge bewusst und wie sie genau dort oben in Richtung des Tejo-Beckens bogen und zum Flughafen von Lissabon flogen. Wir haben diese Tatsache mit Baptista Pinto besprochen.

Begeistert von unserem Interesse bestätigt der Leuchtturmwärter, dass sich das Licht des Leuchtturms nicht nur über den Atlantik, sondern auch in den Himmel ausbreitete.

Es half den Piloten, den sichersten Routen zum alten Portela und zu anderen Zielen zu folgen.

So wie das Heiligtum von Cabo Espichel seit Jahrhunderten Gläubige dazu bringt, den Pfaden des Göttlichen zu folgen.

 

ÜBERNACHTUNG IN SESIMBRA:

Vier Punkte von Sheraton Sesimbra

Vier Punkte Sesimbra

Tel:. + 351 21 051 8370

Sesimbra, Portugal

Ein von Midas berührtes Dorf

Es sind nicht nur Praia da California und Praia do Ouro, die es im Süden schließen. Geschützt vor den Furien des Westatlantiks, beschenkt mit anderen makellosen Buchten und ausgestattet mit jahrhundertealten Befestigungen, ist Sesimbra heute ein wertvolles Fischer- und Badeparadies.
Pico Island, Azoren

Insel Pico: der Vulkan der Azoren mit dem Atlantik zu seinen Füßen

Durch eine vulkanische Laune ragt der jüngste Fleck der Azoren auf die Höhe von Felsen und Lava des portugiesischen Territoriums. Die Insel Pico beherbergt ihren höchsten und schärfsten Berg. Aber nicht nur. Es ist ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit und den Einfallsreichtum der Azoren, die diese atemberaubende Insel und den Ozean um sie herum gezähmt haben.
São Miguel, Azoren

Insel São Miguel: Atemberaubende Azoren, von Natur aus

Eine makellose Biosphäre, die die Eingeweide der Erde formen und erwärmen, wird in São Miguel im Panoramaformat gezeigt. São Miguel ist die größte der portugiesischen Inseln. Und es ist ein Kunstwerk von Natur und Mensch mitten im Nordatlantik gepflanzt.
Santa Maria, Azoren

Santa Maria: Mutterinsel der Azoren Es gibt nur eine

Es war das erste des Archipels, das aus dem Meeresgrund auftauchte, das erste, das entdeckt wurde, das erste und einzige, das Christoph Kolumbus und eine Concorde erhielt. Dies sind einige der Attribute, die Santa Maria zu etwas Besonderem machen. Als wir es besuchten, fanden wir noch viele mehr.
Terceira, Azoren

Insel Terceira: Reise durch einen Archipel der Azoren

Sie wurde die Insel Jesu Christi genannt und strahlt seit langem den Kult des Göttlichen Heiligen Geistes aus. Es ist die Heimat von Angra do Heroísmo, der ältesten und prächtigsten Stadt des Archipels. Es gibt nur zwei Beispiele. Die Attribute, die die Insel Terceira einzigartig machen, sind unvergleichlich.
Flores Insel, Azoren

Die Atlantikgrenzen der Azoren und Portugals

Wo im Westen, selbst auf der Karte, Amerika fern erscheint, ist Ilha das Flores die Heimat der letzten idyllisch-dramatischen Domäne der Azoren und fast viertausend Florians ergaben sich dem schillernden Ende der Welt, das sie willkommen hieß.
Castro Laboreiro, Portugal  

Von Castro de Laboreiro bis Raia da Serra Peneda - Gerês

Wir erreichten (i) die Eminenz von Galizien, auf 1000 m Höhe und noch mehr. Castro Laboreiro und die umliegenden Dörfer heben sich von der Granitmonumentalität der Berge und dem Planalto da Peneda und Laboreiro ab. Ebenso wie seine widerstandsfähigen Menschen, die, manchmal Brandas, manchmal Inverneiras überlassen, diese atemberaubenden Landschaften immer noch ihr Zuhause nennen.
Sistelo, Peneda-Gerês, Portugal

