Cahuita, Costa Rica

Eine erwachsene Rückkehr nach Cahuita


Pueblo-Zeichen
Entlang der Straße, die nach Playa Negra führt, sind Geschäfte erkennbar.
Dschungelpfad
Wanderer gehen am Anfang des Cahuita PN den schmalen, grünen Pfad entlang.
Ein Küstenmicado
Baumstämme, die durch den verheerenden Durchgang von Wirbelstürmen entlang der Karibikküste von Costa Rica gefällt wurden.
cahuita-costa-rica-brüllaffe
Brüllaffe betrachtet die Landschaft von einem Zweig des PN Cahuita.
Göttlich Tropisch
Fast amphibische tropische Vegetation, die Punta Cahuita vorausgeht.
Gelber Mund
Viper ruht in den Ästen einer Palme auf dem Weg nach Punta Cahuita.
Punta Cahuita del Ar
Sand- und Korallenbänke vor Punta Cahuita, dem Punkt des gleichnamigen Nationalparks, der als Endpunkt der Wanderung dient.
Zwei-Finger-Faultier
Faultier schätzt die Welt umgekehrt, da es einen guten Teil seines Lebens verbringt.
Parkweg
Ein Wanderer überquert eine Fußgängerbrücke, die nach Punta Cahuita im PN Cahuita führt.
Waschbär. oder Mapache
Exemplar eines der räuberischen und opportunistischen Säugetiere, die die PN Cahuita patrouillieren.
nebliger schwarzer Strand
Badegäste verlieren sich im Nebel, der die Vegetation am Rande von Playa Negra bewässert.
Tierische Traktion
Esquilo beansprucht sein Territorium in einem der unzähligen Bäume entlang des PN Cahuita Trail.
Tropisch lässig
Nach Sonnenuntergang wird die tropische Landschaft der Küste von Cahuita blau.
rostige Landungen
Seeschwalben ruhen auf den Stützen eines alten Ankerplatzes der PN Cahuita, der von den Stürmen zerstört wurde.
Blaues Duo
Liebhaber plaudern an einem Ende von Playa Negra.
Während einer Backpacker-Tour durch Costa Rica im Jahr 2003 erfreuten wir uns an der karibischen Wärme von Cahuita. 2021, nach 18 Jahren, sind wir zurück. Neben einer erwarteten, aber maßvollen Modernisierung und Hispanisierung der Dorf, sonst hatte sich wenig geändert.

Als wir von der Hauptstraße in Richtung Meer und Dorf abbiegen, zwingt uns Cahuita neue Wege auf.

Es überrascht uns.

Als wir es das erste Mal besuchten, kamen wir in einem alten Bus an und wir erinnern uns nicht einmal, wo wir in das Dorf gekommen sind.. Diesmal zeigte sich Cahuita knallbunt in Form dieser ikonischen Buchstaben, die, wer weiß wo, auftauchten und weiterhin Besitz ergreifen Welt.

Dieses Virus breitete sich auch in Costa Rica aus.

Da das Land immer noch geschlossen war, beschloss eine Gruppe von Einwohnern, gegen die durch die Covid-19-Pandemie verursachte Stagnation zu kämpfen und ihr Land mit der Verzierung zu verschönern, auf die so viele andere ethische Orte bereits stolz waren.

Sie statteten es mit rosa, gelben und blauen Unterwäschebuchstaben aus. Das „C“ dient als Landeplatz für einen Tukan, ebenfalls mehrfarbig.

Wir fanden ein Netz von Straßen vor, statt grob getretener und schlammiger Erde, fast vollständig gepflastert. Größere, bedrückendere Bars und Restaurants, die im Widerspruch zu den bescheidenen Geschäften von einst standen.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Schilder

Wir lassen uns in einigen Smith Cabins nieder, heute wie damals eine bescheidene und billige Unterkunft.

Nach einer kurzen Rast brachen wir im Nostalgiemodus auf, auf der Suche nach der Cahuita, die uns verzaubert hatte und die wir wiedererkennen wollten.