Vom „kleinen portugiesischen Tibet“ bis zu den Maisfestungen

Wir verlassen die Klippen von Srª da Peneda und fahren nach Arcos de ValdeVez und den Dörfern, die fälschlicherweise Klein-Portugiesisches Tibet genannt werden. Von diesen terrassenförmig angelegten Dörfern kommen wir an anderen vorbei, die berühmt dafür sind, die Ähren, die sie ernten, als goldene und heilige Schätze aufzubewahren. Die skurrile Route enthüllt die prächtige Natur und grüne Fruchtbarkeit dieser Ländereien in Peneda-Gerês.
Gerês-Felder -Terras de Bouro, Portugal

Durch Campos do Gerês und Terras de Bouro

Wir setzen unsere lange Zickzack-Tour durch die Gebiete von Peneda-Gerês und Bouro fort, innerhalb und außerhalb unseres einzigartigen Nationalparks. In einer der am meisten vergötterten Gegenden Nordportugals.
Montalegre, Portugal

Durch Alto do Barroso, Spitze von Trás-os-Montes

wir ziehen ab Terras de Bouro für die von Barroso. Von Montalegre aus machen wir uns auf den Weg, um Paredes do Rio, Tourém, Pitões das Júnias und sein Kloster zu entdecken, atemberaubende Dörfer an der Spitze des Portugal. Wenn es stimmt, dass Barroso einst mehr Einwohner hatte, dürfte es an Besuchern nicht mangeln.
Porto Santo, Portugal

Gepriesen sei die Insel Porto Santo

Porto Santo wurde während einer stürmischen Seewende entdeckt und bleibt ein Zufluchtsort der Vorsehung. Zahlreiche Flugzeuge, die das Wetter vom benachbarten Madeira ablenkt, garantieren ihre Landung dort. Wie jedes Jahr geben sich Tausende von Urlaubern der Weichheit und Weite des goldenen Strandes und der Ausgelassenheit der vulkanischen Landschaft hin.
Pico do Arieiro - Pico Ruivo, Holz, Portugal

Pico Arieiro bis Pico Ruivo, über einem Wolkenmeer

Die Reise beginnt mit einer gleißenden Morgendämmerung auf 1818 m, hoch über dem Wolkenmeer, das sich an den Atlantik schmiegt. Es folgt eine kurvenreiche Wanderung mit Auf und Ab, die auf der üppigen Inselspitze von Pico Ruivo auf 1861 Metern endet.
Paul do Mar a Ponta do Pargo a Achadas da Cruz, Madeira, Portugal

Entdecken Sie Madeiras Finisterre

Kurve um Kurve, Tunnel um Tunnel erreichen wir den sonnigen und festlichen Süden von Paul do Mar. Gänsehaut bekommen wir beim Abstieg zum schwindelerregenden Rückzugsort Achadas da Cruz. Wir steigen wieder auf und bestaunen das letzte Kap von Ponta do Pargo. All dies in den westlichen Ausläufern von Madeira.
Pfad Terra Chã und Pico Branco, Porto Santo

Pico Branco, Terra Chã und andere Launen der Ilha Dourada

In seiner nordöstlichen Ecke, Porto Santo es ist etwas anderes. Mit dem Rücken nach Süden und dem breiten Strand zugewandt, entdecken wir eine bergige, steile und sogar bewaldete Küste voller kleiner Inseln, die einen noch blaueren Atlantik durchziehen.
Graciosa, Azoren

Euer Gnaden die Graciosa

Schließlich gehen wir in Graciosa, unserer neunten Azoreninsel, von Bord. Auch wenn es weniger dramatisch und grün ist als seine Nachbarn, bewahrt Graciosa einen ganz eigenen atlantischen Charme. Diejenigen, die das Privileg haben, es zu erleben, nehmen von dieser Insel der zentralen Gruppe eine Wertschätzung, die für immer andauern wird.
Corvo, Azoren