Wir erinnerten uns, dass wir in einem Zimmer direkt am Rand des Karibischen Meeres gewohnt hatten, nur durch ein breites und kompaktes Riff vor den Wellen geschützt.

Wir identifizierten Playa Negra und den Fußballplatz, wo wir uns einem Spiel der Eingeborenen anschlossen. Wir saßen auf der Terrasse einer Bar und beobachteten die Parade der Farbtöne, mit denen das Abendrot die Karibik färbte.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Dämmerung

Wir haben zu Abend gegessen verheiratet üblich.

Zerstört von der fast ganztägigen Fahrt aus der Hauptstadt San Jose, Weg 32, in ewigen expansionsarbeiten haben wir früher geschlafen als sonst.

Am nächsten Morgen bemerken wir als Erstes das scheinbare Verschwinden von Afro-Bewohnern.

In den fast zwei Jahrzehnten, die vergangen sind, hat die lokale Rasta-Community die sich uns immer wieder genähert hatten, schienen nach einem neuen abwesend zu sein Ethnizität von Cahuita, neu angepasst an die weiß-kreolische Vorherrschaft der Tic-Nation.

Wir finden nur Fremdes und nur das Nötigste. Wir waren gespannt, wie sehr sich die wilde Umgebung des Dorfes verändert hätte.

 

Zurück zum atemberaubenden Cahuita Nationalpark

Cahuita war schließlich auch der Name eines Nationalpark, einer der ersten, der 1970 im Land geschaffen wurde, um das riesige und fruchtbare Korallenriff vor der Küste zu schützen.

Mitten am Vormittag zeigten wir auf Playa Blanca, wo die Behörden das Häuschen installierten SINAC – Nationales System von Schutzgebieten, an einem strategischen Ort, um unbefugtes Eindringen zu vermeiden, mit dem Meer voraus.

Und Kelly Creek dahinter, der das Mangroven- und Feuchtgebiet einweiht, Lebensraum für Krokodile, Schildkröten und unzählige Leguane, im Bild der Stille breiter Tortuguero im Norden.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Wanderweg

Den Protokollen folgend, begeben wir uns auf den schmalen Pfad, der sich einige Meter in den Sand öffnet und es dem Wanderer somit ermöglicht, beide Umgebungen im Auge zu behalten:

die Marine, voller Kokospalmen und Mandelbäume, die tropischen, die Lieblingsbäume der Aras. Und der Wald, der uns vom schwer fassbaren Rio Suarez trennte und schützte.

Wir hatten bereits zwei Monate damit verbracht, Costa Rica, seine Parks, seine Fauna zu erkunden.

Auch ohne Führer entdeckten wir in nur wenigen Minuten ein Faultier, das sich an einen hohen Baumstamm klammerte.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Faultier

Faultiere, Affen und Waschbären. Teil einer sehr aktiven Fauna

Es war gelblich, zweifingerig, da wir bereits gelernt hatten, es von dreizehigen zu unterscheiden, letztere, Besitzer eines grauen Fells und einer schwarzen „Maske“ um die Augen, die sie wie Kriminelle aussehen lässt.

Wir kamen entlang des Weges voran. Augenblicke später stoßen wir auf die erste Bande opportunistischer Primaten, weißgesichtige Kapuzineraffen, die aufmerksam auf jeden Ausrutscher und das Aussetzen von Nahrung durch Spaziergänger und Strandgänger achten.

Affen zielten auf Menschen durch ihre Luftwege aus Stämmen und Ästen.

Am Boden versuchten auch die Waschbären (Mapaches, wie die Costaricaner sie nennen) ihr Glück, mit den gleichen „maskierten“ Augen wie Dreizehenfaultiere, aber viel durcheinandergebrachter und aufdringlicher.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Waschbär

In dieser Gemeinschaft mit Fauna Ort erreichen wir die Mündung des Flusses Suárez.

Wir enthüllen den offenen Eingang zum Sumpf.

Und wir erinnern uns genau an den Ort, an dem Sara im Februar 2003 von einem Haufen blutrünstiger Mücken angegriffen und gebissen worden war, vor dem sie nur durch Laufen und Tauchen ins Meer gerettet wurde.

Mit sehr juckenden Schäden.

Von der Mündung des Flusses Suarez in Richtung Punta Cahuita. Vergeblich.

Wir überquerten den Fluss. Wir fahren weiter entlang der Nordseite der Halbinsel Cahuita. Ab der Mündung des Suarez nähert sich der Weg dem Strand. Oft am Strand.

Die Nähe zum Karibischen Meer offenbart die Schäden, die durch die Hurrikane verursacht wurden, die Honduras in den letzten Jahren immer häufiger heimgesucht haben. Nicaragua, Costa Rica und Panama, die letzten beiden Länder, die bereits außerhalb der üblichen Flugbahnen der karibischen Wirbelstürme liegen.

Wir können sehen, wie der Sand im Vergleich zu 2003 zurückgegangen ist und sogar verschwunden ist. Und wie eine Fülle großer, kreuz und quer verlaufender Stämme erstreckte es sich wie ein seltsamer Baumglimmer.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Protokolle

Wir erinnerten uns an den Höhepunkt der Wanderung, den tropischsten.

Tatsächlich freuten wir uns schon auf die Belohnung des atemberaubenden Punta Cahuita. Es würde nicht der Nachmittag sein, an dem wir dort ankamen.

Wir werden von einem alten Zementtank abgelenkt, ein Vermächtnis von Wasser, das noch von einer bereits jahrhundertealten Ölförderung sprudelt, die zum Wohle der Umwelt Costa Ricas dort endete.

An einem bestimmten Punkt in Playa Blanca führt uns der Weg auf die Halbinsel und in den Wald.

Er weicht einem langen erhöhten Gehweg über den überschwemmten Boden, mit einem Schatten- und Ruhepfosten in der Mitte.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Fußgängerbrücke

Eine heulende Gemeinschaft von Brüllaffen

Wir stillen unseren Durst und packen unsere Rucksäcke neu, als uns ein vertrautes Brüllen betäubt, eines, das wir noch nie so nah und vernichtend gehört haben.

Wir gingen auf dem Gehweg voran. Nach einigen zehn Metern fanden wir uns inmitten einer Herde von Brüllaffen in einer verschlafenen Umgebung wieder, wenig gestört durch die Beobachtung der Wanderer, die sich unten versammelten.

Einer nach dem anderen, in abgehackten Chören, hallte ihr Gebrüll durch den Wald. Sie drangen so in die Ohren und Gehirne der Menschen ein, dass sie sich darauf beschränkten, die offenen und zitternden Münder der Sänger zu beobachten.

Verwundert bemerkte ein Zuschauer nicht, dass sich einer der Affen in einen Baumstamm über ihr bewegt hatte. Sie bemerkte es, als der Affe sie mit einem Spritzer Urin einfing.

In einem ähnlichen Staunen, zwischen Fotografie und Video, haben wir sie bis fast vier Uhr nachmittags beobachtet und dokumentiert.

Unerwartet um diese Stunde erschien Lili Dias, eine SINAC-Parkwächterin, auf der gegenüberliegenden Seite des Gehwegs.

Allmählich, mit mehr Entschlossenheit als Geduld, tico, fegte alle Besucher, denen er auf dem Weg zum Eingang von Kelly Creek begegnete, mit sich.

Zur Wiederentdeckung von Playa Negra. Und zurück zum Cahuita Park

Wir kehrten an die Küste von Playa Negra zurück. Wir finden es voller Costaricaner und Ausländer, die die letzten Stunden des Samstags genießen, ermutigt durch Reggaeton und andere karibische Rhythmen, an einem DJ vorbei, in einer Bar auf der anderen Straßenseite.

Wir gingen dorthin, verzaubert von der Atmosphäre rumpeln baden dem nicht einmal das neue und plötzliche purpurne Zwielicht seinen Zauber nehmen konnte.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Nebel

Wir wiederholten die Energierückgewinnungsformel vom Vorabend. Müde von aufeinanderfolgenden Spaziergängen wachten wir um neun wieder auf.