Der Unglaubliche Atlantische Unterschlupf auf der Insel Corvo

17 km2 eines versunkenen Vulkans in einer grünen Caldera. Ein einsames Dorf, das einer Fajã nachempfunden ist. Vierhundertdreißig Seelen kuschelten sich an die Kleinheit ihres Landes und den Anblick des Nachbarn Flores (Insel). Willkommen auf der furchtlosesten der Azoreninseln.
São Jorge, Azoren

Von Fajã zu Fajã

Auf den Azoren gibt es am Fuße großer Klippen zahlreiche Streifen bewohnbaren Landes. Keine andere Insel hat so viele Fajãs wie die mehr als 70 auf der schlanken und erhöhten São Jorge. In ihnen ließen sich die Jorgenses nieder. Ihr geschäftiges atlantisches Leben basiert auf ihnen.
Funchal, Madeira

Portal zu einem fast tropischen Portugal

Madeira liegt weniger als 1000 km nördlich des Wendekreises des Krebses. Und die üppige Ausgelassenheit, die ihr den Spitznamen Garteninsel des Atlantiks einbrachte, taucht in jeder Ecke ihrer steilen Hauptstadt auf.
Ponta de São Lourenço, Madeira, Portugal

Das East End, etwas Außerirdisches auf Madeira

Unwirtlich, mit Ockertönen und rauer Erde, erscheint Ponta de São Lourenço oft als erster Anblick Madeiras. Wenn wir sie durchqueren, sind wir vor allem davon geblendet, was die tropischste der portugiesischen Inseln nicht ist.
Furnas-Tal, São Miguel

Die Hitze der Azoren im Furnas-Tal

Wir waren überrascht, auf der größten Insel der Azoren, mit einer Caldera, die von kleinen Farmen durchschnitten wurde, massiv und tief, um zwei Vulkane, eine riesige Lagune und fast zweitausend Menschen aus São Paulo zu schützen. Nur wenige Orte im Archipel sind gleichzeitig so großartig und einladend wie das grüne und rauchige Vale das Furnas.
Löwe, Elefanten, PN Hwange, Simbabwe
Safari
PN Hwange, Simbabwe

Das Vermächtnis des verstorbenen Lion Cecil

Am 1. Juli 2015 tötete Walter Palmer, ein Zahnarzt und Trophäenjäger aus Minnesota, Cecil, den berühmtesten Löwen Simbabwes. Das Gemetzel löste eine virale Welle der Empörung aus. Wie wir in PN Hwange gesehen haben, gedeihen Cecils Nachkommen fast zwei Jahre später prächtig.
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 5. - Ngawal a BragaNepal

Richtung Braga. Die Nepalesen.

Wir verbrachten einen weiteren Morgen bei herrlichem Wetter damit, Ngawal zu entdecken. Es folgt eine kurze Fahrt nach Manang, der Hauptstadt auf dem Weg zum Höhepunkt der Annapurna-Runde. Wir übernachteten in Braga (Braka). Der Weiler sollte sich bald als einer seiner unvergesslichsten Zwischenstopps erweisen.
Musiktheater und Ausstellungshalle, Tiflis, Georgien
Architektur-Design
Tbilisi, Georgia

Georgia immer noch mit Parfüm der Rosenrevolution

2003 führte ein politisch-populärer Aufstand dazu, dass die Machtsphäre in Georgien von Ost nach West kippte. Seitdem hat die Hauptstadt Tiflis weder ihre jahrhundertealte sowjetische Geschichte noch ihre revolutionäre Voraussetzung der Integration in Europa aufgegeben. Bei unserem Besuch sind wir überwältigt von der faszinierenden Mischung aus ihren vergangenen Leben.
Totems, Dorf Botko, Malekula, Vanuatu
Abenteuer
Malekula, Vanuatu

Kannibalismus aus Fleisch und Knochen

Bis Anfang des XNUMX. Jahrhunderts labten sich Menschenfresser noch auf dem Vanuatu-Archipel. Im Dorf Botko entdecken wir, warum europäische Siedler so viel Angst vor der Insel Malekula hatten.
Zeremonien und Festlichkeiten
Apia, West-Samoa