Sobald wir dort ankamen, betraten wir den Park wieder, mit dem Ziel, so direkt wie möglich dorthin zu gelangen, wo die Wache Lili Dias uns entführt hatte, fast 4 km nach dem Betreten von Kelly Creek.

Wir sind wieder beim Aufspüren von Faultieren und Waschbären. Der heulende Affenclan, dieser da, war woanders hingezogen.

Eine üppige Peitschenschlange

Wieder einmal tief im Dschungel bemerkt ein einheimischer Führer die aufmerksame Anstrengung, in der wir gingen.

Entschließen Sie sich, uns zu belohnen. „Freunde, als Tico, der ich bin, sorge ich dafür, dass Sie den Spaziergang so glücklich wie möglich beenden. Ich zeige dir etwas, das du nicht bemerkt hast.“

Wir grüßen Sie, fasziniert von der unerwarteten Annäherung.

Der Führer weist auf die Äste einer niedrigen Palme hin. In ihnen war eng zusammengerollt eine gelbe Schlange, a Mund, Daher teilte uns der Führer mit, dass sein Name spanisch ist und auf Portugiesisch als Wimpernotter bezeichnet wird.

Giftig, gefährlich, die Schlange blieb damals inaktiv.

Ihr Schlaf erlaubte uns, sie aus der Nähe zu fotografieren. Und zu einem benachbarten Eichhörnchen, das herumkreist, wütend über so viel Eindringen in seine Domänen.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Eichhörnchen

Wir machen weiter.

Der Weg zeigt eine neue Öffnung nach Playa Blanca, einem Abschnitt, der einst von einem Steg bedient wurde, den die Hurrikane vollständig herausgerissen haben.

Es gab rostige Ruinen der Stangen, jetzt bequeme Anlegestellen für einen Schwarm Seeschwalben.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Seeschwalbe

Der lohnende Endstopp von Punta Cahuita

Nach vier Kilometern erreichten wir Punta Cahuita. Es erschien uns geschrumpft, ohne viele der Kokospalmen, die davor erschienen.

Im Übrigen ruht es auf demselben Kreidekorallensand, umgeben von demselben smaragdgrünen und durchscheinenden Karibischen Meer, das von Strömungen bewegt wird, die die Gezeiten verstärken.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Punta Cahuita

Wir stiegen ins Wasser.

Wir lassen die Körper schweben und entspannen uns von der Anspannung, zu der sie das Gehen und die Fotoausrüstung gezwungen haben.

Wir feiern die Rückkehr an jenes Ende Costa Ricas, das wir lange als etwas Besonderes angesehen hatten.

Fast eine Stunde später taucht Lili Dias von der Verlängerung des Weges wieder auf, der von der gegenüberliegenden Seite der Halbinsel kam, vom Eingang zum Puerto Vargas Park.

Cahuita, Costa Rica, Karibik, Strand

Wir grüßen dich. Wir lassen das Gute-Gute warm.

In einem gutmütigen Gespräch mit der Wache vollzogen wir die endgültige Rückkehr nach Cahuita.

 

Artikel erstellt mit Unterstützung von:

JUMBO-WAGEN COSTA RICA

www.jumbocar-costarica.com

Code JUMBOCOSTARICA = -10 % auf alle Buchungen bis 31

Cahuita, Costa Rica

Ein Costa Rica der Rastas

Auf unserer Reise durch Mittelamerika erkunden wir eine Küste Costa Ricas, die so afro wie die Karibik ist. In Cahuita ist Pura Vida von einem exzentrischen Glauben an Jah und einer verrückten Hingabe an Cannabis inspiriert.
Tortuguero NP, Costa Rica

Costa Rica und Tortuguero überschwemmt

Das Karibische Meer und die Becken mehrerer Flüsse umspülen den Nordosten der Nation Tica, eines der feuchtesten Gebiete und reich an Fauna und Flora in Mittelamerika. Tortuguero ist so benannt, weil die grünen Schildkröten in seinem schwarzen Sand nisten, und erstreckt sich von dort über 312 km landeinwärts.2 von atemberaubendem Wasserdschungel.
Tortuguero NP, Costa Rica

Tortuguero: Vom überfluteten Dschungel bis zum Karibischen Meer

Nach zwei Tagen Patt aufgrund von sintflutartigem Regen machten wir uns auf den Tortuguero Nationalpark zu entdecken. Kanal für Kanal bestaunen wir den natürlichen Reichtum und Überschwang dieses Flussökosystems in Costa Rica.
Maisinseln – Maisinseln, Nicaragua

Karibik pur

Perfekte tropische Umgebungen und das echte Leben der Bewohner sind der einzige Luxus, der auf den sogenannten Corn Islands oder Corn Islands, einem Archipel, der in den zentralamerikanischen Ausläufern des Karibischen Meeres verloren geht, verfügbar ist.
P.N. Manuel Antonio, Costa Rica

Der Little-Big-Nationalpark von Costa Rica

Die Gründe für die unter 28-Jährigen sind hinlänglich bekannt. Nationalparks Costaricaner sind am beliebtesten geworden. Die Fauna und Flora von PN Manuel António vermehren sich in einem winzigen und exzentrischen Dschungelstück. Als ob das nicht genug wäre, beschränkt es sich auf vier der besten typischen Strände.
Wunder, Costa Rica

Der Vulkan, der Miravalles

Mit 2023 Metern ragt Miravalles im Norden Costa Ricas hoch über einer Bergkette aus Gleichaltrigen heraus, zu der La Giganta, Tenório, Espiritu Santo, Santa Maria, Rincón de La Vieja und Orosi gehören. Inaktiv, wenn es um Eruptionen geht, speist es ein fruchtbares geothermisches Feld, das das Leben der Costaricaner in seinem Schatten wärmt.
Caño Negro, Costa Rica

Ein Leben des Fischens unter Wildtieren

Caño Negro, eines der wichtigsten Feuchtgebiete Costa Ricas und der Welt, besticht durch sein üppiges Ökosystem. Nicht nur. Abgeschieden, isoliert von Flüssen, Sümpfen und schlechten Straßen, fanden die Bewohner im Fischen an Bord eine Möglichkeit, die Bindungen ihrer Gemeinschaft zu stärken.
Montezuma, Costa Rica

Zurück in Montezumas Tropical Arms

Es ist 18 Jahre her, seit wir von dieser gesegneten Küste Costa Ricas geblendet wurden. Erst vor zwei Monaten haben wir ihn wiedergefunden. So gemütlich, wie wir ihn kannten.
Monteverde, Costa Rica

Das ökologische Refugium, das die Quäker der Welt hinterlassen haben

Desillusioniert von der Neigung des US-Militärs wanderte eine Gruppe von 44 Quäkern nach Costa Rica aus, einer Nation, die die Armee abgeschafft hatte. Landwirte, Viehzüchter wurden zu Naturschützern. Sie ermöglichten eine der am meisten verehrten natürlichen Festungen in Mittelamerika.
Tortuguero NP, Costa Rica

Eine Nacht im Kindergarten Tortuguero

Der Name der Region Tortuguero hat einen offensichtlichen und uralten Grund. Atlantische und karibische Meeresschildkröten strömen seit langem zum Laichen an die schwarzen Sandstrände der schmalen Küste. In einer der Nächte, die wir in Tortuguero verbrachten, beobachteten wir ihre frenetischen Geburten.
P.N. Henri Pittier, Venezuela

PN Henri Pittier: zwischen dem Karibischen Meer und der Küstenkette

1917 entdeckte der Botaniker Henri Pittier Gefallen am Dschungel der Seeberge Venezuelas. Der Nationalpark, den dieser Schweizer dort geschaffen hat, wird heute von mehr Besuchern besucht, als er sich je gewünscht hätte.
Fogón de Lola, Costa Rica