Fia Fia – Hochgeschwindigkeits-polynesische Folklore

Von Neuseeland bis zur Osterinsel und von hier bis Hawaii gibt es viele Variationen polynesischer Tänze. Besonders die samoanischen Nächte von Fia Fia werden von einem der rasantesten Stile belebt.
Elefantenstatuen am Fluss Li, Elephant Trunk Hill, Guilin, China
Städte
Guilin, China

Das Tor zum chinesischen Steinreich

Die Unermesslichkeit scharfer Kalksteinhügel ist so majestätisch, dass die Behörden von Peking Drucken Sie es auf die Rückseite von 20-Yuan-Scheinen. Wer es erkundet, kommt fast immer durch Guilin. Und auch wenn sich diese Stadt in der Provinz Guangxi von der üppigen Natur um sie herum unterscheidet, haben wir auch ihre Reize gefunden.
Lebensmittel
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
Scharlachroter Sommer
Kultur

Valencia nach Xàtiva, Spanien

Auf der anderen Seite von Iberia

Wir lassen die Moderne Valencias beiseite und erkunden die natürlichen und historischen Umgebungen, die die „Comunidad“ mit dem Mittelmeer teilt. Je mehr wir reisen, desto mehr werden wir von seinem bunten Leben verführt.

Sport
Wettbewerbe

Der Mensch, eine immerwährende Spezies

Es liegt in unseren Genen. Aus Freude an der Teilnahme, um Titel, Ehre oder Geld geben Wettbewerbe der Welt einen Sinn. Manche sind exzentrischer als andere.
Zwölf Apostel, Great Ocean Road, Victoria, Australien
Reisen
Große Ozeanstraße, Australien

Ocean Out, über den Greater South Australian

Die B100-Route ist ein beliebtes Ausflugsziel für Einwohner des australischen Bundesstaates Victoria und enthüllt eine erhabene, vom Ozean geformte Küste. Wir brauchten nur ein paar Kilometer, um zu verstehen, warum sie The Great Ocean Road genannt wurde.
Tulum, Maya-Ruinen der Riviera Maya, Mexiko
Ethnisch
Tulum, Mexiko

Die karibischste aller Maya-Ruinen

Erbaut am Meer als außergewöhnlicher Außenposten, der für den Wohlstand der Maya-Nation entscheidend war, war Tulum eine der letzten Städte, die der hispanischen Besetzung erlag. Ende des XNUMX. Jahrhunderts überließen seine Bewohner es der Zeit und einer makellosen Küste der Halbinsel Yucatan.
Eistunnel, Black Gold Route, Valdez, Alaska, USA
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Empfindungen vs. Eindrücke

Frauen im Jaisalmer Fort, Rajasthan, Indien
Story
Jaisalmer, Indien

Das dauerhafte Leben im Golden Fort von Jaisalmer

Die Festung von Jaisalmer wurde ab 1156 im Auftrag von Rawal Jaisal, dem Herrscher eines mächtigen Clans aus den indischen Ausläufern der Thar-Wüste, erbaut. Mehr als acht Jahrhunderte später teilen sie trotz des anhaltenden Drucks durch den Tourismus das riesige und komplizierte Innere der letzten bewohnten Festungen Indiens, fast viertausend Nachkommen der ursprünglichen Bewohner.
Moai, Rano Raraku, Osterinsel, Rapa Nui, Chile
Islands
Rapa Nui - Osterinsel, Chile

Unter den Augen der Moai

Rapa Nui wurde am Ostertag 1722 von Europäern entdeckt. Aber wenn der christliche Name Osterinsel Sinn macht, bleibt die Zivilisation, die sie kolonisiert hat, von Moai-Beobachtern geheimnisumwittert.
Geothermie, Isländische Hitze, Eisland, Geothermie, Blaue Lagune
weißer Winter
Island