Der Geschmack Costa Ricas im El Fogón de Lola

Wie der Name schon sagt, serviert das Fogón de Lola de Guapiles Gerichte, die nach der Tradition der costa-ricanischen Familie auf dem Herd und im Ofen zubereitet werden. Insbesondere die Familie von Tante Lola.
Gandoca-Manzanillo (Wildtierschutzgebiet), Costa Rica

Das Karibische Refugium von Gandoca-Manzanillo

Am Fuße seiner Südostküste, am Rande Panamas, schützt die „Tica“-Nation ein Stück Dschungel, Sümpfe und das Karibische Meer. Gandoca-Manzanillo ist nicht nur ein von der Vorsehung gesegnetes Naturschutzgebiet, sondern auch ein atemberaubendes tropisches Paradies.
Masai Mara Reserve, Masai Land Trip, Kenia, Masai Geselligkeit
Safari
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Herde in Manang, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 8 Manang, Nepal

Manang: Die ultimative Akklimatisierung in der Zivilisation

Sechs Tage nachdem wir Besisahar verlassen hatten, kamen wir endlich in Manang (3519m) an. Am Fuße der Berge Annapurna III und Gangapurna gelegen, ist Manang die Zivilisation, die Wanderer verwöhnt und auf die immer gefürchtete Überquerung der Thorong-La-Schlucht (5416 m) vorbereitet.
Little Big Senglea II
Architektur-Design
Senglea, Malta

Die maltesische Stadt mit mehr Malta

An der Wende zum 8.000. Jahrhundert hatte Senglea 0.2 Einwohner auf 2 km3.000, ein europäischer Rekord, heute hat es „nur“ XNUMX Nachbarschaftschristen. Es ist die kleinste, überfüllteste und authentischste der maltesischen Städte.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
guter buddhistischer Rat
Zeremonien und Festlichkeiten
Chiang Mai, Tailândia

300 Watt spirituelle und kulturelle Energie

Die Thais nennen jeden buddhistischen Tempel Wat und ihre nördliche Hauptstadt hat sie in offensichtlicher Fülle. Chiang Mai wird zu aufeinanderfolgenden Veranstaltungen zwischen Schreinen geliefert und schaltet nie ganz ab.
Gangtok-Villen, Sikkim, Indien
Städte
Gangtok, Indien

Ein halbes Hangleben

Gangtok ist die Hauptstadt von Sikkim, einem alten Königreich im Himalaya-Abschnitt der Seidenstraße, das 1975 zu einer indischen Provinz wurde. Die Stadt liegt an einem Hang mit Blick auf Kanchenjunga, die dritthöchste Erhebung der Welt, von der viele Einheimische glauben, dass sie zu Hause ist in ein paradiesisches Tal der Unsterblichkeit. Ihr steiles und anstrengendes buddhistisches Dasein zielt, dort oder anderswo, darauf ab, es zu erreichen.
Lolas Focan, reichhaltiges Essen, Costa Rica, Guapiles
Lebensmittel
Fogón de Lola, Costa Rica

Der Geschmack Costa Ricas im El Fogón de Lola

Wie der Name schon sagt, serviert das Fogón de Lola de Guapiles Gerichte, die nach der Tradition der costa-ricanischen Familie auf dem Herd und im Ofen zubereitet werden. Insbesondere die Familie von Tante Lola.
Schatten des Erfolgs
Kultur
Champoton, Mexiko

Rodeo unter Sombreros

In Champoton in Campeche findet ein Jahrmarkt zu Ehren der Virgén de La Concepción statt. Ö Rodeo Mexikanisch unter lokalen Sombreros offenbart die Eleganz und das Können der Cowboys der Region.
Sport
Wettbewerbe

Der Mensch, eine immerwährende Spezies

Es liegt in unseren Genen. Aus Freude an der Teilnahme, um Titel, Ehre oder Geld geben Wettbewerbe der Welt einen Sinn. Manche sind exzentrischer als andere.
Blick vom John Ford Point, Monument Valley, Nacao Navajo, Vereinigte Staaten
Reisen
Monument Valley, USA

Indianer oder Cowboys?

Ikonische Western-Macher wie John Ford haben das größte indianische Territorium in den Vereinigten Staaten unsterblich gemacht. Heute leben die Navajo in der Navajo-Nation auch in den Schuhen alter Feinde.
Rückgabe in der gleichen Währung
Ethnisch
Dawki, Indien

Dawki, Dawki, Bangladesch in Sicht

Wir steigen aus den hohen und bergigen Ländern von ab Meghalaya zu den Ebenen im Süden und darunter. Dort bildet der durchsichtige und grüne Fluss Dawki die Grenze zwischen Indien und Bangladesch. Unter einer schwülen Hitze, die wir seit langem nicht mehr gespürt haben, zieht der Fluss auch Hunderte von Indern und Bangladeschern an, die sich einer malerischen Flucht verschrieben haben.
Regenbogen im Grand Canyon, ein Beispiel für erstaunliches fotografisches Licht
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 1)

Und es gab Licht auf der Erde. Wissen, wie man es benutzt.

Das Thema Licht in der Fotografie ist unerschöpflich. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Grundbegriffe über sein Verhalten, zunächst nur und nur in Bezug auf die Geolokalisierung, die Tageszeit und das Jahr.
Garranos galoppieren über das Plateau oberhalb von Castro Laboreiro, PN Peneda-Gerês, Portugal
Story
Castro Laboreiro, Portugal  

Von Castro de Laboreiro bis Raia da Serra Peneda – Gerês

Wir erreichten (i) die Eminenz von Galizien, auf 1000 m Höhe und noch mehr. Castro Laboreiro und die umliegenden Dörfer heben sich von der Granitmonumentalität der Berge und dem Planalto da Peneda und Laboreiro ab. Ebenso wie seine widerstandsfähigen Menschen, die, manchmal Brandas, manchmal Inverneiras überlassen, diese atemberaubenden Landschaften immer noch ihr Zuhause nennen.
Ilhéu das Rolas, São Tomé und Príncipe, Ecuador, Bucht
Islands
Ilhéu das Rolas, São Tome und Principe

Ilhéu das Rolas: São Tomé und Principe bei Zero Latitude

Der südlichste Punkt von São Tomé und Príncipe, die Ilhéu das Rolas, ist üppig und vulkanisch. Die große Neuheit und Sehenswürdigkeit dieser Inselerweiterung der zweitkleinsten afrikanischen Nation ist die zufällige Überquerung der Äquatorlinie.
Sampo-Eisbrecher, Kemi, Finnland
weißer Winter
Kemi, Finnlând

Es ist kein „Love Boat“. Eisbrecher seit 1961

Der Eisbrecher wurde gebaut, um Wasserstraßen im extremsten arktischen Winter zu erhalten Shampoo“ erfüllte 30 Jahre lang seine Mission zwischen Finnland und Schweden. 1988 ging er in den Ruhestand und widmete sich kürzeren Fahrten, bei denen die Passagiere in einem neu eröffneten Kanal des Bottnischen Meerbusens in Anzügen treiben, die mehr als besonders sind und wie Raum aussehen.
Baie d'Oro, Ile des Pins, Neukaledonien
Literatur
Île-des-Pins, Neukaledonien

Die Insel, die sich an das Paradies lehnte

1964 begeisterte Katsura Morimura die Japan mit einem türkisfarbenen Romantikset in Ouvéa. Aber die nahe gelegene Île-des-Pins hat sich den Titel „Die Insel, die dem Paradies am nächsten ist“ erobert und ihre Besucher verzückt.
Barrancas del Cobre, Chihuahua, Rarámuri-Frau
Natur
Barrancas del Cobre, Chihuahua, Mexiko

Das tiefe Mexiko der Barrancas del Cobre

Ohne Vorwarnung weicht das Chihuahua-Hochland endlosen Schluchten. Sechzig Millionen geologische Jahre haben sie ausgehöhlt und unwirtlich gemacht. Die Ureinwohner der Rarámuri nennen sie weiterhin ihre Heimat.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Dünen der Insel Bazaruto, Mosambik
Naturparks
bazaruto, Mosambik