Die geothermische Wärme von Ice Island

Die meisten Besucher schätzen Islands Vulkanlandschaften wegen ihrer Schönheit. Die Isländer entziehen ihnen auch lebenswichtige Wärme und Energie, die sie bis vor die Tore der Arktis bringen.
Silhouette und Gedicht, Cora Coralina, alte Goias, Brasilien
Literatur
Goias Velho, Brasilien

Leben und Werk eines Schriftstellers am Rande

Ana Lins Bretas wurde in Goiás geboren und verbrachte den größten Teil ihres Lebens außerhalb ihrer kastrierenden Familie und der Stadt. Sie kehrte zu ihren Ursprüngen zurück und porträtierte weiterhin die voreingenommene Mentalität der brasilianischen Landschaft.
Asiatische Büffelherde, Maguri Beel, Assam, Indien
Natur
Maguri Bill, Indien

Ein Pantanal am Rande Nordostindiens

Der Maguri Bill befindet sich in einem Amphibiengebiet in der assamesischen Nähe des Brahmaputra-Flusses. Es wird als unglaublicher Lebensraum gepriesen, besonders für Vögel. Wenn wir es im Gondelmodus navigieren, begegnen wir viel (aber viel) mehr Leben als nur der Asada.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Glasbodenboote, Kabira Bay, Ishigaki
Naturparks
Ishigaki, Japan

Ungewöhnliche japanische Tropen

Ishigaki ist eine der letzten Inseln des Sprungbretts, das sich zwischen Honshu und Honshu erstreckt Taiwan. Ishigakijima ist die Heimat einiger der unglaublichsten Strände und Küstenlandschaften in diesen Teilen des Pazifischen Ozeans. Die zunehmende Zahl von Japanern, die sie besuchen, genießt sie auf eine Weise, die wenig oder gar nicht badet.
Maksim, Sami, Inari, Finnland-2
Kulturerbe der UNESCO
Inari, Finnlând

Die Wächter Nordeuropas

Lange Zeit von skandinavischen, finnischen und russischen Siedlern diskriminiert, gewinnen die Sami ihre Autonomie zurück und sind stolz auf ihre Nationalität.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Zeichen
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Erschreckend
Strände

Ambergris Caye, Belize

Belizes Spielplatz

Madonna sang es als La Isla Bonita und bekräftigte das Motto. Heute halten weder Hurrikane noch politische Streitereien VIPs und wohlhabende Urlauber davon ab, diesen tropischen Kurzurlaub zu genießen.

Die Kreuzigung in Helsinki
Religion
Helsinki, Finnlând

Ein kaltgelehrter Kreuzweg

Wenn die Karwoche kommt, zeigt Helsinki seinen Glauben. Trotz klirrender Kälte inszenieren schlecht gekleidete Schauspieler eine raffinierte Nachstellung der Via Crucis durch Straßen voller Zuschauer.
Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Über Schienen
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Kogi, PN Tayrona, Wächter der Welt, Kolumbien
Gesellschaft
PN Tayrona, Kolumbien

Wer schützt die Wächter der Welt?

Die Ureinwohner der Sierra Nevada de Santa Marta glauben, dass es ihre Mission ist, den Kosmos vor den „Jüngeren Brüdern“, die wir sind, zu retten. Aber die eigentliche Frage scheint zu sein: "Wer schützt sie?"
der Vorführer
Alltag
Sainte-Luce, Martinique

Ein gesunder Filmvorführer

Von 1954 bis 1983 projizierte Gérard Pierre viele der berühmten Filme, die auf Martinique ankamen. 30 Jahre nach Schließung seines Arbeitszimmers fiel es dem gebürtigen Nostalgiker immer noch schwer, die Rolle zu wechseln.
Etosha Nationalpark Namibia, Regen
Wildes Leben
PN Etosha, Namíbia

Das üppige Leben im weißen Namibia

Eine riesige Salzwüste erstreckt sich durch den Norden Namibias. Der ihn umgebende Etosha-Nationalpark erweist sich als trockener, aber glücklicher Lebensraum für unzählige afrikanische Wildarten.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Rundflüge
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.