Mosambiks umgekehrte Luftspiegelung

Nur 30 km vor der ostafrikanischen Küste erhebt sich ein ungewöhnlicher, aber imposanter Erg aus dem durchsichtigen Meer. Bazaruto beherbergt Landschaften und Menschen, die lange getrennt gelebt haben. Wer auf dieser üppigen Sandinsel an Land geht, findet sich schnell in einem Sturm des Staunens wieder.
auf der Bühne, Antigua, Guatemala
Kulturerbe der UNESCO
Antigua (Antillen), Guatemala

Hispanisches Guatemala im Antiguanischen Stil

1743 verwüsteten mehrere Erdbeben eine der charmantesten Kolonialstädte der Pioniere Amerikas. Antigua hat sich regeneriert, bewahrt aber die Religiosität und Dramatik seiner episch-tragischen Vergangenheit.
Im Aufzug Kimono, Osaka, Japan
Zeichen
Osaka, Japan

Bei Mayus Firma

Die japanische Nacht ist ein Milliardengeschäft. In Osaka empfängt uns eine rätselhafte Couchsurfing-Hostess, irgendwo zwischen Geisha und Luxus-Escort.
Viti Levu, Fidschi-Inseln, Südpazifik, Korallenriff
Strände
Viti Levu, Fidschi

Inseln am Rande der Plantadas-Inseln

Ein wesentlicher Teil von Fidschi bewahrt die landwirtschaftlichen Expansionen der britischen Kolonialzeit. Im Norden und vor der großen Insel Viti Levu stoßen wir auch auf Plantagen, die lange nur dem Namen nach bekannt waren.
São Filipe Fort, Altstadt, Insel Santiago, Kap Verde
Religion
Cidade Velha, Kap Verde

Cidade Velha: die antike Stadt der Tropico-Kolonialstädte

Es war die erste von Europäern gegründete Siedlung unterhalb des Wendekreises des Krebses. In einer entscheidenden Zeit für die portugiesische Expansion nach Afrika und Südamerika und für den damit verbundenen Sklavenhandel wurde Cidade Velha zu einem ergreifenden, aber unvermeidlichen Erbe kapverdischer Herkunft.

Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Über Schienen
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Gruselige Göttin Graffiti, Haight Ashbury, San Francisco, USA, Vereinigte Staaten von Amerika
Gesellschaft
Die Haight, San Francisco, USA

Waisenkinder des Sommers der Liebe

Nonkonformität und Kreativität sind im alten Flower-Power-Viertel immer noch präsent. Aber fast 50 Jahre später ist die Hippie-Generation einer obdachlosen, unkontrollierten und sogar aggressiven Jugend gewichen.
der Vorführer
Alltag
Sainte-Luce, Martinique

Ein gesunder Filmvorführer

Von 1954 bis 1983 projizierte Gérard Pierre viele der berühmten Filme, die auf Martinique ankamen. 30 Jahre nach Schließung seines Arbeitszimmers fiel es dem gebürtigen Nostalgiker immer noch schwer, die Rolle zu wechseln.
Maria Jacarés, Pantanal Brasilien
Wildes Leben
Miranda, Brasilien

Maria dos Jacarés: Das Pantanal beherbergt solche Kreaturen

Eurides Fátima de Barros wurde auf dem Land in der Region Miranda geboren. Vor 38 Jahren ließ er sich in einem kleinen Geschäft am Rande der BR262 nieder, die das Pantanal durchquert, und gewann eine Affinität zu den Alligatoren, die vor seiner Haustür lebten. Angewidert darüber, dass die Kreaturen dort einmal geschlachtet wurden, begann sie, sich um sie zu kümmern. Heute bekannt als Maria dos Jacarés, benannte sie jedes der Tiere nach einem Fußballspieler oder Trainer. Es stellt auch sicher, dass sie Ihre Anrufe erkennen.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.